Einem Rauchmelder und einem aufmerksamen Nachbarn ist es zu verdanken, dass sich am heutigen Dienstagnachmittag ein Feuer in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in Merheim nicht weiter ausbreiten konnte. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Verletzt wurde durch das Feuer niemand.

Gegen 17:30 Uhr wurde die Leitstelle der Feuerwehr Köln über Notruf von einem Nachbarn über den schrillen Alarmton eines Heimrauchmelders informiert. Daraufhin wurden Kräfte der Feuerwachen Ostheim und Mülheim, die Freiwillige Feuerwehr Löschgruppe Brück, sowie der Führungsdienst alarmiert.

Die erste Erkundung, der nach wenigen Minuten eingetroffenen Feuerwehrkräfte, über die Drehleiter durch ein Fenster ergab einen sichtbaren Brand von Papierresten in einem Mülleimer, welcher sich in der Küche einer Dachgeschosswohnung befand. Schnell konnten sich die Einsatzkräfte Zugang in die Wohnung verschaffen und mit einem geringen Löschaufwand das brennende Papier ablöschen. Nach abschließenden Belüftungsmaßnahmen konnte die Wohnung schadensfrei übergeben werden. Der Bewohner selbst war während des Einsatzes nicht vor Ort. Dieser Einsatz zeigt mal wieder, wie ein vorschriftsmäßig angebrachter Heimrauchmelder, hier in Verbindung mit dem schnellen Handeln eines aufmerksamen Nachbarn, einen größeren Wohnungsbrand mit erheblichem Sach- und womöglich Personenschaden verhindern kann.

Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 25 Einsatzkräften und sieben Fahrzeugen im Einsatz.