Ein Baukran ist heute Nacht auf ein Wohnhaus in Marienburg gestürzt. Ein Bewohner wurde dabei leicht verletzt. Die Feuerwehr musste vier weitere Menschen aus dem Haus in Sicherheit bringen.

Bei Eintreffen um kurz nach 1 Uhr heute Morgen fanden die ersten Einsatzkräfte eine dramatische Situation vor. Der Baukran einer benachbarten Baustelle war auf den dreigeschossigen Anbau eines Wohnhauses gestürzt. Er hatte dabei den Dachstuhl des Anbaus komplett zerstört. Durch eine Lücke in der Giebelwand konnten die Feuerwehrmänner einen Mann sehen, der zwischen Kran und Hauswand eingeklemmt war. Erstaunlicherweise war der 34-Jährige nur leicht verletzt und konnte über eine Drehleiter gerettet werden. Außerdem brachte die Feuerwehr vier weitere Menschen und einen Hund aus dem zweigeschossigen Haupthaus in Sicherheit.

Derzeit sind Spezialfirmen damit beschäftigt, den Kran zu bergen. Den Kranausleger, der quer auf der Bonner Straße landete, haben die Fachleute bereits beseitigen können. Feuerwehr und das Bauaufsichtsamt stufen das Wohnhaus als dauerhaft nicht standfest ein. Akute Einsturzgefahr besteht allerdings nicht. Die Bonner Straße bleibt bis auf weiteres voll gesperrt.