Bei der Kämmerei ist in der Abteilung Zentrale Finanzsteuerung (Haushalt - Controlling) zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als Sachbearbeiterin beziehungsweise Sachbearbeiter zu besetzen.

Ihre Aufgaben umfassen im Wesentlichen:

Können Sie sich vorstellen, aufgrund Ihrer finanzwirtschaftlichen Erfahrung oder Vorbildung als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter der Zentralen Finanzwirtschaft eigenverantwortlich die Betreuung verschiedener Ämter in haushaltsrechtlichen und betriebswirtschaftlichen Angelegenheiten zu übernehmen? Können Sie sich vorstellen, als Ansprechpartner in allen Belangen des Haushaltskreislaufs, bestehend aus Haushaltsplanaufstellung, Bewirtschaftung inklusive Buchhaltung sowie Berichtswesen und Jahresabschluss, zu fungieren? Können Sie sich vorstellen, im Rahmen der Bearbeitung verschiedenster Anträge und Mitzeichnungsvorgänge zusammen mit den Ämtern, Dezernaten und den verschiedenen Abteilungen der Kämmerei Lösungsmöglichkeiten zu entwickeln, die sowohl den Belangen der einzelnen Dienststellen als auch dem gesamtstädtischen Finanzinteresse gerecht werden?

Haben Sie Interesse? Dann bewerben Sie sich!  

Den Rahmen für Ihre Tätigkeit in der Zentralen Finanzsteuerung stellt das Neue Kommunale Finanzmanagement (NKF) dar, welches der Systematik des kaufmännischen Rechnungswesens in Form der doppelten Buchführung und Bilanzierung folgt. Hierbei liegt der Fokus der Zentralen Finanzsteuerung auf Ergebnisrechnung und Finanzrechnung mit all ihren speziellen Facetten. Aber auch damit zusammenhängende spezielle Fragestellungen, zum Beispiel der Anlagenbuchhaltung, der Rechnungsabgrenzung und der Bildung von Rückstellungen sind in unterschiedlichster Ausprägung Bestandteil der täglichen Arbeit. Der damit einhergehende, hohe Beratungsbedarf der Ämter in finanzwirtschaftlichen Belangen erfordert von der Stelleninhaberin beziehungsweise vom Stelleninhaber eine intensive Begleitung der betreuten Dienststellen. Außerdem sind die Ämter bei der bedarfsgerechten Weiterentwicklung der Kosten- und Leistungsrechnung zu unterstützen.

Wir erwarten von Ihnen:

Vorausgesetzt wird (Muss-Kriterien):

Vorausgesetzt wird bei Beamtinnen und Beamten die Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des nichttechnischen Verwaltungsdienstes (ehemals gehobener Dienst). Tarifbeschäftigte müssen über einen erfolgreich abgeschlossenen Verwaltungslehrgang zwei (ehemals Angestelltenlehrgang zwei) verfügen. Alternativ wird bei Tarifbeschäftigten ein erfolgreich abgeschlossenes betriebswirtschaftliches Studium mindestens auf Bachelor-Niveau vorausgesetzt.    

Hierüber sollten Sie verfügen (Soll-Kriterien):           

  • Erweiterte Kenntnisse im Neuen Kommunalen Finanzmanagement         
  • Kenntnisse und Anwendungserfahrung in den SAP-Modulen Finanzwesen (FI) und Controlling (CO) sowie in den Office-Anwendungen Word und Excel         
  • Sichere und gewandte Ausdrucksfähigkeit, hohe und schnelle Auffassungsgabe, analytisches Denkvermögen         
  • Große Leistungsbereitschaft bei starker Belastbarkeit         
  • Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen         
  • Ergebnisorientierung         
  • Serviceorientierung         
  • Teamorientierung und Kommunikationsfähigkeit         
  • Kreativität         
  • Bereitschaft zu Projektarbeit  

Wünschenswert sind (Kann-Kriterium):           

  • Kenntnisse und Anwendungserfahrung im SAP-Modul Anlagenrechnung (FI-AA) und Public Sector Management (PSM)         
  • Data Warehouse und Session

Wir bieten Ihnen:

Sie erwartet ein Aufgabenbereich, der so vielseitig, abwechslungsreich und spannend ist, dass er selbst vor der Bilanzierung halber Kunstwerke keinen Halt macht! In der Abteilung stehen Ihnen erfahrene Kolleginnen und Kollegen zur Seite, die Ihnen die Einarbeitung erleichtern.

Die Stelle ist bewertet nach Besoldungsgruppe A 11 Laufbahngruppe 2 LBesG NRW (Besoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen) (ehemals gehobener Dienst) beziehungsweise Entgeltgruppe 11 TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst).

Die Eingruppierung erfolgt gemäß den tariflichen Regelungen.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 41,00 Stunden bei Beamtinnen und Beamten beziehungsweise 39,00 Stunden bei Beschäftigten.

Ihre Bewerbung:

Weitere Auskunft erteilen Herr Schweitzer, Telefon 0221 / 221-25038 und Herr Keiffer, Telefon 0221 / 221-25028.

Wenn Sie diese interessante, vielseitige Tätigkeit in verantwortungsvoller Position gestalten möchten, freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den erforderlichen Unterlagen sowie gegebenenfalls eines Nachweises über die Gleichstellung oder Schwerbehinderung bis zum 23. November 2018 unter der Kennziffer 1202/18-02 ausschließlich per E-Mail an:

20-Bewerbungen@STADT-KOELN.DE

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY - Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren