Arbeitszeit

39/41 Stunden

Standort

Chorweiler Chorweiler

Stellenbewertung

EG9c/A10

Bewerbungsfrist

26. Oktober 2021

Beim Steueramt ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine für 24 Monate befristete Stelle als Antragssachbearbeiter*in (m/w/d) im Bereich der Vergnügungssteuern zu besetzen.

Das Steueramt befindet sich im Stadthaus Chorweiler. Es ist innerhalb von 20 Minuten aus der Kölner Innenstadt mit dem öffentlichen Personennahverkehr (S-Bahnlinien 6 und 11 sowie Stadtbahnlinie 15) zu erreichen.


Ihr Profil

Vorausgesetzt wird:

  • Ein erfolgreich abgeschlossenes einschlägiges Hochschulstudium
    • der Verwaltungswissenschaften
    • in Public Administration/Management
    • der Rechtswissenschaften (Bachelor of Laws (Verwaltungsrecht) oder mindestens erstes juristisches Staatsexamen) oder  
  • Bei Tarifbeschäftigten der erfolgreich abgeschlossene Verwaltungslehrgang zwei (ehemals Angestelltenlehrgang zwei) oder  
  • Bei Beamt*innen die Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des nichttechnischen Verwaltungsdienstes (ehemals gehobener Dienst).    

Alternativ verfügen Sie über ein erfolgreich abgeschlossenes Studium (mindestens Bachelor oder (FH) Diplom) der Betriebswirtschaftslehre.  

Aufgrund Ihrer Funktion ist es erforderlich, dass Sie die persönlichen Voraussetzungen für den Erhalt einer Anordnungsbefugnis beziehungsweise Feststellungsbefugnis in einem sensiblen Aufgabenbereich entsprechend den Regelungen der Geschäftsanweisung für Finanzen (GAFIN) erfüllen, das heißt unter anderem, dass Sie in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen leben müssen.

Hierüber sollten Sie verfügen:

  • gute Auffassungsgabe
  • die Fähigkeit, Sachverhalte rechtlich zu bewerten und schriftlich darzustellen
  • Genauigkeit und ein gutes Verhältnis zu Zahlen
  • gute Ausdrucksfähigkeit (besonders schriftlich)
  • Belastbarkeit und Eigeninitiative
  • Leistungsbereitschaft
  • Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen sowie sicheres Auftreten
  • selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten im
  • organisatorisches Geschick sowie effiziente, umsichtige und ergebnisorientierte Arbeitsweise
  • Teamorientierung und Kommunikationsfähigkeit, insbesondere die Fähigkeit zum freundlichen und souveränen Umgang mit Gesprächspartnern auf unterschiedlichen Ebenen (Bürger*innen, Rechtsanwält*innen, Steuerberater*innen, Behörden)
  • Interkulturelle Kompetenz

Wünschenswert sind:

  • Grundkenntnisse im Abgabenrecht
  • Ein sicherer Umgang mit der Standardsoftware Microsoft Office

Ihre Aufgaben

  • Bearbeitung von Rechtsbehelfen (Widersprüchen)
  • Bearbeitung von Anträgen (beispielsweise Vollziehungsaussetzungs-, Stundungs- und Erlassanträge, Anträge nach § 130 Abgabenordnung) inklusive der Entscheidung über die Forderung einer Sicherheit
  • Prüfung und Erteilung von Haftungsbescheiden
  • Festsetzung von Aussetzungs-, Prozess- und Hinterziehungszinsen
  • Stellungnahmen im gerichtlichen Verfahren einschließlich Folgearbeiten
  • Bearbeitung von aufgabenspezifischen anspruchsvollem Schriftverkehr der im Zusammenhang mit der Festsetzung und Erhebung von Steuern anfällt
  • Bearbeitung von Anfragen, Beschwerden und Erinnerungen von Bürger*innen
  • Verhandlungen mit Abgabenpflichtigen und sonstigen Beteiligten
  • Prüfung und Erteilung von Leistungsgeboten an Gesamtschuldner oder Erben in schwierigen Fällen
  • Führen von Berichtswesen und Statistiken

Wir bieten Ihnen

Es erwartet Sie ein sicherer, zukunftsorientierter und vielseitiger Arbeitsplatz. Die Einstellung erfolgt unbefristet. Die Stelle ist bewertet nach Besoldungsgruppe A 10 Laufbahngruppe 2 LBesG NRW (Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen) (ehemals gehobener Dienst). beziehungsweise Entgeltgruppe 9c TVÖD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst).  

Die Eingruppierung erfolgt gemäß der tariflichen Regelungen.  

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt bei Beschäftigten 39 und bei Beamt*innen 41 Stunden.  

Neben guten Entwicklungsperspektiven und -möglichkeiten durch Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen bieten wir die für den öffentlichen Dienst üblichen Sozialleistungen und flexible Arbeitszeiten im Rahmen der gültigen Dienstvereinbarungen. Weiterhin besteht das Angebot des Erwerbs eines vergünstigten Job-Tickets für den öffentlichen Personennahverkehr oder eines Parkplatzes.

Ihre Bewerbung

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen:

  • Bewerbungsanschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Schulabschlusszeugnis/se
  • Bei Beamt*innen: Nachweis über die Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des nicht technischen Verwaltungsdienstes (ehemals gehobener Dienst)
  • Bei Tarifbeschäftigten: Nachweis über einen erfolgreich abgeschlossenen Verwaltungslehrgang zwei (ehemals Angestelltenlehrgang zwei), alternativ über ein abgeschlossenes Studium (mindestens Bachelor oder FH-Diplom) der Betriebswirtschaft, der Studienfachrichtung Verwaltungswissenschaften oder ein abgeschlossenes Studium der Rechtswissenschaften
  • Bei im Ausland erworbenen Studienabschlüssen ist ein Nachweis über die Anerkennung durch die Kultusministerkonferenz beizufügen
  • Arbeitszeugnisse vorheriger Arbeitgeber
  • letzte Leistungsbeurteilung/en
  • gegebenenfalls weitere Qualifikationen (Fortbildungen, Zertifikate)
  • gegebenenfalls Nachweis über Schwerbehinderung oder Gleichstellung
  • Angabe eines eventuellen Teilzeitwunsches  

senden Sie bitte unter der Kennziffer 0848/21-02-BjKr bis spätestens zum 26. Oktober 2021 an:

Stadt Köln - Die Oberbürgermeisterin
Steueramt
Verwaltungsabteilung
zu Händen Frau Berlings
Athener Ring 4
50765 Köln

oder per E-Mail an:


Ihre Ansprechperson

Weitere Auskunft erteilen Ihnen Frau Berlings, Telefon 0221 / 221-21652 und Herr Sprenger, Telefon 0221 / 221-32350.


Ihr Einsatzort

Steueramt
Athener Ring 4
50765 Köln

Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Start

Ziel

Fahrradroute planen


Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiter*innen und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.  

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.  

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.  

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY - Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.  

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.


Weitere Informationen


Mach Koeln