Arbeitszeit

39 Stunden

Standort

Kalk

Stellenbewertung

S11b

Bewerbungsfrist

30. September 2021

Wir sind eine der größten Arbeitgeberinnen der Region. Das Amt für Kinder, Jugend und Familie ist mit seiner Organisation das viertgrößte Jugendamt Deutschlands. Die Stadt Köln ist in neun Stadtbezirke aufgegliedert, dem jeweils ein Bezirksjugendamt zugeordnet ist.

Seit 2011 bietet das Amt für Kinder, Jugend und Familie ein Traineeprogramm im Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD) für jährlich mehrere Traineestellen mit einer jeweiligen Laufzeit von sieben bis neun Monaten Laufzeit an. Es handelt sich um eine Personalentwicklungsmaßnahme, die speziell zur fachlichen und praxisbezogenen Qualifikation für die Tätigkeit im ASD entwickelt wurde.

Das Programm bildet den Übergang zwischen der wissenschaftlichen Ausbildung an der Fachhochschule oder Universität und der (ersten) selbstverantwortlichen beruflichen Tätigkeit. In dieser Übergangszeit wird der einzuarbeitenden Fachkraft (Trainee) eine erfahrene Fachkraft (Mentor*in) begleitend zur Seite gestellt.

Die Aufgabenstellungen, in die die Trainees durch ihre*n erfahrene*n Mentor*in vertiefend eingearbeitet werden, orientieren sich an den gesetzlichen Grundlagen und den internen Richtlinien und Arbeitsvorgaben der Arbeit im ASD. Die Fallverantwortung obliegt während des Traineeprogramms der*dem Mentor*in.


Ihr Profil

Sie verfügen über:

  • ein mit Diplom erfolgreich abgeschlossenes Studium der Sozialarbeit oder der Sozialpädagogik oder
  • ein mit Bachelor erfolgreich abgeschlossenes Studium der Sozialen Arbeit oder Soziale Arbeit und Management oder 
  • ein mit Bachelor erfolgreich abgeschlossenes Studium der Sozialpädagogik oder Sozialpädagogik und Management

jeweils mit staatlicher Anerkennung.  

Darüber hinaus können Diplom-Pädagog*innen, die über gleichwertige Fähigkeiten wie Sozialarbeiter*innen beziehungsweise Sozialpädagog*innen mit staatlicher Anerkennung und mehrjährige Berufserfahrung in einem Tätigkeitsfeld der Sozialarbeit beziehungsweise der Sozialpädagogik verfügen, zugelassen werden.

Ihre Aufgaben

Das Traineeprogramm ist speziell so konzipiert, dass es die zukünftigen Fachkräfte strukturiert auf ihre Aufgaben und auf ihre Berufsrolle im Spannungsfeld zwischen Beratungs- und Eingriffsverwaltung vorbereitet. In einem umfassenden persönlichen Lern- und Entwicklungsprozess werden die Trainees begleitend in ihr zukünftiges Aufgabenfeld eingeführt und können so Sicherheit für die perspektivische eigenverantwortliche Aufgabenerfüllung gewinnen.

Die Aufgaben des Allgemeinen Sozialen Dienstes finden sich im Sozialgesetzbuch VIII wieder und beinhalten neben der Beratung von hilfesuchenden Eltern, Kindern und Familien die Gewährung von Jugend- und Eingliederungshilfen und die Mitwirkung in familiengerichtlichen Verfahren.

Der Arbeitsalltag im ASD ist durch regelmäßige Klientenkontakte und intensive Beziehungsarbeit geprägt. Hierbei gilt es, empathisch mit den oft stark belasteten Hilfesuchenden pass-genaue Lösungen zu finden, zu vermitteln und diese dann zu steuern. Auch Eingriffe im Sinne des staatlichen Wächteramtes zum Kindesschutz sind Aufgabe des ASD. Die Dokumentation der Arbeit macht einen weiteren Schwerpunkt des Arbeitsalltages aus. Der ASD arbeitet nach der Methode der Sozialraumorientierung in Teams zusammen. All diese Prozesse wird die*der Trainee mit seiner*seinem Mentor*in durchlaufen und erfahren.


Wir bieten Ihnen

Die Stellen sind bewertet nach Entgeltgruppe S 11b Tarifvertrag für die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst des öffentlichen Dienstes (TVöD-SuE).

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt zurzeit 39 Stunden. Eine Teilnahme am Programm mit reduziertem Stundenumfang ist grundsätzlich möglich. Die Eingruppierung erfolgt entsprechend der tariflichen Regelungen.  

Das Traineeprogramm bietet Ihnen:

  • eine strukturierte und geschützte Einarbeitungsphase
  • fachspezifische Fortbildungsmodule
  • Hospitationen bei Kooperationspartner*innen der Jugendhilfe
  • bezirksübergreifenden Austausch der Trainees untereinander
  • einen engen Austausch mit Teamkolleg*innen, Leitung und anderen Spezialdiensten, um wichtige Entscheidungen zukünftig fachlich fundiert treffen zu können  

Wir bieten darüber hinaus:

  • ein großes Angebot an Fortbildungsveranstaltungen
  • diverse andere Angebote, zum Beispiel Betriebssportgemeinschaft oder die Möglichkeit zum Erwerb eines Jobtickets

Ihre Bewerbung

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung unter der Kennziffer 974/20-51-Ausbildung bis spätestens 30. September 2021 mit mindestens folgenden Unterlagen:

  • Anschreiben
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Abschlusszeugnis der Fachhochschule
  • Urkunde der staatlichen Anerkennung
  • Zeugnisse vorheriger Arbeitgeber (soweit vorhanden)

an:

Stadt Köln - Die Oberbürgermeisterin
Amt für Kinder, Jugend und Familie
Personalstelle
Ottmar-Pohl-Platz 1
51103 Köln

oder per E-Mail an das Postfach:


Ihre Ansprechperson

Weitere Auskünfte erteilen Herr Herkendell, Telefon 0221 / 221-91201 und Frau Hombeck, Telefon 0221 / 221-24138.


Ihr Einsatzort

Amt für Kinder, Jugend und Familie
Ottmar-Pohl-Platz 1
51103 Köln

Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Start

Ziel

Fahrradroute planen


Senden Sie dabei Dokumentdateien möglichst im pdf-Format.

Hinweis: Es werden ausschließlich Bewerbungen berücksichtigt, denen die oben genannten Unterlagen vollständig beigefügt sind.  

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY - Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeitenden und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.


Weitere Informationen


Mach Koeln