Arbeitszeit

39 Stunden

Standort

Kalk Brück

Stellenbewertung

S 15 Fallgruppe 6 TVöD SuE zuzüglich Heimzulage

Bewerbungsfrist

31. Oktober 2021

Die Kinder- und Jugendpädagogische Einrichtung der Stadt Köln (Ki d S) ist eine überkonfessionell ausgerichtete pädagogische Institution der Jugendhilfe mit rund 350 pädagogischen Mitarbeiter*innen sowie 45 Mitarbeiter*innen in zentralen Aufgaben. Jährlich werden rund 1.100 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 0 bis 21 Jahren in Gruppen und Familien betreut. Die Grundsätze unserer pädagogischen Arbeit spiegeln sich im Leitbild von Ki d S wieder.

Das erzieherische Jugendhilfeangebot "Familienwerkstatt – Perspektiven schaffen" in Köln-Brück richtet sich an Familien in multifaktoriellen Problemlagen, deren Kinder von einer Inobhutnahme bedroht sind. Die Familien werden über einen Zeitraum von circa 6 Monaten intensiv, in stationären sowie ambulanten Einheiten betreut und in ihrer Alltagsgestaltung sowie Erziehungs- und Versorgungsfähigkeit gestärkt. In diesem Rahmen erhalten die Familien zusätzlich bedarfsorientierte Trainings- und Unterstützungsleistungen.  

Wir suchen eine kreative Führungspersönlichkeit für dieses spannende und neue Angebot für Familien in Köln! Hier haben Sie die Gelegenheit Prozesse zu gestalten!


Ihr Profil

Vorausgesetzt wird:

  • ein Diplom- oder Bachelorabschluss der Sozialarbeit, der Sozialpädagogik, der Sozialen Arbeit, oder der Sozialarbeit beziehungsweise Sozialpädagogik und Management jeweils mit staatlicher Anerkennung

oder 

  • ein Diplom- oder Bachelorabschluss der Pädagogik, der Heilpädagogik oder der Erziehungswissenschaften und 
  • eine familientherapeutische Zusatzqualifikation und 
  • eine nachgewiesene zweijährige Berufserfahrung in einem Arbeitsfeld der Sozialen Arbeit

Darüber hinaus bringen Sie mit:

  • Sie verfügen über berufliche Erfahrungen mit den Hilfen zur Erziehung, vorzugsweise in der (therapeutisch-beraterischen) Arbeit mit Familien.
  • Sie sind in der Lage ein Team zu führen und hierbei die individuellen Ressourcen Ihrer Mitarbeitenden zu erkennen, zu nutzen und zu fördern. Hierzu gehören ebenso kollegiale Beratungen sowie die methodische Beratung der Mitarbeitenden. Hierbei nutzen Sie Ihr hohes Maß an Entscheidungsfähigkeit sowie Flexibilität.
  • Sie besitzen fundierte entwicklungspsychologische, bindungstheoretische, systemische und/oder traumapädagogische Fachkenntnisse.
  • Sie sind erfahren in der (krisenbehafteten) Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien und bringen darüber hinaus umfangreiche Kenntnisse über die Beteiligungsstrukturen in der Familienarbeit mit.
  • Sie beherrschen Methoden des Konfliktmanagements sowie der Krisenintervention in Bezug auf die Arbeit mit Familien. Sie bringen die besondere Bereitschaft, sich der Belange der Beschäftigten anzunehmen (zum Beispiel indem die Ziele der Inklusionsvereinbarung forciert werden) mit und verfügen über eine ausgeprägte Gender- und interkulturelle Kompetenz.

Ihre Aufgaben

  • Ihr Team von circa 6 Mitarbeitenden besteht aus Sozialarbeiter*innen beziehungsweise Sozialpädagog*innen sowie Erzieher*innen. Sie führen die Dienst- und Fachaufsicht und sind verantwortlich für die Arbeitsschutzangelegenheiten im Aufgabengebiet.
  • Sie übernehmen die pädagogische Gesamtverantwortung sowie die konzeptionelle Weiterentwicklung des neuen Angebots der Familienwerkstatt.
  • Gemeinsam mit den Ihnen unterstellten Fachkräften steuern Sie die Belegung des Leistungsangebotes und planen die methodische Betreuungsplanung der aufgenommenen Familien.
  • Ihre Mitarbeitenden erhalten durch Sie eine aktive fachliche Unterstützung und Beratung in Bezug auf die Fallarbeit, den Fallverlauf sowie das Hilfeplanverfahren. Ebenso fördern Sie deren fachliche Weiterentwicklung.
  • Die Aufgabe erfordert eine enge Kooperation mit dem Allgemeinen Sozialen Dienst des Jugendamtes sowie eine gute Vernetzung mit allen Institutionen und Angeboten im Sozialraum.
  • Sie kooperieren mit allen KidS-internen Angeboten; insbesondere den Angeboten am Standort Brück.

Wir bieten Ihnen

Ein vielseitiges und interessantes Aufgabengebiet mit einem hohen Maß an Eigenverantwortung.

Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe S 15 Fallgruppe 6 TVöD-SuE (Tarifvertrag für die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst des öffentlichen Dienstes). Zusätzlich wird eine Heimzulage gewährt.  

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Wochenstunden. Die Einstellung erfolgt unbefristet. Die Eingruppierung erfolgt gemäß der tariflichen Regelungen. Ihre Berufserfahrung wird bei der Zuordnung zur Erfahrungsstufe innerhalb der Entgeltgruppe, soweit tarifrechtlich möglich, berücksichtigt.

Ihre Bewerbung

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung unter der Kennziffer 687/21-01-BeGe bis spätestens 31. Oktober 2021 mit mindestens folgenden Unterlagen:

  • Motivationsschreiben
  • tabellarischer Lebenslauf 
  • Hochschulzeugnis/se mit Nachweis über staatliche Anerkennung
  • Arbeitszeugnis/se  

an:

Stadt Köln - Die Oberbürgermeisterin
Personal- und Verwaltungsmanagement
Bewerbercenter (111/22-01)
Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln

oder bevorzugt als Online-Bewerbung über unser Bewerbungsportal:


Ihre Ansprechperson

Fragen beantwortet Ihnen gerne Frau Geßner, Telefon 0221 / 221-22273.


Ihr Einsatzort

Kinder- und Jugendpädagogischen Einrichtung der Stadt Köln (Ki d S)
Brücker Mauspfad 646
51109 Köln

Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Start

Ziel

Fahrradroute planen


Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiter*innen und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY - Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.


Weitere Informationen


Mach Koeln