Auf der Autobahn 559 kam es am 21. November 2018, gegen 13 Uhr, zu einem Verkehrsunfall. Für den Fahrer kam leider jede Hilfe zu spät, er verstarb noch an der Unfallstelle.

Aus bisher ungeklärter Ursache fuhr ein Fahrzeug in die Böschung und überschlug sich. Durch Ersthelfer und einen an der Einsatzstelle zufällig vorbeifahrenden Krankentransportwagen wurde der männliche Fahrer befreit und erstversorgt. Trotz aller Bemühungen der Ersthelfer und der eintreffenden Rettungskräften den Fahrer durch eine Reanimation zu retten, verstarb dieser noch an der Unfallstelle. Die Einsatzstelle wurde an das Unfallaufnahmeteam der Polizei übergeben.

Bei der Anfahrt zur Einsatzstelle kam es zu keinen wesentlichen Verzögerungen, da durch die umsichtigen Verkehrsteilnehmer die Rettungsgasse vorbildlich gebildet wurde. Trotzdem werden die Autofahrer nochmals gebeten nach Bildung der Rettungsgasse nicht wieder in die Mitte einzuscheren, da meist weitere Einsatzfahrzeuge folgen.

Beteiligt am Einsatz waren Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst der Feuerwachen Porz und Ostheim sowie der Führungsdienst der Branddirektion.