Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 4 zwischen den Anschlussstellen Klettenberg und Eifeltor wurden am Dienstag, 26. Februar 2019, drei Personen zum Teil schwer verletzt. Um 21:08 Uhr wurde die Leitstelle der Feuerwehr Köln darüber informiert, dass sich ein Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen und einer unbekannten Anzahl von Verletzten auf der Autobahn ereignet hatte.

Als die ersten Einsatzkräfte am Einsatzort eintrafen, bestätigten sich die Informationen der Anruferinnen und Anrufer. Zwei Personenkraftwagen waren auf einen Sattelschlepper aufgefahren. Das vordere Fahrzeug der Marke Audi war unter dem Lastkraftwagen verkeilt. Ein Fahrzeug der Marke BMW war auf diesen Audi aufgefahren und hatte die Wucht des Aufpralls noch verstärkt. Der Beifahrer des Audi war massiv eingeklemmt, schwerstverletzt und musste mit technischen Mitteln von der Feuerwehr befreit werden. Dabei wurde er ständig durch Notarzt und Rettungskräfte behandelt und versorgt. Nach der Befreiung wurde er durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus der Maximalversorgung transportiert. Der Fahrer des Audi hatte sich selbst befreien können, war mittelschwer verletzt und wurde ebenfalls vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gefahren. Der Fahrer des BMW war leicht verletzt und wurde nur vor Ort versorgt, aber nicht transportiert.

Von Feuerwehr und Rettungsdienst waren 40 Einsatzkräfte mit 16 Fahrzeugen im Einsatz.