Arbeitszeit

39 Stunden

Standort

Innenstadt

Stellenbewertung

EG 11

Bewerbungsfrist

30. November 2022

Das Amt für Straßen und Radwegebau sucht ab sofort eine*n Ingenieur*in (m/w/d) zur Stärkung des Nachtragsmanagements im Bereich des Straßenbaus.

Das Amt für Straßen und Radwegebau ist die maßgebliche Institution für die Planung, den Bau und die Ausstattung der Straßen im Kölner Stadtgebiet. Die Stelle ist innerhalb der Abteilung Straßenbau, im Bereich Bauausführung zu besetzen.       

Bei uns erwartet Sie ein attraktiver und sicherer Arbeitsplatz, in einem modernen, familienfreundlichen und flexiblen Arbeitsumfeld in zentraler, innenstadtnaher Lage mit guter Arbeitsplatzausstattung.


Ihr Profil

Ein erfolgreich abgeschlossenes Studiums als Ingenieur*in (mindestens Fachhochschuldiplom oder Bachelor) der Fachrichtung Bauingenieurwesen mit der Vertiefung Verkehrswesen oder Baubetrieb.

Alternativ der erfolgreiche Abschluss eines vergleichbaren Studienganges (mindestens Fachhochschuldiplom oder Bachelor), sofern der Studienschwerpunkt im Bereich Verkehrswesen bestand oder über eine mehrjährige Erfahrung im Bereich des Nachtragsmanagements von Straßenbau oder Tiefbau verfügt wird.

Darüber hinaus verfügen Sie:

  • über ein hohes Maß an Motivation, Verantwortungsbewusstsein, Belastbarkeit und sozialer Kompetenz
  • ausgeprägtes Verhandlungs- und Organisationsgeschick
  • sicheres schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen
  • Teamfähigkeit, Entscheidungsfreudigkeit mit einer eigenverantwortlichen, selbstständigen Arbeitsweise und Durchsetzungsvermögen
  • ein sicheres Auftreten, diplomatisches Geschick sowie eine ergebnis- und zielorientierte Arbeitsweise
  • wirtschaftliches Denken
  • Anwendungserfahrung in den gängigen Microsoft-Office-Produkten sowie in iTWO beziehungsweise einem vergleichbaren Ausschreibungs- und Abrechnungsprogramm
  • Erfahrung im Projektmanagement, der Planung, Bauleitung oder Bauüberwachung
  • Fachexpertise im Tiefbau oder Straßenbau und idealerweise Kenntnisse in der Kalkulation und Preisbildung
  • Erfahrung im Nachtragsmanagement, einschließlich der Bewertung baubetrieblicher Zusammenhänge, sowie vertiefte Kenntnisse in VOB und HOAI sowie den gültigen gesetzlichen Regelungen
  • interkulturelle Kompetenz

Ihre Aufgaben

  • Prüfung der Nachtragsangebote für Bau- und Ingenieurverträge aus technischer, vertraglicher, kalkulatorischer und preisrechtlicher Sicht
  • die Unterstützung der Projektleitungen bei Nachtragsabwehr sowie die Früherkennung und -bewertung von Projektrisiken sowie die Einleitung von Gegensteuerungsmaßnahmen (Projekt- und Risikomanagement)
  • frühzeitiges Erkennen potenzieller Nachtragssachverhalte
  • die Aufbereitung und Durchsetzung komplexer Nachtragssachverhalte
  • die zeitgerechte und zielgerichtete Führung und Organisation von Nachtragsverhandlungen mit den beauftragen Unternehmen im Sinne des Projekterfolgs
  • die vergaberechtliche Bewertung von Nachträgen
  • eine enge Zusammenarbeit mit den internen und externen fachlichen Teams

Wir bieten Ihnen

Die Stelle ist bewertet nach Entgeltgruppe 11 TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst). Die Eingruppierung erfolgt gemäß der tariflichen Regelungen.

Dazu gehören die bei der Stadt Köln üblichen allgemeinen Sozialleistungen einschließlich zusätzlicher Altersvorsorge und kostengünstigem Großkundenticket (Jobticket).            

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden. Die Beschäftigung ist in Teilzeit und Vollzeit möglich.

Ihre Bewerbung

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen unter der Kennziffer 1248/22-05-KaGr bis zum 30. November 2022 an:

Stadt Köln - Amt für Straßen und Radwegebau   
Frau Ute Reuber
Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln

oder per E-Mail an: 


Ihre Ansprechperson

Weitere Auskunft erteilen Herr Lachmann, Telefon 0221 / 221-27814 und Herr Queitsch, Telefon 0221 / 221-32483.


Ihr Einsatzort

Stadt Köln - Amt für Straßen und Radwegebau
Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln

Fahrplansuche auf KVB.koeln
Start

Ziel

Fahrradroute planen


 

Wir fördern aktiv die Gleichstellung von Frauen und Männern sowie die Vielfalt aller Menschen in der Verwaltung.

Daher begrüßen wir Bewerbungen von People of Color, Menschen aller Nationalitäten, Religionen und Weltanschauungen, sexueller Orientierungen und geschlechtlicher Identitäten, aller Altersgruppen sowie Menschen mit Behinderung. Ebenso freuen wir uns auf Bewerbungen von Personen mit familiärer Migrations-, insbesondere Fluchtgeschichte.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY - Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY und des Zertifikats audit berufundfamilie – Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Im Berufsbereich MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) sind Frauen ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Wir bieten flexible Arbeitszeiten und -formen, die auch mit mobilem Arbeiten kombiniert werden können. Diese orientieren sich an den verschiedenen Lebensmodellen und den persönlichen und dienstlichen Belangen.

Wir unterstützen als öffentliche Arbeitgeberin mit unserer Inklusionsvereinbarung das Ziel, behinderte, schwerbehinderte und gleichgestellte Menschen in das Arbeitsleben einzugliedern. Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.


Weitere Informationen


Mach Koeln