Die Kämmerei ist Teil des Finanzdezernates und wurde im Zuge der Verwaltungsreform organisatorisch neu aufgestellt. Das Aufgabenspektrum ist vielfältig, jedoch liegt das übergeordnete Ziel in der Planung und Verwaltung des städtischen Etats. Die Stelle ist in der Vollstreckungsabteilung der Kämmerei zu besetzen. Die Vollstreckungsabteilung der Kämmerei befindet sich in der Kölner Innenstadt, Laurenzplatz 1-3, 50667 Köln. Eine gute ÖPNV-Anbindung ist gegeben.  

Mit der Wahrnehmung der Aufgabe ist grundsätzlich kein Außendienst verbunden.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • Vertretung der Vollstreckungsbehörde in Zwangsversteigerungsverfahren
  • Beantragung von Zwangsversteigerung und Zwangsverwaltung
  • Bewirkung von Zwangssicherungshypotheken, Bearbeitung von Anträgen auf Löschungsbewilligung
  • Pfändung grundbuchlicher Rechte
  • Bearbeitung von Anträgen auf Vollstreckungsschutz

Wir erwarten von Ihnen:

Vorausgesetzt wird (Muss-Kriterien):

Vorausgesetzt wird bei Beamtinnen und Beamten die Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des nichttechnischen Verwaltungsdienstes (ehemals gehobener Dienst). Tarifbeschäftigte müssen über einen erfolgreich abgeschlossenen Verwaltungslehrgang zwei (ehemals Angestelltenlehrgang II). Alternativ wird ein abgeschlossenes Studium auf Bachelor-Niveau der Verwaltungswissenschaften oder der Betriebswirtschaftslehre oder ein mit dem 1. Staatsexamen abgeschlossenes Jurastudium vorausgesetzt. Aufgrund Ihrer Funktion ist es weiterhin erforderlich, dass Sie über ein hohes Maß an Zuverlässigkeit verfügen in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen leben.

Hierüber sollten Sie verfügen (Soll-Kriterien):

  • Grundkenntnisse im Verwaltungsvollstreckungs-, Zwangsversteigerungs-, Grundbuch- und Insolvenzrecht
  • sehr gute schriftliche Ausdrucksfähigkeit
  • gute Auffassungsgabe
  • Innovationsfähigkeit und kreatives Denken
  • Belastbarkeit
  • Leistungsbereitschaft
  • Initiative
  • Überzeugungsfähigkeit und Durchsetzungsvermögen
  • überdurchschnittliches organisatorisches Geschick, Effizienz, Ergebnisorientierung
  • umfassende Erfahrungen mit den MS-Office-Standardanwendungen (Word, Excel)
  • Teamorientierung- und Kommunikationsfähigkeit sicheren Umgang mit der Standardsoftware Microsoft-Office
  • Genauigkeit und Geschick im Umgang mit Zahlen und Berechnungsvorgängen

Wir bieten Ihnen:

Es erwartet Sie ein sicherer, zukunftsorientierter und vielseitiger Arbeitsplatz.  

Die Stelle ist bewertet nach Besoldungsgruppe A 10 Laufbahngruppe 1 LBesG NRW (Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen) (ehemals mittlerer Dienst) beziehungsweise Entgeltgruppe 9c TVÖD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst).  

Die Eingruppierung erfolgt gemäß den tariflichen Regelungen.  

Die Einstellung erfolgt unbefristet.  

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt für Beamtinnen und Beamte 20,5 Stunden beziehungsweise für Beschäftigte 19,5 Stunden.  

Neben guten Entwicklungsperspektiven und -möglichkeiten durch Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen bieten wir die für den öffentlichen Dienst üblichen Sozialleistungen und flexible Arbeitszeiten im Rahmen der gültigen Dienstvereinbarungen. Weiterhin besteht das Angebot des Erwerbs eines vergünstigten Job-Tickets für den öffentlichen Personennahverkehr oder eines Parkplatzes.

Ihre Bewerbung:

Weitere Auskunft erteilen Frau Wemhoff, Telefon 0221 / 221-21987 und Herr Heming, Telefon 0221 / 221-28897.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte mit Lebenslauf, Qualifikationen und Arbeitszeugnissen (gegebenenfalls inklusive letzter Leistungsbeurteilung) bis spätestens zum 14. Dezember 2018 unter der Kennziffer 983/18-03 an:

20-Bewerbungen@stadt-koeln.de

Bei im Ausland erworbenen Studienabschlüssen ist ein Nachweis über seine Anerkennung (Gleichwertigkeit mit deutschen Abschlüssen) und eine beglaubigte Übersetzung beizufügen.  

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.  

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.  

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.  

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY - Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.  

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren