© Jan Ohmen
In Ostheim brannte es in einem Dachgeschoss. Im Löscheinsatz waren auch zwei Drehleitern.

In der Nacht zum Freitag meldeten Anrufende kurz nach 23 Uhr einen Brand in einem Mehrfamilienhaus in Ostheim. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte wurde noch eine Person im Dachgeschoss vermisst und die Alarmstufe entsprechend auf "Feuer mit Menschenrettung" erhöht. Das Feuer griff zwischenzeitlich unter der Dachhaut auf ein angrenzendes Haus über. 

Nachdem sich herausstellte, dass sich niemand mehr in der Brandwohnung befand, konzentrierten sich die Einsatzkräfte auf die Löscharbeiten, die auch über zwei Drehleitern erfolgten. Eine Person wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung nach Erstbehandlung durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Die Löscharbeiten gestalteten sich langwierig. Um 1:53 Uhr konnte "Feuer aus" gemeldet werden. Es waren rund 40 Rettungskräfte der Berufsfeuerwehr, Freiwilligen Feuerwehr und des Rettungsdienstes im Einsatz.