Arbeitszeit

39 Stunden

Standort

Innenstadt Deutz

Stellenbewertung

EG12

Bewerbungsfrist

23.08.2022

Das Amt für Verkehrsmanagement hat eine Ingenieurstelle (m/w/d) für die Systembetreuung des Teilbereichs Verkehrsmanagementsysteme zu besetzen.

Das Amt für Verkehrsmanagement sorgt im Sinne aller für einen sicheren und effizienten Verkehrsablauf auf Kölner Straßen und Wegen, zu Fuß und mit allen Verkehrsmitteln, innovativ, vernetzt und intelligent.

Die Stelle ist in der Abteilung Verkehrssystemmanagement, im Sachgebiet Verkehrs- und Tunnelleitzentrale/Betriebssystemtechnik angebunden.


Ihr Profil

Vorausgesetzt wird ein erfolgreich abgeschlossenes Studium (mindestens Fachhochschuldiplom oder Bachelor) der Fachrichtung Verkehrssystemtechnik, Bauingenieurwesen mit dem Schwerpunkt Verkehrswesen oder Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Informations- und Kommunikationstechnik.

Alternativ ein vergleichbarer Ingenieurstudiengang mit einer mindestens dreijährigen Erfahrung im Bereich Verkehrstechnik.

Darüber hinaus verfügen Sie über:

  • vertiefte Kenntnisse in der Straßenverkehrstechnik inklusive Verkehrsbeeinflussungsanlagen
  • Fachkenntnisse in relevanten Standards, Schnittstellen und Datenmodellen im Verkehrsmanagement und der Verkehrstechnik und im Bereich kooperativer Systeme
  • Grundkenntnisse in der IT-Sicherheit
  • gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen
  • Fähigkeit zur interdisziplinären, selbständigen, eigenverantwortlichen und kreativen Arbeit
  • zielorientiertes, analytisches Denk- und Durchsetzungsvermögen
  • hohes Maß an Teamfähigkeit, Flexibilität, Engagement, Entscheidungsfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • gutes Verhandlungsgeschick
  • sicheres verbindliches Auftreten, ausgeprägte Kommunikationsfähigkeiten und interkulturelle Kompetenz
  • gute Anwendungskenntnisse der gängigen Microsoft-Office-Produkte
  • besondere Bereitschaft, sich der Belange der Beschäftigten anzunehmen (zum Beispiel, indem die Ziele der Inklusionsvereinbarung forciert werden)

Ihre Aufgaben

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen: 

  • die Systemverantwortung für im Betrieb befindlichen Verkehrsmanagementsysteme und deren Weiterentwicklung (Kommunikationssysteme, Verkehrsleitsystem VLS, Parkleitsystem PLS, Messstellen, Verkehrsbeobachtung über Videosysteme in der Verkehrs- und Tunnelleitzentrale VTLZ et cetera) sowie deren Schnittstellen
  • die Projektierung und Konzeptionierung der Hard- und Softwarekomponenten für alle Teilsysteme des Verkehrsmanagements inklusive Erstellung der Leistungsverzeichnisse, Ausschreibungsbegleitung, Vergabebegleitung, Oberbauleitung, Abnahme und Abrechnung
  • die Organisation der Systempflege und Vereinbarung, Betreuung der Serviceverträge für Verkehrsmanagementsysteme und Überwachung der vertraglichen Leistungserbringung
  • die Verantwortung und Kontrolle des Asset-Registers der Verkehrsmanagementsysteme
  • die Qualitätssicherung im laufenden Betrieb (Erstellung systemrelevanter Auswertungen)
  • die Umsetzung von Maßnahmen zur IT-Sicherheit in der kritischen Infrastruktur für den Bereich Verkehrsmanagementsysteme
  • die Durchführung von Maßnahmen im Rahmen von Sicherheitsereignissen, Begleitung interner und externer AUDITS im Rahmen des Betriebs der kritischen Infrastruktur
  • den Aufbau von Vorgaben zu Standards im Umgang und Nutzung der kritischen Infrastruktur "Verkehrsmanagementsysteme"
  • die Erstellung von Vorgaben für strategische Algorithmen zur Steuerung der Teilsysteme, Abnahmen der Programme und Logiken
  • die Prüfung und Abnahme der verkehrstechnischen Ausstattungen städtischer Tunnel, sowie die Planung, Begleitung der Realisierung, Prüfung und Abnahme von Verkehrsbeeinflussungsanlagen (zum Beispiel Fahrstreifensignalisierung)
  • die Versorgung von Aktionsplänen und übergeordneten Steuerungsstrategien
  • die Abstimmung mit dem Systemverantwortlichen Verkehrsrechner und ISMS-Beauftragten zu Maßnahmen im Gesamtsystem
  • die fachliche Weisungsbefugnis zum Betrieb der kritischen Infrastruktur "Verkehrsmanagementsysteme"
  • die Stellvertretung der Sachgebietsleitung

Wir bieten Ihnen

Die Stelle ist bewertet nach Entgeltgruppe 12 TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst)

Die Eingruppierung erfolgt gemäß den tariflichen Regelungen. Dazu gehören die bei uns üblichen allgemeinen Sozialleistungen einschließlich zusätzlicher Altersvorsorge und kostengünstigem Großkundenticket (Jobticket).

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden.

Die Beschäftigung ist in Teilzeit und Vollzeit möglich.

Ihre Bewerbung

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen unter der Kennziffer 345/22-05-KaGr bis zum 23. August 2022 an:

Stadt Köln - Die Oberbürgermeisterin
Amt für Straßen und Verkehrsentwicklung
Frau Ute Reuber
Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln

oder bevorzugt per E-Mail an:


Ihre Ansprechperson

Weitere Auskunft erteilen Frau Töpfer, Telefon 0221 / 221-28573 und Herr Ley, Telefon 0221 / 221-27164.


Ihr Einsatzort

Stadt Köln -Amt für Straßen und Verkehrsentwicklung
Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln

Start

Ziel

Fahrradroute planen


Wir fördern aktiv die Gleichstellung von Frauen und Männern sowie die Vielfalt aller Menschen in der Verwaltung.

Daher begrüßen wir Bewerbungen von People of Color, Menschen aller Nationalitäten, Religionen und Weltanschauungen, sexueller Orientierungen und geschlechtlicher Identitäten, aller Altersgruppen sowie Menschen mit Behinderung.

Ebenso freuen wir uns auf Bewerbungen von Personen mit familiärer Migrations-, insbesondere Fluchtgeschichte.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY - Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY und des Zertifikats audit berufundfamilie – Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Im Berufsbereich MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) sind Frauen ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Wir bieten flexible Arbeitszeiten und -formen, die auch mit mobilem Arbeiten kombiniert werden können.

Diese orientieren sich an den verschiedenen Lebensmodellen und den persönlichen und dienstlichen Belangen.

Wir unterstützen als öffentliche Arbeitgeberin mit unserer Inklusionsvereinbarung das Ziel, behinderte, schwerbehinderte und gleichgestellte Menschen in das Arbeitsleben einzugliedern.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.


Weitere Informationen


Mach Koeln