Das Gesundheitsamt sucht ab sofort eine Sozialarbeiterin beziehungsweise einen Sozialarbeiter oder eine Sozialpädagogin beziehungsweise einen Sozialpädagogen.

Das Gesundheitsamt gehört zu den größten und renommiertesten in der Bundesrepublik. Hier nehmen circa 310 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die kommunalen Aufgaben des öffentlichen Gesundheitsdienstes auf der Grundlage der Rechtsvorschriften des Bundes und des Landes sowie der vom Rat gefassten Beschlüsse wahr.

Die Stellen sind im Bereich des Sozialpsychiatrischen Dienstes der Abteilung Soziale Psychiatrie angesiedelt und beinhalten die Betreuung und Beratung psychisch erkrankter und behinderter Menschen. Der Einsatz erfolgt in der Kontakt- und Beratungsstelle im Sozialpsychiatrischen Zentrum Köln-Kalk.

Das Angebot der Kontakt- und Beratungsstelle (KoB) im Sozialpsychiatrischen Zentrum (SPZ) richtet sich an psychisch erkrankte Menschen aus dem Stadtbezirk. Es handelt sich dabei um vor- und nachsorgende Hilfen nach dem Gesetz über Hilfen und Schutzmaßnahmen bei psychischen Krankheiten (PsychKG).

Das Angebot umfasst offene und niederschwellige Kontakt- und Freizeitangebote, Hilfen zur Tagesstrukturierung und Beschäftigung sowie Information und Beratung für Betroffene, Angehörige und Personen des sozialen Umfelds und Vermittlung zu weiterführenden Hilfs- und Behandlungsangeboten. Die Arbeit orientiert sich an den Prinzipien von Empowerment und Recovery. Es erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit den anderen Bausteinen des SPZ sowie der sektorversorgenden Klinik, den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten und Psychotherapeuten und Psychotherapeutinnen und den Anbietern psychosozialer und gemeindepsychiatrischer Angebote im Stadtbezirk.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • die Planung, Gestaltung und Durchführung des offenen Bereichs der Kontakt- und Beratungsstelle in Form von Freizeitaktivitäten, Gruppenangeboten und einzelfallbezogenen Hilfen
  • die Beratung, Hilfeplanung und Betreuung des Klientels, einschließlich der Durchführung von Kriseninterventionen, Haus- und Klinikbesuchen

Wir erwarten von Ihnen:

Vorausgesetzt wird:

  • Abgeschlossenes Studium der Diplom-Sozialarbeit, der Diplom-Sozialpädagogik oder einen Bachelor Abschluss der Sozialen Arbeit  

Hierüber sollten Sie verfügen:

  • Mehrjährige Berufserfahrung
  • Erfahrung in der Arbeit mit psychisch erkrankten Menschen
  • Psychische Belastbarkeit
  • Gute Kenntnisse im Sozialrecht
  • Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen
  • Überdurchschnittlich hohe Einsatzfreude, Zuverlässigkeit und Flexibilität
  • Soziale und interkulturelle Kompetenz

Wir bieten Ihnen:

  • eine interessante und vielfältige Aufgabe in einer Millionenstadt
  • ein kollegiales, wertschätzendes Arbeitsklima
  • einen Arbeitsplatz im Herzen von Köln
  • flexible Arbeitszeitregelungen
  • gute Fortbildungsmöglichkeiten
  • eine unbefristete Stelle

Die Stellen sind bewertet nach Entgeltgruppe S12 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst im Sozial- und Erziehungsdienst (TVöD SuE).

Die individuelle Eingruppierung erfolgt gemäß den tariflichen Regelungen.

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Wochenstunden.

Ihre Bewerbung

Weitere Auskünfte erteilen Ihnen

  • bis zum 17. September 2019: Herr Eischeid, Telefon 0221 / 96559-12 
  • ab dem 18. September 2019: Herr Blume, Telefon 0221 / 99182-20

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Ausbildungsnachweise, Arbeitszeugnisse) unter der Kennziffer 134/19-06 bis zum 24. September 2019 an:

Stadt Köln
Gesundheitsamt
Neumarkt 15-21
50667 Köln

oder per E-Mail an:

53-Bewerbungen@stadt-koeln.de

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY- Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren