Im Amt für Soziales, Arbeit und Senioren ist in der Abteilung für Senioren und behinderte Menschen ab sofort eine Vollzeitstelle als Sachgebietsleitung des Fach- und Verwaltungsdienstes für ambulante und teilstationäre Hilfen zu besetzen.

Gesucht wird hierbei eine engagierte Persönlichkeit, die sich mit den besonderen Bedarfs- und Problemlagen, insbesondere von Menschen der älteren Generation oder behinderter Menschen, auseinandersetzt und ein unvoreingenommenes Interesse hieran hat. 

Das Amt für Soziales, Arbeit und Senioren nimmt mit knapp 900 Beschäftigten zahlreiche und vielfältige Aufgaben wahr, die sich an sozial benachteiligte und in Not geratene Menschen in Köln richten und darauf abzielen, soziale Teilhabe zu sichern und zu verbessern.

Ihre wesentlichen Aufgaben:

  • Leitung des Sachgebietes mit den Gruppen "Fachdienst für Pflegebedürftige" sowie "Verwaltungsdienst Hilfe zur Pflege"
  • Weiterentwicklung der Kölner Hilfeplan-Methode inklusive der fachlich inhaltlichen Begleitung der Weiterentwicklung der hierfür eingesetzten Software
  • Grundsatzangelegenheiten der Hilfe zur Pflege und angrenzender Rechtsgebiete
  • Verantwortung für Arbeitsschutzangelegenheiten im Aufgabengebiet  

Ihr Profil:

  • Ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium mit verwaltungswissenschaftlicher, sozialwissenschaftlicher oder betriebswirtschaftlicher Ausrichtung (Master oder vergleichbarer Abschluss)
  • Bei Beamtinnen und Beamten wird die vorhandene Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt des nichttechnischen Verwaltungsdienstes (ehemals höherer Dienst) vorausgesetzt.
  • Aufgrund Ihrer Funktion ist es erforderlich, dass Sie die persönlichen Voraussetzungen für den Erhalt einer Anordnungsbefugnis entsprechend den Regelungen der Geschäftsanweisung für Finanzen (GAFIN) erfüllen. Das heißt unter anderem, dass Sie in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen leben müssen.

Darüber hinaus bringen Sie mit:

  • Führungserfahrung beziehungsweise Fähigkeit zur Mitarbeitendenführung
  • Erfahrungen und Kenntnisse im Projektmanagement und in der Durchführung von Evaluationen
  • überdurchschnittliche Auffassungsgabe, Belastbarkeit, Leistungsbereitschaft und Initiative
  • Verhandlungsgeschick, Durchsetzungsvermögen sowie sicheres und verbindliches Auftreten in schwierigen Situationen
  • sehr gute Serviceorientierung, Teamorientierung und Kommunikationsfähigkeit
  • Bereitschaft, sich in neue Software-Programme einzuarbeiten Erfahrungen und Kenntnisse: in der Fallsteuerung
  • des Sozial-, Gesundheits- und Pflegesystems einschließlich der Finanzierungssystematik und der entsprechenden Rechtsgrundlagen
  • der ambulanten und stationären Versorgung von pflegebedürftigen Menschen mit und ohne Behinderung
  • der Leistungsgewährung nach dem Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch (SGB XII) besondere Bereitschaft, sich der Belange der Beschäftigten anzunehmen (zum Beispiel, indem die Ziele der Inklusionsvereinbarung forciert werden)
  • Genderkompetenz
  • interkulturelle Kompetenz  

Wir bieten Ihnen:

Die Stelle ist bewertet nach Besoldungsgruppe A 13 Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt nach dem Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (LBesG NRW) (ehemals höherer Dienst) beziehungsweise nach Entgeltgruppe 13 Fallgruppe 1 TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst).  

Die Einstellung erfolgt unbefristet und die Eingruppierung erfolgt gemäß den tariflichen Regelungen.  

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden für Beschäftigte beziehungsweise 41 Stunden im Beamtenverhältnis.

Alle Vorteile einer Beschäftigung bei der Stadt Köln

Ihre Bewerbung:

Weitere Auskunft erteilt Ihnen Frau Tahta, Telefon 0221 / 221-25582.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis zum 4. Juni 2020 unter Angabe der Kennziffer 777/19-01 mit mindestens folgenden Unterlagen:

  • Bewerbungsanschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Hochschulzeugnis/se
  • Arbeitszeugnis/se  

an:  

Stadt Köln – Die Oberbürgermeisterin
Personal- und Verwaltungsmanagement
Bewerbercenter (111/22-01)
Willy-Brandt-Platz 3
50679 Köln  

oder per E-Mail an das Postfach:

bewerbungen-09@stadt-koeln.de

Senden Sie dabei die Dokumentdateien möglichst in pdf-Format.  

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren