Beim Umwelt- und Verbraucherschutzamt, Abteilung Umweltplanung und Umweltvorsorge ist eine Stelle Sachbearbeiterin beziehungsweise Sachbearbeiter (m/w/d) im Sachgebiet Umweltberatung, Umwelterziehung und Öffentlichkeitsarbeit zu besetzen.

Der Aufgabenbereich umfasst im Wesentlichen:

Inhaltlich konzeptionelle Aufgaben, wie

  • die Geschäftsführung für die Koordinations-AG zum Umweltbildungskonzept (UBK)
  • Begleitung des UBK in die Umsetzung, Implementierung in die städtische Umweltbildungsarbeit,
  • Ständige konzeptionelle Weiterentwicklung des UBK

Dazu gehören auch

  • Konzeptionelle Ausrichtung auf Jahres- und Leitthemen
  • Einführung von Qualitätssicherung anhand von Kriterien und Indikatoren für Umweltbildungsangebote und die Entwicklung gezielter Umweltbildungsmaßnahmen für Kinder und Jugendliche aus besonderen förderungswürdigen Zielgruppen mittels integrativen Ansatzes

Des weiteren Koordinations- und Kommunikationsaufgaben, wie

  • die Vernetzung der in der Kölner Umweltbildung Beteiligten
  • Aufbau einer Arbeitsgruppe für die Natur-Lern-Erlebnis-Orte
  • Koordination der städtischen und nichtstädtischen Beteiligten mit dem Ziel, gemeinsam der Umweltbildung zuträgliche Projekte umzusetzen

Wir erwarten von Ihnen

Vorausgesetzt wird:

Wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder vergleichbarer Abschluss) mit der Fachrichtung Biologie.

Hierüber sollten Sie verfügen:

  • Nachweisliche Berufserfahrung in Stadtökologie in einer Großstadt
  • Teamorientierung und Kommunikationsfähigkeit
  • Offene, freundliche Fähigkeit zu Kontakt und Interaktion unter Wahrung von Unabhängigkeit und Neutralität
  • Überdurchschnittliches Verhandlungsgeschick, kooperative Gesprächsführung und Fähigkeit zur Moderation und Leitung von Veranstaltungen, Projektsitzungen und Arbeitsgruppen
  • Umfangreiche Erfahrungen und Kenntnisse im Bereich des Projektmanagements
  • Hohe Innovationsfähigkeit und Affinität zum kreatives Denken
  • Erfahrungen im Krisenmanagement, überdurchschnittliche Konfliktfähigkeit
  • Überdurchschnittliche Auffassungsgabe, ausgeprägtes analytisches Denkvermögen
  • Erfahrung in der Umsetzung koordinativer Aufgaben zur Vernetzung in umwelt- und naturbezogenen Projekten, zum Beispiel mit Universitäten und Institutionen
  • Engagement und Belastbarkeit sowie ein hohes Maß an Entschlossenheit
  • Überzeugungsvermögen
  • Ausgeprägte schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit sowie die Fähigkeit, komplexe Sachverhalte adressatengerecht aufzuarbeiten
  • Erfahrung in Öffentlichkeitsarbeit und im Umgang mit Medien (Presse, Funk, Fernsehen)
  • Kompetenz in Wissenschaftskommunikation
  • Erfahrung mit Internet und Web-Design

Wünschenswert ist:

  • Belegbares Engagement für Natur und Umwelt
  • Tätigkeit als Dozentin oder Dozent und Trainerin oder Trainer in Ausbildung, Exkursion und Lehre

Wir bieten Ihnen

Die Stelle ist bewertet nach Entgeltgruppe 13, Fallgruppe 1 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD).

Die Eingruppierung erfolgt gemäß der tariflichen Regelung.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden.

Ihre Bewerbung

Weitere Auskünfte erteilen Herr Hartwig, Telefon 0221 / 221- 22749 oder Frau Höppner, Telefon 0221 / 221- 27206.

Bewerbungen senden Sie bitte bis zum 30. Juni 2019 unter Angabe der Kennziffer 385/19-09 an:

Umwelt- und Verbraucherschutzamt
zu Händen Herrn Hartwig
Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln

oder bevorzugt per E-Mail an:

57-Bewerbungen@Stadt-Koeln.de

Bei Übermittlung per E-Mail versenden Sie die Bewerbungsunterlagen bitte als eine Datei in PDF-Format in möglichst geringer Datengröße.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen, insbesondere MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY - Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren