Köln steht im Wettbewerb mit Städten und Stadtregionen in Deutschland, in Europa und in der Welt. Unsere Stadt muss wissen, wie sie sich in diesem Wettbewerb positioniert.

Die Globalisierung der Wirtschaft, die Überwindung der Arbeitslosigkeit, der soziale Zusammenhalt unserer Gesellschaft, die demographische Entwicklung, Wertewandel und neue Lebensformen stellen Köln wie viele andere Städte vor neue Herausforderungen. Mit dem "Leitbild Köln 2020" beschreibt Köln Ziele und Handlungsfelder für die Zukunftsgestaltung der Stadt.

Die Formulierung des Leibildes war Ergebnis eines intensiven und in dieser Art bislang einzigartigen Prozesses: Über 350 Kölner Bürgerinnen und Bürger haben gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur, Verbänden, Gewerkschaften, Kirchen und gesellschaftlichen Gruppen ihre Vorstellungen von der Zukunft der Stadt intensiv in den Leitbildgruppen diskutiert. Die Ziele wurden schließlich in breitem Konsens verabschiedet.

Das "Leitbild Köln 2020" ist ein verlässlicher Orientierungsrahmen für das gemeinsame Verständnis über die Kernpunkte und Perspektiven der künftigen Stadtentwicklung, es fördert die Köln-Identität, wirkt als Impulsgeber und regt Entwicklungsprozesse an.

Nicht alles Wünschenswerte ist umgehend machbar und finanzierbar. Deshalb ist es von besonderer Bedeutung, dass das Leitbild von Rat und Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft, Institutionen und Verbänden, Bürgerinnen und Bürgern getragen wird. Das "Leitbild Köln 2020" richtet sich an alle, die in Köln etwas unternehmen und sich engagieren wollen.

Mein Dank gilt allen, die sich engagiert in diesen Prozess der Leitbildentwicklung eingebracht haben und diesen jetzt in den fünf definierten Handlungsfeldern weiter betreiben. Nur durch die Selbstverpflichtung aller Akteure, an der Zukunftsgestaltung mitzuwirken, werden die Inhalte zum gelebten Leitbild.

Oberbürgermeister Fritz Schramma im Dezember 2006