Arbeitszeit

39/41 Stunden

Standort

Porz Wahn

Stellenbewertung

EG14/A14

Bewerbungsfrist

31. Oktober 2021

© Stadt Köln

Wir suchen Umweltschützer*innen (m/w/d)!

Im Umwelt- und Verbraucherschutzamt sind im Sachgebiet der Veterinär-Grenzkontrollstelle mehrere Stellen als Veterinär*in (m/w/d) zunächst befristet bis 31. Dezember 2022 zu besetzen. Weitere Stellen sind in Planung.


Ihr Profil

Vorausgesetzt wird:

Sie bringen ein abgeschlossenes Studium der Veterinärmedizin mit.

Bei Beamt*innen wird neben dem vorgenannten wissenschaftlichen Hochschulstudium die erlangte Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt des technischen oder nichttechnischen Dienstes (ehemals höherer technischer oder nichttechnischer Verwaltungsdienst) vorausgesetzt.  

Hierüber sollten Sie verfügen:

Sie

  • bringen ein hohes persönliches Engagement mit und können gut eigenständig arbeiten und Entscheidungen treffen
  • zeichnen sich durch Belastbarkeit, Leistungsbereitschaft, Teamorientierung und Kommunikationsfähigkeit aus
  • sind kritikfähig und können gut mit Konflikten umgehen
  • verfügen über gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • sind körperlich in der Lage Kontrollen unter verschiedenen Gegebenheiten (zum Beispiel Transportkontrollen auf LKW, in schlecht zugänglichen Bereichen, mit Leitern und so weiter) durchzuführen
  • haben keine Allergien gegen Lebensmittel tierischen Ursprungs und tierischen Nebenprodukten sowie lebenden Tieren
  • sind bereit im Rahmen der dienstlichen Belange Ihre Arbeitszeit flexibel zu gestalten. Da die Grenzkontrollstelle an allen Tagen der Woche geöffnet ist, muss die Bereitschaft bestehen, im Wechsel auch an Wochenenden und Feiertagen Dienst zu verrichten
  • haben die Bereitschaft, sich jederzeit fortzubilden
  • sind sicher in der Anwendung der Standart-Software-Programme
  • verfügen über interkulturelle Kompetenz  

Wünschenswert wäre:

Sie

  • verfügen über den Führerschein der Klasse B

Ihre Aufgaben

Das Aufgabengebiet umfasst die Veterinärkontrollen bei der Einfuhr von Waren tierischen Ursprungs und lebenden Tieren über die im Sicherheitsbereich befindliche Grenzkontrollstelle am Flughafen Köln/Bonn, mit allen dazu gehörenden Tätigkeiten, die sicherstellen, dass alle kontrollpflichtigen Waren der Grenzkontrollstelle zugeführt werden. Auch die Überwachung von Exporten von Rindern gehört zu den Obliegenheiten.


Wir bieten Ihnen

  • in fast allen Bereichen des Amtes weitreichende Möglichkeiten des Mobilen Arbeitens an, die permanent weiter ausgebaut werden
  • umfassende und kontinuierliche Fortbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen

Die Stellen sind bewertet nach Besoldungsgruppe A 14 Laufbahngruppe 2 LBesG NRW (Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen) (ehemals höherer Dienst) beziehungsweise Entgeltgruppe 14 TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst).

Die Eingruppierung erfolgt gemäß den tariflichen Regelungen.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 41 Stunden für Beamt*innen beziehungsweise 39 Stunden für Beschäftigte. Die Bereitschaft zur flexiblen Gestaltung der Arbeitszeit entsprechend der Aufgabenstellung auch außerhalb der üblichen Arbeitszeiten und somit im Bedarfsfall auch über die regelmäßige Arbeitszeit hinaus tätig zu sein wird vorausgesetzt.

Ihre Bewerbung

Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte mit den erforderlichen Nachweisen unter Angabe der Kennziffer 931/21-01-SiKr bis zum 31. Oktober 2021 an:

Stadt Köln
Umwelt- und Verbraucherschutzamt
Personalservice

Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln

oder per E-Mail unter Angabe der Kennziffer im Betreff an:


Ihre Ansprechperson

Für Fragen steht Ihnen Frau Tack, Telefon 02203 / 403483 zur Verfügung. 


Ihr Einsatzort

Umwelt- und Verbraucherschutzamt im Köln/Bonner Flughafen
Kennedystraße
51147 Köln

Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Start

Ziel

Fahrradroute planen


Sofern Sie eine Rücksendung der schriftlich eingereichten Unterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei. 

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiter*innen und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeitenden und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY-Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.


Weitere Informationen


Mach Koeln