© Stadt Köln/Berufsfeuerwehr

677 Mal rückte die Feuerwehr Köln in der vergangenen Silvesternacht aus, das sind 48 Einsätze weniger als noch im vergangenen Jahr. Die Einsatzkräfte wurden zu 157 Brandeinsätzen und Technischen Hilfeleistungen sowie 520 Rettungsdiensteinsätzen entsandt. In der Einsatzhochphase zwischen 23:30 und 2 Uhr rückten die Kräfte 226 Mal aus.  

Im Einsatz waren insgesamt rund 480 Rettungskräfte aus der Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr und den Hilfsorganisationen.

Zu den häufigsten Einsätzen zählten unter anderem Balkonbrände, ausgelöste Brandmeldeanlagen sowie Müll- und Mülleimerbrände. In der Stockholmer Allee in Chorweiler erlitten zwei Personen eine Rauchgasvergiftung infolge eines Balkonbrandes, der auf die Wohnung übergriff. Sie wurden zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht.