Bei der Kämmerei werden zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere Sachbearbeiterinnen beziehungsweise Sachbearbeiter im Bereich der Steuererklärungen gesucht.  

In einem eher speziellen Aufgabengebiet, wie das der Steuerberatung, zu arbeiten, bietet viel Abwechslung und Vielfalt. In fast allen Verwaltungsbereichen stecken steuerliche Berührungspunkte, die einer Regelung bedürfen.  

Dies reicht vom Verkauf von Hänneschen-Puppen oder Feinstaubplaketten bis zu Kooperationen mit Nachbarkommunen und Hochschulen und den Geschäftsbeziehungen zu den städtischen Beteiligungsgesellschaften.  

Aufgrund einer steuerlichen Neuregelung tangiert die Umsatzbesteuerung im Unternehmen "Stadt Köln" nunmehr nahezu alle kommunalen Aufgabenbereiche. Diese und verschiedene andere Projekte machen es erforderlich, das Beratungsteam im Sachgebiet "Steuerberatung" durch zusätzliches Personal zu unterstützen.

Der Aufgabenbereich umfasst im Wesentlichen:

  • Beratung und Begutachtung zu steuerrelevanten Fragen aus den Betrieben gewerblicher Art sowie den zugewiesenen Zuständigkeitsbereichen der Kernverwaltung
  • Prüfung und Zuordnung aller Geschäftsvorfälle nach den steuerrechtlichen Vorgaben
  • Erstellen von Einnahme- Überschussrechnungen, Gewinn- und Verlustrechnungen und Bilanzen mit Ausfüllen der Steuererklärungsvordrucke
  • Fortschreibung der steuerlichen Anlagen- und Finanzbuchhaltung
  • Begleitung der durch die Finanzverwaltung durchgeführten Betriebsprüfungen    

Wir erwarten von Ihnen

Vorausgesetzt wird:

  • Vorausgesetzt wird bei Beamtinnen und Beamten die Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des nichttechnischen Verwaltungsdienstes (ehemals gehobener Dienst) beziehungsweise die Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt der Finanzverwaltung (Diplom-Finanzwirt/Bachelor of Laws).  
  • Tarifbeschäftigte müssen über einen erfolgreich abgeschlossenen Verwaltungslehrgang zwei (ehemals Angestelltenlehrgang II) verfügen.  
  • Alternativ wird bei Tarifbeschäftigten ein abgeschlossenes (Fach)-Hochschulstudium auf dem Gebiet der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften mit Abschluss Bachelor oder Diplom vorausgesetzt.  

Hierüber sollten Sie verfügen:

  • Mehrjährige Berufserfahrung vorzugsweise in unternehmerisch tätigen Aufgabenbereichen oder im Finanz- und Rechnungswesen
  • Kenntnisse im Besteuerungsverfahren der öffentlichen Hand, beziehungsweise die Bereitschaft, sich in das einzuarbeiten
  • Hohe Auffassungsgabe
  • Bereitschaft zur Erarbeitung von Lösungen bei steuerrechtlichen Problemstellungen
  • Sicheres und verbindliches Auftreten, zum Beispiel gegenüber der Finanzverwaltung
  • Teamgeist
  • Anwenderkenntnisse in Microsoft-Office Standardanwendungen

Wünschenswert sind:

  • Praktische Erfahrungswerte im Besteuerungsverfahren bei der öffentlichen Hand
  • Erfahrungen im Umgang mit Buchhaltungssoftware wie unter anderem GDI

Wir bieten Ihnen

Es erwartet Sie ein sicherer, zukunftsorientierter und vielseitiger Arbeitsplatz.  

Die Stellen sind bewertet nach Besoldungsgruppe A 11 Laufbahngruppe 2 LBesG NRW (Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen) (ehemals gehobener Dienst) beziehungsweise Entgeltgruppe 10 TVöD (Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst).  

Die Eingruppierung erfolgt gemäß den tariflichen Regelungen.  

Die Einstellung erfolgt unbefristet.  

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt für Beamtinnen und Beamte 41 Stunden beziehungsweise für Beschäftigte 39 Stunden.  

Neben guten Entwicklungsperspektiven und -möglichkeiten durch Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen bieten wir die für den öffentlichen Dienst üblichen Sozialleistungen und flexible Arbeitszeiten im Rahmen der gültigen Dienstvereinbarungen. Weiterhin besteht das Angebot des Erwerbs eines vergünstigten Job-Tickets für den öffentlichen Personennahverkehr oder eines Parkplatzes.  

Ihre Bewerbung

Weitere Auskünfte erteilen Frau Kasper, Telefon 0221/ 221-28083 und Frau Ropertz, Telefon 0221/ 221-23683.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte mit Lebenslauf, Qualifikationen und Arbeitszeugnissen (gegebenenfalls inklusive letzter Leistungsbeurteilung) bis spätestens 26. Juli 2019 unter der Kennziffer 0572/19-02 an:

20-Bewerbungen@stadt-koeln.de

Bei im Ausland erworbenen Studienabschlüssen ist ein Nachweis über seine Anerkennung (Gleichwertigkeit mit deutschen Abschlüssen) und eine beglaubigte Übersetzung beizufügen.  

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.  

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.  

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.  

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY - Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.  

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.  

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren