Beim Amt für Brücken, Tunnel und Stadtbahnbau ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle der Teamleitung (m/w/d) für die Planung und Umsetzung der Großprojekte im Rahmen des ÖPNV-Bedarfsplans unbefristet zu besetzen. Als Führungskraft im Bereich Projektleitung erwartet Sie eine attraktive Aufgabe mit der Möglichkeit, gemeinsam mit Ihrem Team die Realisierung der für die Stadt Köln bedeutenden ÖPNV-Maßnahmen von der ersten Leistungsphase der Planung und Entwicklung über die Bauausführung bis zum Abschluss zum Erfolg zu führen.

Ihre Aufgaben:

Ihnen obliegt die Führung und Steuerung eines Teams mit Personaleinsatzplanung und Multiprojektmanagement für Projekte mit komplexen baulichen und technischen Herausforderungen.

Zu Ihren Aufgaben gehören im Einzelnen:

  • Führung, Steuerung und Leitung des Teams
  • Projekt-und Prozessverantwortung für Stadtbahnprojekte in der Planungs- und Bauphase
  • Projektmanagement mit Verantwortung für Projektkosten, -termine und Qualität
  • Vorbereitung und Herbeiführung der politischen Beschlüsse und Bauherrenentscheidungen
  • Vorbereitung und Koordination des Bürgerbeteiligungs- und Anliegermanagements
  • Beauftragung, Begleitung und Überwachung externer Ingenieurbüros inklusive der erforderlichen Vergabeverfahren
  • Abstimmungen innerhalb der Verwaltung, sowie der KVB AG und sonstigen Beteiligten zu allen grundsätzlichen Fragen in der Planungs- und Bauphase; gegebenenfalls Mitwirkung in Fachausschüssen und Arbeitskreisen
  • Vorstellung der Projekte in politischen Gremien, Bürgerversammlungen und Erörterungsterminen sowie Führung von Verhandlungen mit betroffenen Anwohnerinnen und Anwohnern
  • Verantwortung für Arbeitsschutzangelegenheiten im Aufgabenbereich

Ihr Profil:

Vorausgesetzt wird:

  • ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium als Ingenieur beziehungsweise Ingenieurin (Diplom oder Master einer technischen Hochschule oder Universität) im Studiengang Bauingenieurwesen in der Vertiefungsrichtung Konstruktiver Ingenieurbau oder Verkehrswesen beziehungsweise Verkehrsbau. Andere Vertiefungsrichtungen können zugelassen werden, wenn eine mehrjährige Berufserfahrung und Sachkunde für das Aufgabengebiet nachgewiesen wird.
  • Bei Beamtinnen und Beamten zusätzlich die vorhandene Befähigung für die Ämtergruppe des zweiten Einstiegsamtes der Laufbahngruppe 2 des bautechnischen Dienstes (ehemals höherer bautechnischer Dienst).
  • Darüber hinaus wird bei allen Bewerberinnen und Bewerbern eine langjährige Führungserfahrung mit Personalverantwortung in einem Aufgabengebiet mit vergleichbaren fachlichen Inhalten erwartet.

Hierüber sollten Sie verfügen:

  • mehrjährige Erfahrungen in der Projektleitung von Maßnahmen des Stadtbahn- beziehungsweise Verkehrsanlagenbaus
  • umfassende Kenntnisse und Erfahrungen in allen Schritten der Planung, des Entwurfs, der Genehmigung, Bauvorbereitung, Baudurchführung und Abnahme von Stadtbahn- und sonstigen Verkehrsanlagen
  • umfassende Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich Stadtbahnbau mit Kenntnis der damit verbundenen Vorschriften, Gesetze und Richtlinien (BOStrab, PBefG, Tunnelbaurichtlinien, DIN-Normen et cetera)
  • fundierte Kenntnis und sichere Handhabung der Vergabe-Vorschriften (zum Beispiel VOB, VOL, VgV) sowie der HOAI und der AHO)
  • besonderes Verantwortungsbewusstsein und eine hohe Identifikation mit dieser sehr anspruchsvollen Aufgabe
  • hohe soziale Kompetenz (Serviceorientierung, Motivationsfähigkeit, Verhandlungsgeschick und Kommunikationsfähigkeit)
  • überdurchschnittliche Durchsetzungsfähigkeit, und Belastbarkeit
  • Koordinationsfähigkeit, zielorientiertes Handeln, fachliche Problemlösungskompetenz, Innovationsfähigkeit, analytisches Denkvermögen
  • sicheres Auftreten im Innen- und Außenverhältnis sowie Gewandtheit mit allen Projektbeteiligten für die Darstellung der Projekte des Amtes in der Öffentlichkeit und in politischen Gremien
  • sehr gute Ausdrucksweise in Wort und Schriftausgeprägte
  • Führungskompetenz (Steuerung, Integration, Motivation, Delegation)
  • besondere Bereitschaft, sich der Belange der Beschäftigten anzunehmen (zum Beispiel in dem die Ziele der Inklusionsvereinbarung forciert werden)  

Einsatzfreude und die Bereitschaft die Arbeitszeit entsprechend der Aufgabenstellung auch außerhalb der üblichen Arbeitszeiten (auch Nacht- und Wochenendarbeit) flexibel zu gestalten und somit im Bedarfsfall auch über die regelmäßige Arbeitszeit hinaus tätig zu sein, wird vorausgesetzt.

Unser Angebot:

Die Stelle ist bewertet nach Entgeltgruppe 14 TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst), beziehungsweise nach Besoldungsgruppe A 14 Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt LBesG NRW (Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen).

Die individuelle Eingruppierung erfolgt gemäß den tariflichen Regelungen.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 beziehungsweise 41 Stunden.

Die Einstellung erfolgt unbefristet.

Ihre Bewerbung:

Weitere Auskunft erteilt Herr Melchert, Telefon 0221 / 221-22718.

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis zum 21. Juni 2019 unter Angabe der Kennziffer 199/19-08 an:

Stadt Köln
Amt für Brücken, Tunnel und Stadtbahnbau
Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln

oder per E-Mail an:

69-Bewerbungen@stadt-koeln.de

Sofern Sie eine Rücksendung von (per Post) eingereichten Bewerbungsunterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei.  

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.  

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen – insbesondere MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.  

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.  

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.  

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY – Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren