Feuerwehr löschte über zwei Drehleitern einen Vollbrand

Am Sonntag, 25. November 2018, alarmierte die Leitstelle der Feuerwehr Köln um 10:30 Uhr zunächst ein Löschzug zu einer Rauchentwicklung aus einem leerstehenden Verwaltungsgebäude auf einem Industriegelände in die Deutz-Mülheimer Straße 147 in Mülheim. Bereits auf der Anfahrt war eine starke Rauchentwicklung über Deutz und Mülheim zu erkennen. Daraufhin wurde die Alarmstufe auf zwei Löschzüge erhöht.

In einem dreigeschossigen, ehemaligen Verwaltungsgebäude drang dichter Rauch aus sämtlichen Fenstern in der zweiten Etage. In zwei Räumen in der zweiten Etage konnte ein fortentwickelter Brand festgestellt werden. Dieser Brand wurde durch zwei Drehleitern bekämpft. Ein weiterer Trupp ging über das Treppenhaus zur Brandbekämpfung vor. 

Bei Eintreffen der Feuerwehr konnte nicht ausgeschlossen werden, dass sich noch Personen im Brandobjekt aufhalten und Hilfe benötigen. Im gesamten Industriegelände konnten mehrere Personen von den Einsatzkräften gesichtet werden.

Das Feuer konnte durch den massiven Löschangriff über zwei Drehleitern schnell bekämpft werden. Niemand wurde durch den Brand verletzt. Die Brandursache ist derzeit völlig unklar. Das zuständige Kommissariat der Kriminalpolizei Köln hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Die am Einsatz beteiligten Kräfte stammten von den Feuer- und Rettungswachen der Berufsfeuerwehr von Deutz, Mülheim und Ostheim. Zusätzlich war die Löschgruppe der Freiwilligen Hohlweide im Einsatz.