Die Förderung des Fairen Handels in Köln ist eine Aufgabe im Rahmen unserer Kommunalen Entwicklungszusammenarbeit. Fairer Handel steht für den die Idee, zu gerechten und menschenwürdigen Arbeitsbedingungen sowie existenzsicherndem Einkommen weltweit beizutragen.

Welche Bedeutung dem fairen Handel zukommt, hat auch die UN in den nachhaltigen Entwicklungszielen (SDG: Sustainable Development Goals) verankert. In den Kernzielen vier, acht und 12, insgesamt gibt es 17, ist dies am deutlichsten erkennbar:

Ziel 4: Hochwertige Bildung

Ziel 8: Menschwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum

Ziel 12: Nachhaltige(r) Konsum und Produktion

Diese kurzen Definitionen umfassen:

  • Keine Kinderarbeit
  • Sichere Arbeitsbedingungen
  • Sicherung sozialer Rechte in den Produktionsländern
  • Angemessene Entlohnung in der Produktion und Weiterverarbeitung
  • Darauf basierend, faire Preise auf allen Handelsstufen, Bewusstsein für fair gehandelte Produkte bei den Konsumentinnen und Konsumenten.

 

© UN
Ziel 4: Hochwertige Bildung
© UN
Ziel 8: Menschenwürdige Arbeit und Wachstum
© UN
Ziel 12: Nachhaltige(r) Konsum und Produktion

Damit erfordern faire Handelspartnerschaften

  • Respekt
  • Verantwortung
  • Toleranz
  • und
  • Dialog

Um gerade den Konsumentinnen und Konsumenten ihre Kaufentscheidungen leichter zu machen existieren verschiedene Siegel und Anbieter wie beispielsweise das Fair Trade Siegel und die Eine-Welt-Läden. Sie bürgen für fair gehandelte Waren. Laut Fair Trade Deutschland ist der Umsatz zertifizierter, fair gehandelter Produkte von 29 Millionen Euro im Jahr 1993 (Gründung des Vereins) auf über 1 Milliarde zum Ende des Jahres 2016 gestiegen. Das Forum Fairer Handel weist sogar eine Gesamtumsatzsumme in Höhe von 1,3 Milliarden Euro aus.

Wir engagieren uns als Fair Trade Town und als Hauptstadt des Fairen Handels im Rahmen unserer kommunalen Entwicklungszusammenarbeit gemeinsam mit der Zivilgesellschaft in vielfältiger Weise für den Fairen Handel.

Fair Trade Town Köln

© Katharina Olma, c/o bureau gruen
Fair Trade Town Köln

Im Jahr 2011 wurde Köln von TransFair e. V. im Rahmen der internationalen Kampagne "Fair Trade Towns" zur Förderung des Fairen Handels als Fair Trade Town erstmals ausgezeichnet. Im April 2018 wurde dieser Titel wiederum für zwei weitere Jahre erneuert. Nach wie vor erfüllen wir die Voraussetzung, diesen Titel tragen zu dürfen.

Für die Bewertung als Fairtrade-Stadt müssen folgende fünf Kriterien erfüllt sein:

  • Die Förderung des fairen Handels auf kommunaler Ebene wird durch einen Ratsbeschluss festgeschrieben.
  • Die Einrichtung einer lokalen Steuerungsgruppe zur Koordination der Aktivitäten für mehr fairen Handel. Ihr müssen mindestens drei Personen aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft angehören.
  • In allen öffentlichen Einrichtungen wie beispielsweise Schulen, Vereinen, Kirchen und nicht zuletzt innerhalb der Stadtverwaltung werden Produkte aus fairem Handel verwendet.
  • Darüber hinaus werden Bildungsaktivitäten zum Thema fairer Handel umgesetzt.
  • In Relation zur Gesamteinwohnerzahl werden in genügend Einzelhandelsgeschäften, bei Blumenläden sowie in Cafés und Restaurants vor Ort mindestens zwei Produkte aus fairem Handel angeboten.
  • Die Steuerungsgruppe betreibt eine intensive Öffentlichkeitsarbeit und wird dabei von den lokalen Medien durch ihre Berichterstattung unterstützt.
© Fair Trade Town Köln

In Köln ist es erfolgreich gelungen, den Fairtrade-Gedanken auf vielen Ebenen zu implementieren und ein Bewusstsein für fair gehandelte Produkte zu schaffen. Um nur ein paar Beispiele zu nennen:

  • Die Stadtverwaltung steigt in ihrem Beschaffungswesen auf immer mehr fair gehandelte Produkte um. Um diesen Prozess voranzubrigen, hat jüngst eine spezielle  Schulung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Aufgabenbereich Beschafftung stattgefunden.
  • Seit 2013 sind 10 Kölner Schulen als Fairtrade-Schulen zertifiziert worden oder stehen nach erfolgreicher Bewerbung kurz vor der Anerkennung als Fairtrade-Schule. Damit liegt Köln bundesweit an der Spitze.
  • Seit 2015 fördern wir als Stadt die Fair Trade Night.
  • Ein Shopping Guide für faire Mode sowie ein Stadtführer, der den Weg zu Geschäften mit fair gehandelten Produkten weist, bietet den Kölner Bürgerinnen und Bürgern sowie den Besucherinnen und Besuchern unserer Stadt nachhaltige Einkaufsmöglichkeiten.

Mitte Mai 2018 wurde auch die Universität zu Köln als Fairtrade-Universität ausgezeichnet.

Über die erneute Bestätigung des Titels Fair Trade Town freute sich Oberbürgermeisterin Henriette Reker jüngst:

Die Bestätigung der Auszeichnung ist ein schönes Zeugnis für die nachhaltige Verankerung des fairen Handels in Köln. Lokale Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft arbeiten hier eng für das gemeinsame Ziel zusammen. Ich bin stolz, dass Köln Teil des internationalen Netzwerks der Fair Trade Towns bleibt. Eine Motivation und Verpflichtung zugleich, uns weiterhin mit Elan für den Fairen Handel in Köln einzusetzen.

Köln ist eine von über 530 Fair Trade Towns in Deutschland. Das globale Netzwerk der Fair Trade Towns umfasst über 2.000 Kommunen in insgesamt 36 Ländern, darunter Großbritannien, Schweden, Brasilien und der Libanon. Im Juni 2018 findet in Köln auf Einladung von Oberbürgermeisterin Henriette Reker ein Vernetzungstreffen der Fairtrade-Städte in NRW zum dem Thema "Nachhaltige Entwicklung als kulturelle Herausforderung" statt.

Köln - Hauptstadt des fairen Handels 2017

© Iris Maria Maurer

Im Jahr 2017 hat sich die Stadt Köln erfolgreich am Wettbewerb "Hauptstadt des Fairen Handels" beteiligt und gewonnen. Der Preis, gefördert durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, wird seit 2003 vergeben. Zuständig ist die von Bund, Ländern, Kommunen und Nichtregierungsorganisationen getragene "Servicestelle Kommunen in der Einen Welt" von Engagement Global.

30 Partnerinnen und Partner aus der Kölner (Zivil-)Gesellschaft setzten sich mit mehr als 50 Einzelprojekten gegen die rund 100 deutschen Städte als Mitkonkurrentinnen durch. Eine Auszeichnung mit der die Vielzahl und Vielfalt von Aktionen und Veranstaltungen zur Förderung des Fairen Handels in Köln belohnt wurde. Maßgeblich unterstützt wurden sie im Bewerbungsverfahren von der Steuerungsgruppe zum Fairen Handel. Insgesamt wurden im Wettbewerb mehr als 900 Projekte berücksichtigt und ausgewertet.

© Stadt Köln

Beim Festakt am 14. September 2017 in Saarbrücken, Preisträgerin 2015, wurde uns die Auszeichnung "Hauptstadt des Fairen Handels 2017" verliehen.

Über diese Auszeichnung freue ich mich besonders, gerade weil damit das Engagement von vielen Kölner Akteuren – von Managern und professionellen Einkäufern bis zum achtsamen Kunden oder auch Schüler – gewürdigt wird,

freute sich Oberbürgermeisterin Henriette Reker nach Bekanntgabe des Titelgewinns.

Köln hat in den letzten zwei Jahren in Sachen fairer Handel Gas gegeben: Faire Schulen, das Eco Design Forum, die Fair Trade Night und "Jecke Fairsuchungen" zum Karneval. (…) Der Titel ist Anerkennung und Ansporn zugleich,

lobte Dieter Overath, Vorstandsvorsitzender von Trans Fair e. V. Die Kölner Stadtverwaltung beispielsweise leistet ihren Beitrag, indem sie bei der Beschaffung generell auf faire und nachhaltige Arbeitsbedingungen bei Herstellung und Transport der Produkte achtet.

Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller, Schirmherr des Wettbewerbs, hob in seiner Laudatio nochmals die Bedeutung und den Wert des Fairen Handels auf kommunaler Ebene hervor. Aussagen, die auch global und national gelten:

Der Faire Handel lebt vom Mitmachen – jeder Beitrag zählt. Mit fairem Handel können wir die größten Entwicklungssprünge auslösen. Mit diesem Wettbewerb wollen wir alle auszeichnen, die sich in diesem Bereich stark machen. Denn hier zeigt sich, dass Städte und Gemeinden einen unverzichtbaren Beitrag zur kommunalen Entwicklungspolitik leisten, den wir weiter stärken werden.

Der Wettbewerb "Hauptstadt des Fairen Handels"

Fairtrade-Aktivitäten in Köln - Aktuelles

Weiterführende Informationen

© KölnAgenda e. V.

Mehr Informationen zu den Themen

  • Fair Trade Night
  • Fair Fashion - shopping guide "buying good stuff"
  • Kölsche Fairführung - Stadtführer zu den Einkaufsmöglichkeiten fair gehandelter Produkte

finden Sie unter den nachfolgenden Links

 

Fair Trade Night 2017 Fair Fashion - shopping guide "buy good stuff" Stadtführer "Kölsche Fairführung"
© Katharina Olma, c/o bureau gruen

Unsere wichtigsten (Projekt-)partner bei den Aktivitäten zur Stärkung des Fairen Handels sind neben der Steuerungsgruppe die nachfolgend aufgeführten Institutionen und Einrichtungen:

 

Fair Trade Town Köln Fair Trade Town Köln auf Facebook TransFair – Verein zur Förderung des Fairen Handels in der Einen Welt Welt Laden Köln Servicestelle Kommunen für die Eine Welt / SKEW: Engagement Global gGmbH - Service für Entwicklungsinitiativen FEMNET e. V. - feministische Perspektiven auf Politik, Wirtschaft und Gesellschaft KölnAgenda e. V. GSSC | Global South Studies Center an der Universität zu Köln