Arbeitszeit

39/41 Stunden

Standort

Ehrenfeld

Stellenbewertung

EG10/A11

Bewerbungsfrist

25. August 2021

Sie suchen eine neue Herausforderung? Sie suchen eine abwechslungsreiche, vielseitige und anspruchsvolle Aufgabe? Sie suchen eine Möglichkeit, sich persönlich und beruflich weiterzuentwickeln? All das finden Sie bei uns, bei der Beihilfekasse der Stadt Köln!

Wir suchen ab sofort eine*n Sachbearbeiter*in (m/w/d) im Risikomanagement zur Unterstützung eines netten und fachkompetenten Teams.  

Die Beihilfekasse der Stadt Köln ist eine der modernsten und größten kommunalen Beihilfestellen des Landes Nordrhein-Westfalen und wird als rechtlich unselbständiges städtisches Sondervermögen mit einem jährlichen Geschäftsvolumen von rund 57 Millionen Euro mit eigener Wirtschaftsführung nach Handelsgesetzbuch (HGB) geführt. Die Aufgabe der Beihilfekasse ist es, mit derzeit rund 30 Beschäftigten über 23.500 Kund*innen zu betreuen und im Rahmen der Fürsorgepflicht des*der Dienstherrn*in beziehungsweise Arbeitgeber*in auf Antrag einen Teil der Kosten im Geburtsfall, Krankheitsfall, Pflegefall und Todesfall zu erstatten. Das Risiko für Betrugsfälle in der Beihilfe hat zugenommen. Zur Prävention beziehungsweise Abwendung beabsichtigt die Beihilfekasse, das Risikomanagement insbesondere im Hinblick auf ein Fehlverhalten im Gesundheits- und Abrechnungswesen (Abrechnungsbetrug sowie Korruption) auszubauen. Das Aufgabengebiet wird dabei in Abhängigkeit der konkreten Erfordernisse einem gewissen Wandel unterliegen. Hierbei wird es Ihre verantwortungsvolle Aufgabe sein, dass Betrugs- und Korruptionsrisiko durch präventive Maßnahmen soweit wie möglich zu minimieren und etwaige Betrugs- und Korruptionsfälle aufzudecken. Hierfür qualifizieren wir Sie mit einer fundierten Einarbeitung.


Ihr Profil

Wir erwarten von Ihnen ein abgeschlossenes Studium (Bachelor oder FH-Diplom) der Fachrichtung  

  • Verwaltungswissenschaften
  • Rechtswissenschaften
  • Wirtschaftswissenschaften

oder verfügen

  • als Beamt*in über die Befähigung der Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des nichttechnischen Verwaltungsdienstes oder
  • als Tarifbeschäftigte*r über einen erfolgreich abgeschlossenen Verwaltungslehrgang zwei

Was uns darüber hinaus wichtig ist:

Sie verfügen über …

  • hohe Leistungsbereitschaft und Eigeninitiative           
  • analytisches Denkvermögen           
  • hohe Belastbarkeit 
  • Verhandlungsgeschick           
  • Effizienz und Ergebnisorientierung           
  • Teamorientierung und Kommunikationsfähigkeit           
  • hohe Sensibilität mit Blick auf die Themenstellung           
  • Grundverständnis für und Interesse an medizinischen Zusammenhängen und Abläufen           
  • Bereitschaft, sich medizinische beziehungsweise pharmazeutische Kenntnisse anzueignen           
  • interkulturelle Kompetenz

Wünschenswert wären:

  • Kenntnisse zum Risikomanagement, insbesondere im Hinblick auf ein Fehlverhalten im Gesundheits- und Abrechnungswesen           
  • Wissen über die formalmedizinische Abwicklung von medizinischen Behandlungen und Therapien           
  • humanmedizinisches und pharmazeutisches Wissen           
  • Kenntnisse des Beihilfenrechts

Ihre Aufgaben

Sie …         

  • erarbeiten Konzepte zur Weiterentwicklung und Ausgestaltung des Risikomanagements der Beihilfekasse           
  • analysieren Beihilfefälle zur Erkennung von Manipulations- und Betrugsmustern und erarbeiten entsprechende Prüfmechanismen           
  • vollziehen Plausibilitätskontrollen im Hinblick auf die medizinischen beziehungsweise pharmazeutischen Zusammenhänge und Wechselwirkungen (zum Beispiel Prüfung, ob für eine Diagnose beziehungsweise Erkrankung die entsprechenden Medikamente in einer plausiblen Menge verordnet wurden oder Prüfung, ob mehrere verordnete Medikamente aufgrund ihrer Wechselwirkung plausibel sind)           
  • entwickeln eine von Datenverarbeitung gestützte Datenanalyse zur Unterstützung der individuellen Prüftätigkeiten unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Belange           
  • führen Berichtswesen           
  • erstellen Arbeitsanweisungen und entwickeln Mitarbeiterfortbildungen zum Risikomanagement

Wir bieten Ihnen

Eine abwechslungsreiche, vielschichtige und interessante Tätigkeit.

Unsere Arbeit ist geprägt durch Service- und Teamorientierung. Wir fördern und motivieren unsere Kolleg*innen durch Eigenverantwortung, Wertschätzung und individuelle Personalentwicklung.

Die Beihilfekasse der Stadt Köln verfügt über eine moderne und den neuesten ergonomischen Anforderungen entsprechende Büroausstattung. Zudem besteht nach einer erfolgreichen Einarbeitungszeit von zwei Jahren auf Wunsch die Möglichkeit der mobilen Arbeit zu Hause, soweit dort die technischen und datenschutzrechtlichen Anforderungen erfüllbar sind.

Die Stadt bietet Ihnen einen finanziell zukunftssicheren und vielseitigen Arbeitsplatz mit allen Vorzügen des öffentlichen Dienstes und eine geregelte wöchentliche Arbeitszeit von 39 (Tarifbeschäftigte) beziehungsweise 41 (Beamtinnen und Beamte) Stunden.  

Die Stelle ist bewertet nach Besoldungsgruppe A 11 Laufbahngruppe 2 Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (ehemals gehobener Dienst) beziehungsweise Entgeltgruppe 10 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst.

Die Eingruppierung erfolgt gemäß der tariflichen Regelungen.  

Die Einstellung erfolgt unbefristet. Ihre Berufserfahrung wird bei der Zuordnung zur Erfahrungsstufe innerhalb der Entgeltgruppe, soweit tarifrechtlich möglich, berücksichtigt.

Ihre Bewerbung

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, bewerben Sie sich bitte unter der Angabe der Kennziffer:  0640-21-02_CiJa bis spätestens 25. August 2021 unter folgender Adresse oder bevorzugt über den unten angegeben Link:  

Stadt Köln – Die Oberbürgermeisterin
Personal- und Verwaltungsmanagement Bewerbercenter (111/2-02)
Willy-Brandt-Platz 2 50679 Köln  

Bitte fügen Sie Ihrem Bewerbungsschreiben einen aktuellen Lebenslauf sowie weitere aussagekräftige Dokumente, zum Beispiel relevante (Arbeits-) Zeugnisse gegebenenfalls Bescheinigungen über Zusatzqualifikationen bei.


Ihre Ansprechperson

 Fragen beantworten Ihnen gerne Frau Janssen, Telefon 0221 / 221-25009.


Ihr Einsatzort

Beihilfekasse
Parkgürtel 24
50823 Köln

Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Start

Ziel

Fahrradroute planen


Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiter*innen und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY-Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.


Weitere Informationen


Mach Koeln