Arbeitszeit

39 / 41 Stunden

Standort

Innenstadt Deutz

Stellenbewertung

EG 14 / A 14

Bewerbungsfrist

25. Oktober 2022

Mach Köln – zukunftsfähiger! Mach Köln – lebenswerter!

Die Sicherung einer zukunftsfähigen Stadtentwicklung in Köln erfordert die Erarbeitung von strukturpolitischen Handlungskonzepten. Hierzu ist es erforderlich den Strukturwandel in wichtigen Sektoren zu analysieren, im Hinblick auf stadtentwicklungspolitische Ziele und Strategien zu bewerten sowie geeignete Maßnahmen- und Projektvorschläge unter Einsatz verfügbarer Förderprogramme für die Gesamtstadt und betroffene Teilräume abzuleiten. Die Erarbeitung erfordert eine intensive kommunikative Begleitung um die Akzeptanz und den nachhaltigen Erfolg dieser Konzepte zu gewährleisten. Beim Einsatz von möglichen Förderprogrammen gilt es, die Angebote des Bundes und des Landes bis zu spezifischen Strukturförderprogrammen, wie zum Beispiel den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), für eine nachhaltige und zukunftsfähige Stadtentwicklung zu nutzen.

Die Stelle ist unmittelbar der Abteilungsleitung "Stadtentwicklung" zugeordnet. Die Abteilung Stadtentwicklung ist zuständig für übergeordnete strategische Konzepte für Köln auf Basis von sektoralen und räumlichen Analysen. Dazu zählen das Sachgebiet der räumlichen Stadtentwicklungsplanung, das sich mit teilräumliche Planungen befasst, wie beispielsweise Vorkaufsrechtssatzungen, Sanierungsgebiete, Voruntersuchungen, konzeptionelle Mobilitätsthemen, der Regionalentwicklung, der regionalen Zusammenarbeit sowie dem Sachgebiet "Sektorale Stadtentwicklung". Aufgabe der Sektoralen Stadtentwicklungsplanung ist, auf der Grundlage von regelmäßigen Bestands-, Trend- und Bedarfsanalysen auf gesamtstädtischer Ebene behördenverbindliche konzeptionelle Vorgaben (Stadtentwicklungskonzepte) für die wichtigen städtischen Funktionen Wohnen, Wirtschaft und Handel zu erarbeiten.

Wenn auch Sie Köln zukunftsfähig entwickeln wollen, dann bewerben Sie sich!


Ihr Profil

Sie verfügen über ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Diplom an einer Technischen Hochschule oder Universität) der Fachrichtung Geografie (mit Vertiefung im Bereich Stadtgeografie), Raumplanung, Stadt- und Regionalplanung oder einer vergleichbaren Fachrichtung mit planerischen Studienschwerpunkten.

Beamt*innen müssen zusätzlich die Befähigung für die Ämtergruppe des zweiten Einstiegsamtes der Laufbahngruppe 2 des technischen oder nichttechnischen Dienstes (ehemals höherer technischer oder nichttechnischer Verwaltungsdienst) mitbringen.

Ihre Aufgaben

Sie..

  • erarbeiten strukturpolitische Konzepte sowie darauf aufbauende Förderanträge
  • konzipieren und begleiten strukturpolitische Projekte und analysieren und erarbeiten Stellungnahmen zu strukturpolitischen Programmen der EU sowie von Bund und Land
  • entwickeln Kooperationsstrukturen zur Strukturpolitik mit Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden aus der Region
  • vertreten die Stadt in strukturpolitischen Netzwerken und Arbeitskreisen

 


Wir bieten Ihnen

Wir bieten Ihnen einen zukunftssicheren Arbeitsplatz in Köln-Deutz bei einer modernen Arbeitgeberin mit all den Vorzügen des öffentlichen Dienstes und eine geregelte wöchentliche Arbeitszeit von 39 Stunden für Beschäftigte und 41 Stunden für Beamt*innen. Die Beschäftigung ist in Teilzeit und Vollzeit möglich.

Die Stelle ist bewertet nach Besoldungsgruppe A14 Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt LBesG NRW (Besoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen) (ehemals höherer bautechnischer Dienst) beziehungsweise Entgeltgruppe 14 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD).

Die Gehaltsspanne liegt in Entgeltgruppe 14 (TVöD-VKA) zurzeit zwischen 4.542,98 Euro (Erfahrungsstufe 1) und 6.560,31 Euro (Erfahrungsstufe 6).

Ihre Berufserfahrung wird bei der Zuordnung zur Erfahrungsstufe innerhalb der Entgeltgruppe, soweit tarifrechtlich möglich, berücksichtigt.

Die Einstellung erfolgt unbefristet.

Sie sind Teil einer wichtigen Tätigkeit mit gesellschaftlicher Bedeutung. Wir bieten Ihnen außerdem flexible Arbeitszeiten, nicht nur finanzielle Zukunftssicherheit auch in schwierigeren Zeiten, Home-Office-Möglichkeiten, Work-Life-Balance, Karriere- und Fortbildungsmöglichkeiten. Wir bieten Ihnen als attraktive Arbeitgeberin darüber hinaus 30 Tage Jahresurlaub, Tariferhöhungen, eine Jahressonderzahlung für Tarifbeschäftigte, eine jährliche leistungsorientierte Bezahlung sowie Möglichkeiten eines Job-/Parktickets und einer attraktiven Betriebsrente.

Ihre Bewerbung

Wenn Sie Köln gemeinsam mit uns lebenswerter machen wollen, bewerben Sie sich bitte unter Angabe der Kennziffer 1273/22-05-PaBu bis spätestens 25. Oktober 2022 wie folgt:

Stadt Köln - Die Oberbürgermeisterin
Personal- und Verwaltungsmanagement
Bewerbercenter (111/22)
Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln

oder bevorzugt jetzt hier online bewerben:


Ihre Ansprechperson

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, melden sie sich gerne für weitere Informationen, auch zu den Vorteilen einer Beschäftigung bei uns.

Fragen zum Verfahren beantwortet Ihnen gerne Herr Burtscheidt, Telefon 0221 / 221-35758.

Fragen zum Aufgabengebiet beantwortet Ihnen gerne Frau Rohde, Telefon 0221 / 221-23862.


Ihr Einsatzort

Amt für Stadtentwicklung und Statistik
Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln

Fahrplansuche auf KVB.koeln
Start

Ziel

Fahrradroute planen


Wir fördern aktiv die Gleichstellung von Frauen und Männern sowie die Vielfalt aller Menschen in der Verwaltung.

Daher begrüßen wir Bewerbungen von People of Color, Menschen aller Nationalitäten, Religionen und Weltanschauungen, sexueller Orientierungen und geschlechtlicher Identitäten, aller Altersgruppen sowie Menschen mit Behinderung. Ebenso freuen wir uns auf Bewerbungen von Personen mit familiärer Migrations-, insbesondere Fluchtgeschichte.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY - Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY und des Zertifikats audit berufundfamilie - Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Wir bieten flexible Arbeitszeiten und -formen, die auch mit mobilem Arbeiten kombiniert werden können. Diese orientieren sich an den verschiedenen Lebensmodellen und den persönlichen und dienstlichen Belangen.

Wir als öffentliche Arbeitgeberin unterstützen mit unserer Inklusionsvereinbarung das Ziel, behinderte, schwerbehinderte und gleichgestellte Menschen in das Arbeitsleben einzugliedern. Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.


Weitere Informationen


Mach Koeln