© Stadt Köln/Berufsfeuerwehr
Das Team "Kinderfeuerwehr" auf der Feuer- und Rettungswache in Kalk

Neben der Jugendfeuerwehr lernen künftig bereits 6- bis 10-Jährige spielend helfen. Sie entwickeln soziale Verantwortung, erleben Gemeinschaftsgefühl und lernen – natürlich altersgerecht – den Umgang mit Technik. 

Fest integriert im Schulalltag soll neben dem Wissenserwerb vor allem auch die Begeisterung für das Hobby Jugendfeuerwehr geweckt werden. Denn vielleicht sind die Mädchen und Jungen der Kinderfeuerwehr unsere Retter*innen von morgen,

sagte Stadtdirektorin Andrea Blome auf der Gründungsveranstaltung auf der Feuer- und Rettungswache in Kalk.

An der Auftaktveranstaltung nahmen neben Stadtdirektorin Andrea Blome auch Dr. Johanna Krull von der Universität zu Köln, der Leiter der Feuerwehr Köln, Dr. Christian Miller und Alexander von den Steinen, vom Verband der Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen teil.

Bei der Kinderfeuerwehr handelt sich um ein Kooperationsprojekt der Feuerwehr Köln mit der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln, dem VdF NRW, dem Institut für Schutz und Rettung, der OGS Dellbrück, der Johanniter-Schule in Lövenich, der Grüngürtelschule in Rodenkirchen sowie den Löschgruppen Rodenkirchen, Lövenich und Dellbrück der Freiwilligen Feuerwehr Köln.

Die Kinderfeuerwehr findet als Arbeitsgemeinschaft in Grundschulen beziehungsweise als Nachmittagsbetreuung statt. In der Pilotphase der Kinderfeuerwehr werden die Pilotgruppen fortlaufend durch ein Projektteam begleitet. Dieses soll nicht in den Kinderfeuerwehrgruppen selbst arbeiten, sondern bei der Evaluation und Prozesslenkung unterstützen und den Pilotgruppen gegebenenfalls auch beratend zur Seite stehen. Während der Pilotphase sind weitere Anmeldungen zunächst nicht möglich.