Arbeitszeit

39 Stunden

Standort

Innenstadt Deutz

Stellenbewertung

EG11

Bewerbungsfrist

21. Dezember 2021

Beim Amt für Verkehrsmanagement ist ab sofort eine Stelle als Ingenieur*in (m/w/d) im Sachgebiet Verkehrsleitzentrale, Betriebssystemtechnik zu besetzen.

Das Amt für Verkehrsmanagement ist die maßgebliche Institution für die Optimierung des Verkehrsflusses und die Modernisierung der Verkehrstechnik durch intelligente Verkehrssteuerung und Vernetzung der Verkehrsarten.

Die Stelle ist innerhalb der Abteilung Verkehrssystemmanagement im Sachgebiet Verkehrsleitzentrale, Betriebssystemtechnik zu besetzen.


Ihr Profil

Vorausgesetzt wird

Vorausgesetzt wird ein erfolgreich abgeschlossenes Studium der Fachrichtung Bauingenieurwesen oder Elektrotechnik (Fachhochschuldiplom oder Bachelor) mit der Vertiefung Verkehrswesen oder vergleichbar.

Das zeichnet Sie aus

  • Erfahrung in der Straßenverkehrstechnik insbesondere in der Programmierung von zentralenbasierten Schaltungsstrategien
  • grundlegende Kenntnisse im Bereich der Lichtsignalanlagensteuerung
  • Belastbarkeit, Verantwortungsbewusstsein, Engagement, Kommunikationsfähigkeit sowie Kooperationsbereitschaft und Teamfähigkeit
  • überdurchschnittlich gutes, schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen
  • Durchsetzungsvermögen
  • Fähigkeit zum eigenständigen und strukturierten Arbeiten insbesondere bei komplexen Sachverhalten
  • Anwendungskenntnisse der Microsoft-Office Produkte und die Bereitschaft diese Kenntnisse zu vertiefen
  • Bereitschaft zusätzliche Kenntnisse bei der Anwendung spezifischer Softwareprodukte zu erwerben und anzuwenden
  • gute Ortskenntnisse im Kölner Stadtgebiet
  • interkulturelle Kompetenz

Ihre Aufgaben

  • Die verkehrsgutachterliche Bewertung und Darstellung der erwarteten und eingetretenen Verkehrssituationen bei Vorbereitung und Nachbereitung von Großveranstaltungen, Ereignissen, Baumaßnahmen beziehungsweise weiteren besonders komplexen Situationen. Ferner die Entwicklung von Lösungsansätzen und Ableitung von Optimierungsmaßnahmen. Eigenständige Abstimmung mit anderen Behörden, Institutionen und Dritten.
  • Die Erstellung von Verkehrslenkungsmaßnahmen und Abstimmung von adhoc Entscheidungen zu objektbezogenen Verkehrssteuerungen in Tunnelverkehrsanlagen als Bestandteil der Gesamtsicherheitskonzepte für unterirdische Verkehrsanlagen gemäß der Richtlinie für die Ausstattung und den Betrieb von Straßentunneln (RABT) sowie unter Einsatz weiterer Verkehrsbeeinflussungsanlagen, zum Beispiel Fahrstreifensignalisierung.
  • Die Erstellung von Aktionsplänen unter Einsatz verschiedener Komponenten des Verkehrssystemmanagements für besondere Verkehrslagen bei eigenständiger Abstimmung mit anderen Behörden, Institutionen und Dritten.
  • Die Abstimmung und die Umsetzung des Konzeptes zu Softwarekomponenten und Hardwarekomponenten PLS, sowie beispielsweise die Datenerfassung für die Verkehrsleitzentrale.
  • Die Weiterentwicklung, Einführung und der Betrieb eines kooperativen Strategieverbundes mit baulastträgerübergreifenden Elementen für Störfälle, Ereignisse und Veranstaltungsverkehre.
  • Die redaktionelle Verantwortung der Baustelleninformation und für Veranstaltungen insbesondere über die Internetpräsenz.
  • Die Betreuung und Weiterentwicklung des Verkehrskalenders und des Verkehrskalenders Logistik.
  • Die Betreuung von Einzelprojekten, zum Beispiel der Lkw-Navigation, PVT2020, des Schwertransportnetz und des Sondertransportnetz, sowie des mobilitätsrelevantes Verkehrsnetz (MRV).
  • Die Bearbeitung öffentlicher Verkehrsdaten für innovative Navigationsangebote auf Basis des Mobilitätsdatenmarktplatzes.
  • Die Entwicklung von Standards für die Verkehrsleitzentrale zur Qualifizierung des Mobilitätsverhaltens.
  • Die Führung des Asset-Registers der Verkehrsmanagementsysteme.
  • Die Systempflege der Verkehrsmanagementsysteme (VLS, PLS, Detektion, Strategiemodul, VIA-Anwendungen und weitere).
  • Die Einweisung und Schulung von Operatoren in der Verkehrsleitzentrale bezüglich der Anwendung von Aktionsplänen und Verkehrslenkung bezüglich der Tunnelverkehrsanlagen.
  • Die Funktion als Ansprechpartner*in für Geodaten im Amt 64.

Im Rahmen von Großveranstaltungen beziehungsweise Sonderveranstaltungen oder aufgrund der Verkehrslage können Dienste in der Verkehrsleitzentrale zu ungünstigen Zeiten, auch im Außendienst anfallen. Die Bereitschaft, die Arbeitszeit entsprechend der Aufgabenstellung flexibel zu gestalten und auch außerhalb der regelmäßigen Arbeitszeiten tätig zu sein, wird unbedingt vorausgesetzt.


Wir bieten Ihnen

Die Stelle ist bewertet nach Entgeltgruppe 11 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Eingruppierung erfolgt gemäß der tariflichen Regelungen.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden. Bei Teilzeiten wird die Stundenanzahl entsprechend angepasst.

Ihre Bewerbung

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen unter der Kennziffer Ingenieur*in VLZ //1073-21-05-MeWu bis zum 21. Dezember 2021 an:

Stadt Köln
Amt für Straßen und Verkehrsentwicklung
Daniela Kuntze
Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln

oder per E-Mail an:


Ihre Ansprechperson

 Weitere Auskunft erteilt Herr Ley, Telefon 0221 / 221-27164.


Ihr Einsatzort

Amt für Verkehrsmanagement
Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln

Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Start

Ziel

Fahrradroute planen


Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeitenden und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen – insbesondere MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY-Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.


Weitere Informationen


Mach Koeln