© Feuerwehr Köln/Daniel Evers
Totenehrung der Feuerwehr Köln auf der Domplatte

Lassen Sie uns den Verstorbenen als ewigen Teil der Feuerwehr gedenken,

sagte Dr. Christian Miller, Leiter der Kölner Feuerwehr, anlässlich der Totenehrung am heutigen Sonntag.

Lassen Sie uns kurz verweilen, um uns an die gemeinsamen Momente, an die gemeinsamen Gespräche und an das gemeinsam Erlebte zu erinnern.

Mehr als 500 Feuerwehrangehörige kamen am Sonntag auf der Domplatte zusammen, um der in den beiden Weltkriegen gefallenen, im Feuerwehrdienst und während des vergangenen Jahres verstorbenen Kolleginnen und Kollegen, sowie Kameradinnen und Kameraden zu gedenken.

Zuvor nahm ein Großteil der Feuerwehrfrauen und -männer an der Messe im Kölner Dom teil und erinnerten auch dort an die Verstorbenen. 

Die Totenehrung fand in diesem Format erstmalig statt, die Domplatte wurde für kurze Zeit feuerwehrrot. Zusätzlich zu den Feuerwehrangehörigen zierten mehrere Fahrzeuge das Domportal. Im Anschluss an die Gedenkfeier fand die Jahresversammlung der Feuerwehr im Museum für Angewandte Kunst Köln statt.  

Rund 2.500 Frauen und Männer engagieren sich derzeit in der Feuerwehr Köln. Dazu gehören die Berufsfeuerwehr, die Freiwillige Feuerwehr und die Jugendfeuerwehr. Pro Tag bearbeitet die Feuerwehr im Durchschnitt rund 1.000 Notrufe, 23 Technische Hilfeleistungen, sieben Brände, eine Telefonreanimation und mehr als 500 Einsätze im Rettungsdienst.