• Sie suchen eine neue Herausforderung?
  • Sie haben Interesse an abwechslungsreichen Aufgaben und schätzen den fachlichen Austausch im Team?
  • Sie mögen den direkten Kontakt zu Bürgerinnen und Bürgern?  

Dann sind Sie bei uns richtig!  

Das Amt für Soziales, Arbeit und Senioren sucht personelle Verstärkung.  

Für das Kölner Sozialamt steht der Mensch im Mittelpunkt. Wir lassen keinen in Not alleine und gewähren bedarfsgerechte Hilfen im Rahmen der gesetzlichen und finanziellen Möglichkeiten. Im Laufe eines Jahres nimmt jede sechste Kölnerin beziehungsweise jeder sechste Kölner eine dieser Sozialleistungen in Anspruch. All das machen die etwa 850 hochmotivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amtes für Soziales, Arbeit und Senioren möglich.

Damit wir unsere Ziele im Interesse unserer Bürgerinnen und Bürger erreichen können, ist unsere Arbeit geprägt durch gegenseitige Unterstützung und ein starkes Teamgefühl.

Um das wichtigste Gut in unserem Amt – nämlich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – zu erhalten und zu fördern, stärken wir ihre Kompetenzen durch Motivation, Lob und eine individuelle Personalentwicklung, schreiben Work-Life-Balance groß und bieten eine flexible Arbeitszeitgestaltung sowie mobiles Arbeiten im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten an.  

Wenn Sie auch zu uns gehören möchten, bewerben Sie sich auf eine dieser Stellen!  

Beim Amt für Soziales, Arbeit und Senioren sind ab sofort Stellen in folgenden Bereichen zu besetzen:

  • Zentrale Unterhaltsheranziehung
  • Prävention in der Fachstelle Wohnen (Wohnungsverlust vorbeugen)
  • Akutunterbringung in der Fachstelle Wohnen (Unterbringung von Obdachlosen)
  • Wirtschaftliche Hilfen außerhalb von Einrichtungen
  • Leistungsgewährung nach dem Asylbewerberleistungsgesetzes (AsylbLG)
  • Hilfe in Heimen und Anstalten
  • Hilfe zur Pflege

Die Leistungserbringung erfolgt im Wesentlichen auf Grundlage der Sozialgesetzbücher Zweites Buch (SGB II), Elftes Buch (SGB XI), Zwölftes Buch (SGB XII), des Asylbewerberleistungsgesetzes (AsylbLG), des Unterhaltsvorschussgesetzes (UVG) sowie des Alten- und Pflegegesetzes Nordrhein-Westfalen (APG NRW) in Verbindung mit der Verordnung zur Ausführung des APG NRW (APG DVO NRW).

Die jeweiligen Organisationseinheiten sind im Kölner Stadtgebiet an diversen Standorten angesiedelt und sind alle leicht mit dem öffentlichen Personennahverkehr zu erreichen.

Ihre wesentlichen Aufgaben:

  • selbstständige und eigenverantwortliche Erledigung der Aufgaben im Rahmen der Leistungsgewährung nach den jeweils geltenden Gesetzen
  • Erst- und Ausstiegsberatung sowie je nach Einsatzgebiet Beratung während des laufenden Hilfebezugs inklusive Beratung zu Abklärung von vorrangig einzusetzendem Einkommen und Vermögen
  • Fallrecherche und Fallanamnese (zum Beispiel auch Prüfung vorrangiger Leistungsangebote nach den unterschiedlichen Sozialgesetzbüchern)
  • je nach Einsatzgebiet Antragsprüfung, Entscheidung und Zahlbarmachung von Leistungen, beziehungsweise Prüfung, Feststellung und Sicherstellung der ordnungsgerechten Unterbringung, oder Prüfung von und Entscheidung über Unterhaltsansprüche nach den jeweils geltenden Rechtsvorschriften
  • Geltendmachung von Rückforderungsansprüchen beziehungsweise Durchsetzung von Unterhaltsansprüchen nach den jeweils geltenden Rechtsvorschriften
  • Durchführung beziehungsweise Teilnahme an Hilfeplangesprächen, Fallkonferenzen und Arbeitskreisen (Prävention in der Fachstelle Wohnen und Hilfe zur Pflege) sowie Rufbereitschaft (Akutunterbringung in der Fachstelle Wohnen)

Ihr Profil:

Vorausgesetzt wird ein abgeschlossenes Studium (Bachelor oder FH-Diplom)

  • der Betriebswirtschaft
  • der Studienfachrichtung Verwaltungswissenschaften oder
  • ein mit mindestens dem 1. Staatsexamen abgeschlossenes Jurastudium

oder Sie verfügen über

  • die Befähigung der Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des nichttechnischen Verwaltungsdienstes oder
  • einen erfolgreich abgeschlossenen Verwaltungslehrgang zwei.  

Aufgrund Ihrer Funktion ist es erforderlich, dass Sie in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen leben.

Hierüber sollten Sie verfügen:

  • soziale und interkulturelle Kompetenz, das heißt eine positive Grundeinstellung im Umgang mit Menschen sowie Offenheit gegenüber den vielfältigen Problemlagen und Ressourcen der Menschen
  • hohe Service-, Ergebnis- und Teamorientierung
  • Zuverlässigkeit und ein hohes Maß an Belastbarkeit
  • Leistungsbereitschaft und Initiative, gute Auffassungsaufgabe
  • gute Ausdrucks- und Kommunikationsfähigkeit im direkten Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern sowie im Schriftverkehr
  • organisatorisches Geschick sowie effiziente, umsichtige und ergebnisorientierte Arbeitsweise
  • sicheres und verbindliches Auftreten sowie Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen, in besonderer Form durch Beratungs- und Konfliktlösungskompetenz
  • Berufs- und Verwaltungserfahrung in ähnlichen Funktionen und Aufgabenbereichen

Wünschenswert sind:

  • Fachkenntnisse im Sozialhilferecht und angrenzenden Rechtsgebieten
  • Verwaltungskenntnissesicherer Umgang mit den Microsoft-Standardanwendungen

Unser Angebot:

Wir bieten Ihnen eine teamorientierte Einarbeitungsphase in einem eigenverantwortlichen und abwechslungsreichen Aufgabenbereich.

Nach Beendigung der Einarbeitung ist mobiles Arbeiten im Rahmen der dienstlichen Belange möglich. Es erwartet Sie ein sicherer, zukunftsorientierter und vielseitiger Arbeitsplatz.  

Die Einstellung erfolgt unbefristet.

Die Stellen sind bewertet nach Besoldungsgruppe A10 Laufbahngruppe 2 LBesG NRW (Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen) beziehungsweise nach Entgeltgruppe 9c TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst).

Die Eingruppierung erfolgt gemäß den tariflichen Regelungen.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt in Vollzeit 39 Stunden für Beschäftigte und 41 Stunden für Beamtinnen und Beamte.

Eine Beschäftigung in Teilzeit ist ebenfalls möglich.

Neben guten Entwicklungsperspektiven und -möglichkeiten durch Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen bieten wir flexible Arbeitszeiten im Rahmen der gültigen Dienstvereinbarungen. Weiterhin besteht das Angebot des Erwerbs eines vergünstigten Job-Tickets für den öffentlichen Personennahverkehr oder eines Parkplatzes.

Ihre Bewerbung:

Weitere Auskunft erteilt Frau Hoose, Telefon 0221 / 221-25746.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Ausbildungsnachweise, Arbeitszeugnisse) unter Angabe der Kennziffer 1541/19-03 bis zum 5. Januar 2020 an:

Stadt Köln - Die Oberbürgermeisterin
Personal- und Verwaltungsmanagement (111/22-03)
Willy-Brandt-Platz 3
50679 Köln

oder per E-Mail an:

bewerbungen-03@stadt-koeln.de

Bitte senden Sie Dokumentdateien möglichst im pdf-Format.

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY - Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren