Arbeitszeit

19,5 Stunden

Standort

Innenstadt Deutz

Stellenbewertung

EG11

Bewerbungsfrist

07. August 2021

Wir suchen Umweltschützer*innen!!

Das Umwelt- und Verbraucherschutzamt, mit Sitz im Stadthaus Deutz, kümmert sich um verschiedenste Belange des Umwelt-, Natur-, Tier-, und Verbraucherschutzes.

Wir suchen in der Unteren Bodenschutzbehörde und Grundwasserschutz im Fachbereich Deponien und Sonderprojekte ab sofort eine*n Ingenieur*in (m/w/d) als Projektingenieur*in in Teilzeit.

Der Bereich Deponien und Sonderprojekte ist zuständig für die Untersuchung und Sanierung von Altlasten, Altdeponien und Grundwasserschäden.


Ihr Profil

Sie bringen ein abgeschlossenes Studium (mindestens Bachelor oder Fachhochschul-Diplom) der Fachrichtung Bauingenieurwesen, Umweltingenieurwesen oder Geowissenschaften mit.

Was uns noch wichtig ist:

Sie

  • bringen bereits Erfahrung bei der Planung und Ausführung von Projekten im Umweltschutz mit (optimalerweise bei der Sanierung von Boden- und Grundwasserschäden, im Anlagenbau oder im Tiefbau)
  • verfügen über Fachwissen in den Bereichen Altlasten, Chemie, Anlagentechnik, Geologie und Umweltrecht
  • bringen Fachkenntnisse im Verarbeiten von raumbezogenen Daten mit geographischen Informationssystemen (ArcGIS, QGIS) und Kenntnisse und Erfahrung mit der Bauprojektsteuerungssoftware iTWO mit
  • sind eine entscheidungsfreudige, teamfähige und flexible Persönlichkeit mit Organisations- und Durchsetzungsvermögen sowie Verhandlungsgeschick und sicherem Auftreten im Innen- und Außenverhältnis, die Handlungsbedarfe erkennt und die Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten mitbringt

Ihre Aufgaben

Sie

  • bearbeiten Projekte ganzheitlich von der Erkundung bis zur Durchführung der Sanierungs- und Stilllegungsmaßnahmen
  • wirken bei der Untersuchungs- und Sanierungskonzeption in der Projektvorbereitung mit und klären die wesentlichen fachspezifischen Zusammenhänge, Vorgänge und Bedingungen
  • bereiten die Vergaben nach VOB, VOL und VOF vor, betreuen diese fachtechnisch sowie externe Auftragnehmer*innen in der Planungs- und Bauphase
  • fungieren als Bauherrenvertreter*in und steuern Qualitäts-, Kosten- und Terminkontrolle während der Sanierung, führen Überwachungsmaßnahmen durch und bewerten diese
  • stimmen sich mit allen Beteiligten ab und übernehmen die Öffentlichkeitsarbeit

Wir bieten Ihnen

Die Stelle ist bewertet nach Entgeltgruppe 11 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD).

Die Gehaltsspanne liegt Vollzeit in Entgeltgruppe 11 (TVöD-VKA) zurzeit zwischen 3.558,11 Euro (Erfahrungsstufe 1) und 5.367,08 Euro (Erfahrungsstufe 6).

Ihre Berufserfahrung wird bei der Zuordnung zur Erfahrungsstufe innerhalb der Entgeltgruppe, soweit tarifrechtlich möglich, gerne berücksichtigt.

Die Einstellung erfolgt unbefristet. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 19,50 Stunden.

Sie sind Teil einer wichtigen Tätigkeit mit gesellschaftlicher Bedeutung. Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche, vielschichte und interessante Tätigkeit mit individueller Einarbeitung und ein selbstbestimmtes und eigeninitiatives Arbeiten sowie eine flexible Arbeitszeitgestaltung, Mobiles Arbeiten, Work-Life-Balance, strukturiertes Onboarding und Fortbildungsmöglichkeiten. Wir bieten Ihnen als attraktive Arbeitgeberin darüber hinaus 30 Tage Jahresurlaub (bei einer 5-Tage-Woche), Tariferhöhungen, eine Jahressonderzahlung, eine jährliche leistungsorientierte Bezahlung sowie Möglichkeiten eines Jobtickets und einer attraktiven Betriebsrente.

Ihre Bewerbung

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, bewerben Sie sich bitte unter Angabe der Kennziffer 582/21-05-NaGe  bis spätestens 7. August 2021 bevorzugt über das weiter unten angegebene Bewerberportal.


Ihre Ansprechperson

Sie wollen noch mehr zu den Vorteilen einer Beschäftigung bei der Stadt Köln erfahren?

Fragen beantwortet Ihnen gerne Frau Gester, Telefon 0221/221-25095.


Ihr Einsatzort

Umwelt- und Verbraucherschutzamt
Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln

Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Start

Ziel

Fahrradroute planen


Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen können Sie auch auf dem Postweg senden an:

Stadt Köln - Die Oberbürgermeisterin
Personal- und Verwaltungsmanagement
Bewerbercenter (111/22)
Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiter*innen und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY-Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.


Weitere Informationen


Mach Koeln