Eine leistungsstarke Verkehrsinfrastruktur ist Grundvoraussetzung für das Gelingen einer modernen Gesellschaft. Mobilitätsansprüche von Mensch und Wirtschaft in einer Millionenstadt wie Köln stellen dabei hohe Anforderungen an die verkehrlichen Systeme und Abläufe. Zu einem leistungsfähigen Verkehrsnetz gehören hierbei neben einem flächendeckenden öffentlichen Personennahverkehr, auch eine Vielzahl von Ingenieurbauwerken.

Das Amt für Brücken, Tunnel und Stadtbahnbau ist hierbei unter anderem mit der wesentlichen Aufgabe der Bauwerksunterhaltung solcher Ingenieurbauwerke betraut. Die städtischen Rheinbrücken spielen hier, aufgrund ihrer herausragenden und infrastrukturellen Bedeutung, eine besondere Rolle und stehen dabei im Fokus von Politik und Öffentlichkeit.

Dem Rechnung tragend wurde die Stabstelle "Sanierung Rheinbrücken" installiert, die neben einer regulären und laufenden Unterhaltung, die Bauwerke in verkehrlicher Sicht und nach technisch-konstruktiven Belangen zukunftssicher ausgestalten und sanieren wird. Für die Projektgruppe "Sanierung Rheinbrücken" suchen wir mehrere motivierte Bauingenieurinnen beziehungsweise Bauingenieure zur Unterstützung unseres Teams.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • Entwicklung von Sanierungskonzepten
  • Vorbereitung, Abwicklung und fachtechnische Betreuung der Vergaben nach VOB, VOL, VgV, HOAI       
  • Betreuung externer Auftragnehmer in der Planungs- und Bauphase       
  • Abstimmen der Maßnahmen mit allen in- und externen Beteiligten       
  • Leitung von Projektbesprechungen

Wir erwarten von Ihnen:

Vorausgesetzt wird (Muss-Kriterien):

Vorausgesetzt wird ein erfolgreich abgeschlossenes Studium (Fachhochschuldiplom oder Bachelor) im Studiengang Bauingenieurwesen, Fachrichtung Konstruktiver Ingenieurbau oder Baubetrieb.

Hierüber sollten Sie verfügen (Soll-Kriterien):

  • fundierte Fachkenntnisse in den unterschiedlichsten Facetten des Brückenbaus bzw. der Bauwerksunterhaltung         
  • Berufserfahrung im Ingenieurtiefbau und der Bauüberwachung         
  • Erfahrung in der Abwicklung von Großprojekten         
  • Bereitschaft sich die zur Aufgabenerledigung erforderliche Fachkenntnisse kurzfristig anzueignen und stetig weiterzubilden     
  • sicheres Auftreten, Eigeninitiative und selbständiges, ergebnisorientiertes Arbeiten       
  • Verhandlungsgeschick, Durchsetzungsvermögen, Kooperations-, Kommunikations- und Teamfähigkeit       
  • Fahrerlaubnis der Klasse B (ehemals Klasse 3),

Einsatzfreude und die Bereitschaft, die Arbeitszeit entsprechend der Aufgabenstellung auch außerhalb der üblichen Arbeitszeiten (auch Nacht- und Wochenendarbeit) flexibel zu gestalten und somit im Bedarfsfall auch über die regelmäßige Arbeitszeit hinaus tätig zu sein, wird vorausgesetzt

Wünschenswert sind (Kann-Kriterien):

  • Kenntnisse und Erfahrungen in der Baustoffprüfung (Beton, Stahl, Asphalt) und der Handhabung von gefährlichen Abfällen nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz         
  • Erfahrung im Umgang mit einschlägigen Software-Programmen, wie "RIB ARRIBA - planen", dem Bauwerksmanagementprogramm "SIB-Bauwerke" oder CAD/CAE-Programmen "AutoCAD" von Autodesk sowie der Standardsoftware MS-Office

Wir bieten Ihnen:

Die Stelle ist bewertet nach Entgeltgruppe 11 TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst).

Die individuelle Eingruppierung erfolgt gemäß den tariflichen Regelungen.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39,00 Stunden.

Ihre Bewerbung

Weitere Auskunft erteilen Herr Buric, Telefon 0221 / 221-29123 und Herr Neumann, Telefon 0221 / 221-26077.

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 2. Januar 2019 unter Angabe des Kennworts "Rheinbrücken" an:

Stadt Köln
Amt für Brücken, Tunnel und Stadtbahnbau
Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln

oder per E-Mail an:

69-Bewerbungen@stadt-koeln.de

Sofern Sie eine Rücksendung von per Post eingereichten Bewerbungsunterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei.

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen – insbesondere MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) - zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und werden gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY – Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren