Eines der spektakulärsten Kulturprojekte in Köln nimmt Gestalt an: die Archäologische Zone unter dem Rathausplatz. Stadt und Land errichten auf einer Fläche von rund 7.000 Quadratmetern ein neues unterirdisches Museum. An den Originalstandorten treffen die Besucherinnen und Besucher auf Monumente aus zwei Jahrtausenden.

Von den gewaltigen Ruinen des römischen Statthalterpalastes bis zu den fragilen Resten eines der bedeutendsten jüdischen Stadtquartiere Europas wird das weltliche Herzstück der Kölner Stadtgeschichte präsentiert.

Schon jetzt gewähren die Ausgrabungen auf dem Rathausplatz tiefgehende Einblicke in die Vergangenheit der Stadt.

Leistungen 2017

Im Jahr 2017 fand in der Archäologischen Zone und dem Praetorium keine Sonderausstellung statt. Die Gesamtanzahl der Besucherinnen und Besucher betrug 67.542.

Besichtigungsgebühren seit 1. Januar 2016

EinzelkartenEuro
Normal3,50
Ermäßigt3,00
Kombiticket Normal8,50
Kombiticket Ermäßigt5,50

(Kombiticket beinhaltet den Eintritt für das Römisch-Germanische Museum, der Archäologischen Zone und dem Praetorium)

Zuschussbedarf

Der Zuschussbedarf im Jahr 2017 betrug 1.214.204,15 Euro.

Dies entspricht einem Zuschuss pro Besucherin beziehungsweise pro Besucher von 17,98 Euro.

Internetseite der Archäologischen Zone