Das Amt für Stadtentwicklung und Statistik sucht ab sofort eine Sachgebietsleiterin beziehungsweise einen Sachgebietsleiter (m/w/d) für das Raumbezugssystem.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

Wir betreiben im Amt für Stadtentwicklung und Statistik, Abteilung Statistik und Informationsmanagement ein Raumbezugssystem zur Pflege der kleinräumigen Gliederung der Stadt und zur Unterstützung der planenden Stellen mit Geodaten und zugehörigen Anwendungslösungen. Technische Grundlage bildet ein Geographisches Informationssystem (GIS), das das Raumbezugssystem gemeinsam mit anderen Dienststellen der Stadt betreibt. Das Raumbezugssystem ist ein Sachgebiet der Abteilung Statistik und Informationsmanagement. Die gestiegenen Anforderungen an planungsunterstützende GIS-Lösungen wie zum Beispiel Flächenmonitoring und Unterstützung eines Flächenmanagements erfordern breit angelegte Kompetenzen der Sachgebietsleiterin beziehungsweise des Sachgebietsleiters (m/w/d) in Bezug auf kunden- und problemorientierte Erschließung, Management und Darstellung von räumlichen Planungs- und Analysegrundlagen für Verwaltung, Politik und Öffentlichkeit.  

Zu den Aufgaben der Stelleninhaberin beziehungsweise des Stelleninhabers (m/w/d) gehören insbesondere:

  • die Leitung des Sachgebietes "Raumbezugssystem"
  • Erstellung von Informationsbedarfsanalysen gemeinsam mit den planenden Dienststellen
  • intensive Kommunikation und Kooperation mit allen planenden Stellen innerhalb und außerhalb der Stadtverwaltung
  • Beschaffung und Fortschreibung einer Vielzahl von Geodatenquellen und Sachdatenquellen
  • Sicherstellen von Aktualität und Plausibilität der Daten
  • Integration der Daten in ein vorhandenes Geographisches Informationssystem
  • Verschneidung mit planungs- und entscheidungsrelevanten Daten wie zum Beispiel Bevölkerungs- oder Infrastrukturdaten
  • Visualisierung der räumlichen Ausprägung von Flächen, Infrastrukturobjekten und Einzugsbereichen
  • Weiterentwicklung GIS-basierter Informationsanwendungen im Internet
  • Entwickeln von GIS-Projekten zur Beobachtung, Bewertung und Steuerung der Flächennutzung in der Stadt Köln
  • besondere Verantwortung für Arbeitsschutzangelegenheiten im Aufgabengebiet

Wir erwarten von Ihnen:

Vorausgesetzt wird:

Abschluss eines wissenschaftlichen Hochschulstudiums (Universitätsdiplom, Magister oder Master) mit dem Schwerpunkt Geo-Datenmanagement in den Studienfächern Geographie oder Raumplanung oder in vergleichbaren Studienfächern.

Bei Beamtinnen beziehungsweise Beamten zusätzlich die vorhandene Befähigung für die Ämtergruppe des zweiten Einstiegsamtes der Laufbahngruppe 2 (ehemals höherer Dienst) des nichttechnischer Verwaltungsdienst.

Hierüber sollten Sie verfügen:

  • fundierte Kenntnisse und Erfahrung in Geodatenverarbeitung (vorzugsweise mit ESRI-Produkten)
  • umfassende Kenntnisse und Erfahrung im Geo-Datenmanagement
  • ausgeprägte analytische und konzeptionelle Fähigkeiten im Hinblick auf problemorientierte Datenmodellierung
  • ausgeprägte Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit bei der Vermittlung zwischen Planungs- und Datenverarbeitungsprozessen
  • ausgeprägte Fähigkeiten der GIS-basierten Visualisierung
  • einschlägige Berufserfahrung
  • Führungserfahrung
  • selbstständiges, eigenverantwortliches und kreatives Arbeiten
  • sicherer Umgang mit den Microsoft-Office-Produkten, speziell Excel und Access
  • Bereitschaft, sich der Belange der Beschäftigten anzunehmen, wie zum Beispiel in dem die Ziele der Inklusionsvereinbarung forciert werden
  • Genderkompetenz  

Wünschenswert sind:

  • Erfahrung mit kommunalen Planungsprozessen

Wir bieten Ihnen:

Die Stelle ist bewertet nach Besoldungsgruppe A 14 Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt LBesG NRW (Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen) (ehemals höherer Dienst) beziehungsweise Entgeltgruppe 14 Fallgruppe 1 TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst).

Die Eingruppierung erfolgt gemäß den tariflichen Regelungen.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 41 beziehungsweise 39 Stunden.

Ihre Bewerbung

Weitere Auskunft erteilt Herr Dr. Özşahin, Telefon 0221 / 221-21871.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen unter der Kennziffer 1287/19-09 bis zum 5. Januar 2020 an die folgende Adresse:

Stadt Köln
Amt für Stadtentwicklung und Statistik
Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln

oder per E-Mail an:

15-bewerbungen@stadt-koeln.de

Der Bewerbervergleich erfolgt insbesondere aufgrund von Arbeitszeugnissen. Das Zeugnis für die derzeit ausgeübte Tätigkeit sollte nicht älter als zwei Jahre sein.

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen - insbesondere MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) - zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY – Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren