Arbeitszeit

39/41 Stunden

Standort

Innenstadt Deutz

Stellenbewertung

EG14/A14

Bewerbungsfrist

11. November 2021

Mach Köln - lebenswerter!

Das Amt für Stadtentwicklung und Statistik erstellt Konzepte zur zukunftsfähigen Entwicklung von Köln. Hierzu zählen sektorale Stadtentwicklungskonzepte sowie räumliche Entwicklungsplanungen genauso wie das strategische Stadtentwicklungskonzept "Kölner Perspektiven 2030+". Im Bereich Statistik werden die statistischen Grunddaten für die Stadt Köln erfasst und verarbeitet und eigene wissenschaftliche Analysen und Umfragen erstellt. Zur Stärkung und Erneuerung von strukturschwachen Stadtgebieten erstellt das Amt für Stadtentwicklung und Statistik integrierte Stadtentwicklungskonzepte und koordiniert die ressort- und ämterübergreifende Umsetzung dieser Konzepte. Diese Handlungskonzepte umfassen ein umfangreiches Maßnahmenprogramm für definierte städtische Teilräume, welches der Einwerbung von Städtebaufördermitteln dient. Darüber hinaus sollen zur Umsetzung der Maßnahmen weitere Förderprogramme von Land, Bund und Europäischer Union genutzt werden.  

In 2022 wird das Programm "Starke Veedel – Starkes Köln" als Leitprojekt abgeschlossen und es laufen die Vorbereitungen für die Fortschreibung bestehender und Erstellung neuer integrierter Handlungskonzepte.  

Das Sachgebiet umfasst fachthematisch die konzeptionellen Grundlagen der Integrierten Stadtentwicklung inklusive der Erstellung Integrierter Handlungskonzepte, die Kenntnis und Akquise geeigneter Förderprogramme von Land, Bund, EU sowie das übergeordnete Projektmanagement und die übergeordnete Evaluation der Programme. Die Umsetzung dieser Maßnahmenprogramme erfolgt in den zugeordneten Gruppen im Sachgebiet.

Wenn auch Sie Köln zukunftsfähig entwickeln wollen, dann bewerben Sie sich!


Ihr Profil

Sie verfügen über ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (TH-/TU-Diplom, Master, Magister) der Fachrichtung Stadt- und Regionalplanung, Geografie, Raumplanung oder einer vergleichbaren Fachrichtung mit planerischen Studienschwerpunkten. Beamt*innen müssen zusätzlich die Befähigung für die Ämtergruppe des zweiten Einstiegsamtes der Laufbahngruppe 2 des technischen oder nichttechnischen Dienstes (ehemals höherer technischer oder nichttechnischer Verwaltungsdienst) mitbringen.  

Was uns noch wichtig ist:

Sie…

  • besitzen analytische und konzeptionelle Fähigkeiten sowie Kompetenzen in der Steuerung und Strukturierung interdisziplinärer Arbeitsprozesse
  • haben Erfahrungen mit raumbezogenen, integrierten Planungsansätzen und darüber hinaus nachgewiesene Erfahrungen in Projektarbeit inklusive Projektmanagement und entsprechenden Standardanwendungen bis hin zur Evaluation beziehungsweise dem Abschluss von Programmen
  • bringen eine hohe Leistungsbereitschaft, Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsfähigkeit sowie ein sicheres Auftreten innerhalb und außerhalb der Verwaltung, in politischen Gremien und im interkommunalen und internationalen Strukturen mit
  • besitzen umfassende Fähigkeiten zum lösungsorientierten, konstruktiven Umgang mit Interessens- und Zielkonflikten und haben ein gutes Ausdrucksvermögen in Wort und Schrift in Deutsch und Englisch (fließend)
  • bringen Führungserfahrungen, Führungskompetenzen, Gender- und Interkulturelle Kompetenz mit und nehmen sich der Belange der Beschäftigten an (zum Beispiel, in dem die Ziele der Inklusionsvereinbarung forciert werden)

Ihre Aufgaben

Sie…

  • leiten das Sachgebiet mit derzeit vier direkt zugeordneten Stellen sowie zwei Gruppenleitungen mit jeweils fünf Mitarbeitenden und sind auch verantwortlich für Arbeitsschutzangelegenheiten im Sachgebiet 
  • erstellen Konzepte für Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf in kooperativen Verfahren, auch mit nicht-städtischen Partner*innen inklusive Beteiligung der Bürger*innen  
  • initiieren und begleiten Analysen von stadtentwicklungsstrukturellen Veränderungen zur Identifizierung von Stadträumen mit strukturell bedingtem Erneuerungs- und Aufwertungsbedarf sowie ihren Entwicklungsmöglichkeiten
  • entwickeln und optimieren Standards und Bausteine zur Steuerung der Umsetzung und Evaluation von Konzepten und Programmen und stellen die Schnittstellen und Anforderungen (zum Beispiel im Rahmen der Städtebauförderung) sicher
  • führen gezielte Recherchen und Akquisen von Fördermitteln national bis international durch und erstellen die erforderlichen Grundlagen für eine Antragstellung einschließlich Aufbau, Pflege und Fortschreibung einer fachthematischen Datenbank "Förderprogramme"
  • entwickeln interkommunale Austauschformate (Großstadtebene) zur förderstrukturellen Optimierung unterschiedlicher Programmlinien, zu Bearbeitungsstandards für Drittmittel geförderte Programme, zur Wirkungsmessung, Beobachtung und Nachhaltigkeit
  • vertreten die Dienststelle bei fachspezifischer Gremienarbeit

Wir bieten Ihnen

Wir bieten Ihnen einen langfristig zukunftssicheren Arbeitsplatz bei einer modernen Arbeitgeberin mit all den Vorzügen des öffentlichen Dienstes und eine geregelte wöchentliche Arbeitszeit von 39 Stunden für Beschäftigte und 41 Stunden für Beamt*innen.

Die Stelle ist bewertet nach Entgeltgruppe 14 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) beziehungsweise Besoldungsgruppe A14 Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt LBesG NRW (Besoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen) (ehemals höherer bautechnischer Dienst).

Die Gehaltsspanne liegt in Entgeltgruppe 14 (TVöD-VKA) zurzeit zwischen 4.462,65 Euro (Erfahrungsstufe 1) und 6.444,31 Euro (Erfahrungsstufe 6).

Ihre nachgewiesene Berufserfahrung wird bei der Zuordnung zur Erfahrungsstufe innerhalb der Entgeltgruppe, soweit tarifrechtlich möglich, berücksichtigt.

Die Einstellung beziehungsweise Versetzung erfolgt unbefristet.

Sie sind Teil einer wichtigen Tätigkeit mit gesellschaftlicher Bedeutung. Wir bieten Ihnen außerdem flexible Arbeitszeiten, nicht nur finanzielle Zukunftssicherheit auch in schwierig(er)en Zeiten, Home-Office-Möglichkeiten, Work-Life-Balance, strukturiertes Onboarding und Fortbildungsmöglichkeiten. Wir bieten Ihnen als attraktive Arbeitgeberin darüber hinaus 30 Tage Jahresurlaub, Tariferhöhungen, eine Jahressonderzahlung für Tarifbeschäftigte, eine jährliche leistungsorientierte Bezahlung sowie Möglichkeiten eines Jobtickets und einer attraktiven Betriebsrente.

Ihre Bewerbung

Wenn Sie Köln gemeinsam mit uns lebenswerter machen wollen, bewerben Sie sich bitte unter Angabe der Kennziffer 529/21-05-PaBu bis spätestens 11. November 2021 wie folgt:

Stadt Köln - Die Oberbürgermeisterin
Personal- und Verwaltungsmanagement
Bewerbercenter (111/22)
Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln  

oder bevorzugt


Ihre Ansprechperson

Sie wollen noch mehr zu den Vorteilen einer Beschäftigung bei der Stadt Köln erfahren?  

Fragen beantwortet Ihnen gerne Herr Burtscheidt, Telefon 0221 / 221-35758.


Ihr Einsatzort

Amt für Stadtentwicklung und Statistik
Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln

Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Start

Ziel

Fahrradroute planen


Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeitenden und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen - insbesondere MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY - Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.


Weitere Informationen


Mach Koeln