© Stadt Köln/Berufsfeuerwehr

Bei einem Brand in einem Wohn- und Geschäftsgebäude im Stadtteil Neustadt/Nord wurden sechs Bewohnerinnen und Bewohner durch die Feuerwehr in Sicherheit gebracht. Der Schaden durch den Brand im Treppenraum ist so groß, dass das Gebäude unbewohnbar ist.

Am frühen Morgen des Samstag, 7. Dezember 2019, gegen 2:39 Uhr wurde der Leitstelle der Feuerwehr Köln ein Brand in der Brabanter Straße gemeldet. Aufgrund des Meldebildes alarmierte die Leitstelle die zuständige Feuerwache Innenstadt sowie weitere Kräfte unter dem Stichwort "Feuer 2 - Menschenleben in Gefahr". 

Die ersten Einsatzkräfte fanden eine Familie im Bereich des dritten Obergeschosses auf dem Balkon und weitere Bewohnerinnen und Bewohner im Bereich des ersten Obergeschosses am Fenster vor.

Da ein Feuer im Treppenraum ausgebrochen war, war eine Flucht über diesen Weg nicht möglich. Sofort wurden die fünf Bewohnerinnen und Bewohner über eine Drehleiter gerettet und an den Rettungsdienst zur Kontrolle übergeben. Parallel wurde die Brandbekämpfung im Treppenraum durchgeführt und der Treppenraum und die Wohnungen kontrolliert. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Im Rahmen der Kontrolle wurde eine weitere Person in ihrer Wohnung angetroffen und an den Rettungsdienst übergeben. Insgesamt wurden sechs Personen durch den Rettungsdienst betreut. Eine Person musste zur Beobachtung in ein Krankenhaus transportiert werden. Die restlichen fünf Personen blieben unverletzt. Aufgrund der starken Rauchausbreitung im Treppenraum, teilweise bis in die Wohnungen hinein, konnten die Bewohnerinnen und Bewohner nicht zurück in Ihre Wohnungen und mussten anderwärtig unterkommen.

Von Feuerwehr und Rettungsdienst waren 41 Einsatzkräfte mit 15 Fahrzeugen von den Feuerwachen Innenstadt, Kalk, Lindenthal und Marienburg sowie vom Führungsdienst der Branddirektion, im Einsatz.