Arbeitszeit

39/41 Stunden

Standort

Nippes Weidenpesch

Stellenbewertung

EG14/A14

Bewerbungsfrist

08. August 2021

© Stadt Köln

Bei der Berufsfeuerwehr ist ab sofort eine Stelle als Sachgebietsleitung (m/w/d) Personal, Organisation und Vergabemanagement in der Abteilung "Verwaltung" zu besetzen. Köln ist, als größte Stadt in NRW und als viertgrößte Stadt Deutschlands, eine bedeutende und moderne Wirtschafts-, Medien-, Bildungs-, Kultur- und Sportmetropole.

Die Feuerwehr Köln ist eine der größten und renommiertesten Feuerwehren in Deutschland. Mit über 3.000 haupt- und ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen bewältigt sie jährlich rund 15.500 Einsätze in den Bereichen Brandschutz, Hilfeleistung und Katastrophenschutz. Daneben ist die Feuerwehr Köln als Träger des Rettungsdienstes mit rund 195.000 Einsätzen pro Jahr in der Notfallrettung tätig.

Die Stelle ist in der Abteilung "Verwaltung" als Leitung des Sachgebietes Personal, Organisation und Vergabemanagement zu besetzen.


Ihr Profil

Voraussetzungen für Beamtinnen und Beamte sind:

  • die Laufbahnbefähigung für die Ämtergruppe des zweiten Einstiegsamtes der Lauf-bahngruppe 2 des nichttechnischen Verwaltungsdienstes (ehemals höherer Dienst) sowie
  • eine langjährige Tätigkeit in einem Aufgabengebiet der Besoldungsgruppe A 13 LBesG 

Voraussetzungen für Beschäftigte sind:

  • der Abschluss eines wissenschaftlichen Hochschulstudiums (Master oder vergleichbarer Abschluss) in einer für die Stelle förderlichen Fachrichtung (zum Beispiel Verwaltungswissenschaften, BWL) sowie
  • eine langjährige Tätigkeit in einem entsprechenden Aufgabengebiet

Hierüber sollten Sie verfügen:

  • Fähigkeit, sich in unterschiedlichste Themenkomplexe selbstständig, konzeptionell und fundiert einzuarbeiten
  • außerordentliches Maß an Initiative
  • kreative, konstruktive und entscheidungsfreudige Arbeitsweise
  • Führungskompetenz
  • Führungserfahrung gepaart mit einem lösungsorientierten, unterstützenden und wertschätzenden Führungsverständnis sowohl auf der fachlichen als auch auf der sozialen, insbesondere die Mitarbeiter*innen betreffenden Ebene
  • eine langjährige Erfahrung und Tätigkeit im Personalbereich und Projektmanagement
  • strategischer Blick für die inhaltliche und fachliche Weiterentwicklung des Bereichs 370/1
  • konzeptionelle und analytische Stärken
  • Durchsetzungsvermögen und sicheres Auftreten
  • Verhandlungsgeschick
  • hohe soziale Kompetenz
  • ausgeprägte Teamorientierung und Kommunikationsfähigkeit
  • sehr gutes Auffassungsvermögen
  • ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein und Belastbarkeit
  • hohe Leistungsbereitschaft und große Flexibilität
  • sehr gute Kenntnisse von Verwaltungsabläufen und Verwaltungszusammenhängen
  • Genderkompetenz
  • besondere Bereitschaft, sich der Belange der Beschäftigten anzunehmen (zum Beispiel, indem die Ziele der Inklusionsvereinbarung forciert werden)
  • Interkulturelle Kompetenz

Ihre Aufgaben

  • Stellvertretung der Verwaltungsleitung
  • Dienst- und Fachaufsicht über die Sachgruppen Organisationsangelegenheiten, Personalangelegenheiten und Gesundheitsmanagement, Vergabemanagement sowie Zentraler Bewerberservice
  • Steuern abteilungsübergreifender Projekte
  • Erstellen von Grundsatzregelungen und verbindlichen Verfahrens- und Arbeitsanweisungen
  • Stellenplanangelegenheiten
  • Verantwortungsvolles und zielgerichtetes Führen und Entwickeln der Mitarbeitenden
  • Mitglied in Lenkungs- und Projektgruppen des Amtes
  • Leitungsverantwortung in der Koordinierungsgruppe Krisenstab sowie in überörtlichen Arbeitskreisen
  • Vertreten des Amtes in politischen Gremien
  • Vorbereiten und Auswerten der Vereinbarungen der Leistungsorientierten Bezahlung
  • Verantwortung für Arbeitsschutzangelegenheiten im Aufgabengebiet

Wir bieten Ihnen

Es erwartet Sie ein sicherer und zukunftsorientierter Arbeitsplatz in einem unbefristeten Beschäftigungsverhältnis.

Die Stelle ist bewertet nach Besoldungsgruppe A 14 Laufbahngruppe 2, 2 Einstiegsamt Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (LBesG NRW) beziehungsweise nach Entgeltgruppe 14 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD).

Die Eingruppierung erfolgt gemäß den tariflichen Regelungen.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt für Tarifbeschäftigte 39 Stunden und für Beamtinnen und Beamte 41 Stunden (beziehungsweise altersangepasst verringert).

Neben guten Entwicklungsperspektiven und -möglichkeiten durch Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen bieten wir die für den öffentlichen Dienst üblichen Sozialleistungen und flexible Arbeitszeiten im Rahmen der gültigen Dienstvereinbarungen. Weiterhin besteht das Angebot des Erwerbs eines vergünstigten Job-Tickets für den öffentlichen Personennahverkehr.

Ihre Bewerbung

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, sich der Herausforderung zu stellen, dann bewerben Sie sich über unser Online-Portal unter der Kennziffer 860-21-01-SiKr bis spätestens 8. August 2021:


Ihre Ansprechperson

Weitere Auskünfte zum Aufgabengebiet erteilt die Abteilungsleiterin Frau Göring, Telefon 0221 / 9748-8000.

Informationen zur Online-Bewerbung und zum Bewerbungsverfahren beantwortet Ihnen Frau Halfer, Telefon 0221 / 9748-88881.


Ihr Einsatzort

Berufsfeuerwehr, Amt für Feuerschutz, Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz
Scheibenstraße 13
50737 Köln

Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Start

Ziel

Fahrradroute planen


Alternativ senden Sie Ihre Unterlagen per Post zu. Bitte senden Sie alle Unterlagen ausschließlich als Kopie, da wir keine Bewerbungsunterlagen zurücksenden. Senden Sie die vollständigen Bewerbungsunterlagen als lose Blattsammlung ohne Bewerbungsmappe bitte an folgende Anschrift:

Stadt Köln
Berufsfeuerwehr, Amt für Feuerschutz
Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz
370/13 - Bewerberservice
Scheibenstraße 13
50737 Köln

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiter*innen und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen – insbesondere MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY - Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.


Weitere Informationen


Mach Koeln