Die Stadt Köln ist eine der größten Arbeitgeberinnen der Region. Das Amt für Kinder, Jugend und Familie st in seiner Organisation das viertgrößte Jugendamt Deutschlands.  

Im Amt für Kinder, Jugend und Familie (51), ist in der Abteilung 512 - Kinderinteressen und Jugendförderung, im Sachgebiet 512/2 Jugendarbeit und Jugendschutz ab sofort eine Stelle um Umfang von 39 Stunden als Streetworker zu besetzen.  

Im Rahmen des Konzeptes Streetwork Köln (April 2016) wurde per Ratsbeschluss eine paritätische Besetzung der Zweierteams für den Bereich Streetwork beschlossen. Die hier ausgeschriebene Stelle ist daher mit einem Mann zu besetzen.  

Es erfolgt ein mobiler Einsatz im Stadtgebiet Köln. In der Regel wird der Einsatz des Streetworkerteams im Sachgebiet umfangreich vorbereitet. Die Streetworkerinnen und Streetworker suchen Plätze auf, an denen eine aktuelle soziale Problematik entstanden ist und nehmen hier ein systematisches Clearing vor. Arbeitsgrundlage ist das "Konzept Streetwork Köln".

Der Aufgabenbereich umfasst im Wesentlichen:

Das Aufgabenprofil umfasst folgende Aspekte:  

  • Kontaktaufnahme mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen im öffentlichen Raum
  • Identifikation von Problemlagen der Adressaten, zum Beispiel Gewalterfahrung (Täter/Opfer) oder gesundheitliche Beeinträchtigungen aller Art (psychisch, physisch, seelisch)
  • Vernetzung mit der vor Ort vorhandenen Unterstützungsstruktur und Anbindung an Regelangebote
  • Interventionen von Streetwork zur Deeskalation bei prekären Lagen in den Stadtteilen, Mediation im öffentlichen Raum, Einzelcoaching von Jugendlichen und jungen Erwachsenen
  • Entwicklung von Interventions- und Präventionsstrategien im Zusammenspiel von Polizei, Ordnungsamt und anderen sozialen Diensten
  • Kooperation mit dem Jobcenter Köln im Rahmen des § 16h Sozialgesetzbuch zweites Buch ((SGB II) Hilfen für besonders schwer erreichbare Jugendliche und junge Erwachsene)) 

Es wird die Bereitschaft erwartet, in aktuellen Krisensituationen im Auftrag des Amtes für Kinder, Jugend und Familie (gegebenenfalls im Zusammenspiel mit Ordnungsbehörden oder Polizei) im Sinne des Jugendschutzes tätig zu werden. Die Spezifizierung von Auftragslagen in Krisensituationen erfolgt anlassbezogen jeweils im Sachgebiet.  Zur Sicherstellung der Aufgaben sind Dienste auch außerhalb der Kernarbeitszeiten in den Abend- und Nachtstunden und auch am Wochenende wahrzunehmen.

Ihr Profil:

Sie verfügen über:

Ein Abschluss jeweils mit staatlicher Anerkennung

  • als Diplom-Sozialarbeiter oder
  • als Diplom-Sozialpädagoge oder
  • des Bachelorstudienganges Soziale Arbeit

Darüber hinaus bringen Sie mit:

  • Berufserfahrung in Tätigkeitsbereichen wie Allgemeiner Sozialer Dienst (ASD), Jugendarbeit, aufsuchender Arbeit, Jugendschutz, Suchtberatung, Jugendgerichtshilfe, Psychiatrie oder Bewährungshilfe
  • Ausgeprägte fachspezifische Kenntnisse im Umgang mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die eine Multiproblemlage aufweisen; insbesondere bei:
  • Psychischen Auffälligkeiten
  • Gewalterfahrungen
  • Suchtproblematiken
  • Ausgeprägte gruppendynamische und mediative Kenntnisse, um auf gewaltbereite Gruppierungen deeskalierend Einfluss nehmen zu können
  • Gute Kenntnisse über die Strukturen der sozialen Trägerschaft im gesamten Stadtgebiet Köln
  • Empathie und Professionalität bei der Kontaktaufnahme mit schwierigen Zielgruppen im öffentlichen Raum
  • Einen hohen Grad an beruflicher Organisation und strukturierter Arbeitsweise
  • Starke Persönlichkeit mit hoher Belastbarkeit
  • Hohe Teamorientierung und Kommunikationsfähigkeit
  • Selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten (Initiative)
  • Umfassende Rechtskenntnisse im Sozialgesetzbuch Achtes Buch (SGB VIII), insbesondere im erzieherischen Kinder- und Jugendschutz und Kenntnisse im Sozialgesetzbuch zweites Buch ((SGB II) (Arbeitslosengeld I und Arbeitslosengeld II )) und im Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG)
  • Bereitschaft zur kontinuierlichen Fort- und Weiterbildung, Supervision

Wir bieten Ihnen

  • Die Stelle ist bewertet nach Entgeltgruppe S 12 TVöD SuE (Tarifvertrag für die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst im öffentlichen Dienst).
  • Die Eingruppierung erfolgt entsprechend der tariflichen Regelungen.
  • Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden.

Ihre Bewerbung

Weitere Auskünfte erteilt Herr Schärpf, Telefon 0221 / 221-26141.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung bis spätestens 24. Mai 2019 unter der Kennziffer 613/19-51-03 mit mindestens folgenden Unterlagen:

  • tabellarischer Lebenslauf
  • Hochschulzeugnis/se
  • Arbeitszeugnis/se  

an:

Stadt Köln - Die Oberbürgermeisterin
Amt für Kinder, Jugend und Familie
510/4 Personalstelle
Ottmar-Pohl-Platz 1
51103 Köln  

oder per E-Mail an das Postfach:

bewerbungen-jugendamt@stadt-koeln.de

Senden Sie dabei Dokumentdateien möglichst im pdf-Format.  

Sofern Sie eine Rücksendung der eingereichten Unterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei.  

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden. Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY - Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren Alle Vorteile einer Beschäftigung bei der Stadt Köln