Beim Amt Bürgerdienste ist in der Abteilung Fachverwaltung ab sofort eine Stelle "Projektmanagement Software-Einführungen" zu besetzen.

Das Amt Bürgerdienste wurde innerhalb der Stadtverwaltung Köln im Zuge der Verwaltungsreform zum 01.05.2018 neu gegründet und verfolgt die Zielrichtung, die Serviceerbringung für die Bürgerinnen und Bürger ganzheitlicher auszurichten und in einem kontinuierlichen Prozess weiter zu verbessern.

Das Amt mit fast 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern besteht aus 5 Abteilungen, die sich in weitere, nachfolgend benannte Servicebereiche untergliedern:

  • Steuerung
  • Einwohnerwesen
  • KFZ-Zulassung
  • Wahlamt
  • Außen- und Ermittlungsdienst
  • Kundenzentren
  • Bürgertelefon
  • Standesamt
  • Beschwerdemanagement  

In der Abteilung Fachverwaltung stehen für die Bereiche Kfz-Zulassung und Einwohnerwesen kurz- bis mittelfristig verschiedene Software-Einführungsprojekte an. Gleichzeitig ergeben sich aus den Digitalisierungsvorgaben von Bund und Land NRW (zum Beispiel Onlinezugangsgesetz (OZG)) sowie Planungen der Stadt Köln kurz-, mittel- und langfristig weitere zukunftsweisende Anpassungs- und gegebenenfalls auch Einführungsprojekte rund um Bestands- beziehungsweise gegebenenfalls auch Neu-Software.  

Wir freuen uns, wenn Sie bereit wären, uns zu unterstützen, sich aktiv mit Ihren Fähigkeiten, Ideen und Erfahrungen einzubringen und sowohl bei der interessanten Aufbauphase des Amtes und der anstehenden Einführungsprojekte wie auch selbstverständlich langfristig mitzuarbeiten.

Sie würden dabei im Amt Bürgerdienste auf ein engagiertes und motiviertes Team und in unserem Partneramt (Amt für Informationsverarbeitung) auf fachlich kompetente IT-Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner treffen.

Ihre Aufgaben umfassen im Wesentlichen:

  • Projektmitarbeit für insbesondere die oben genannten aktuellen und künftigen IT-Einführungsprojekte in der Abteilung Fachverwaltung
  • In Abhängigkeit von der gewählten Projektstruktur beziehungsweise den noch offenen Projektplanungen gegebenenfalls die Leitung von definierten Teilprojekten beziehungsweise der Gesamtprojektierung
  • Mitarbeit bei der Fachbetreuung für die je eingesetzten beziehungsweise künftig einzusetzenden Software-Produkte
  • Mitarbeit bei Produktauswahl, Teststellung und Produktivsetzung  
  • Mitarbeit bei beziehungsweise verantwortliche Erstellung von prozesskonformen Dokumentationen Koordinierung und Abstimmung von Fach- und übergeordneten Anforderungen (zum Beispiel Datenschutz insbesondere Datenschutz-Grundverordnung, IT-Sicherheit, Test, Verfügbarkeit) sowie gegebenenfalls inklusive Erhebung der daraus resultierenden Aufwände
  • Beratung der die Verfahren nutzenden Servicebereiche sowie Qualitätssicherung (bezüglich Anfragen, Wünschen, Anmeldungen) 

Die Aufgaben werden jeweils in enger Abstimmung mit dem Amt für Informationsverarbeitung bearbeitet.

Wir erwarten von Ihnen

Vorausgesetzt wird:

Vorausgesetzt wird bei Beamtinnen und Beamten die Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des nichttechnischen Verwaltungsdienstes (ehemals gehobener Dienst).

Tarifbeschäftigte müssen über einen erfolgreich abgeschlossenen Verwaltungslehrgang zwei (ehemals Angestelltenlehrgang zwei) verfügen.

Ebenso können sich Interessierte bewerben, die über ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Fachrichtung Verwaltungswissenschaften oder Verwaltungsinformatik, mindestens auf Bachelor-Niveau oder ein Jurastudium (1. Staatsexamen) verfügen.

Alternativ verfügen Sie über ein abgeschlossenes Hochschulstudium in einer dem Aufgabengebiet entsprechenden Fachrichtung.

Hierüber sollten Sie verfügen:

  • Mehrjährige DV/TK/IT-Erfahrung
  • Kenntnisse und praktische Erfahrungen im Projektmanagement, gerne im IT-Projektmanagement
  • Kommunikationsfähigkeit (verbal und non-verbal) und sicheres Auftreten sowie Freude am und im Umgang mit zum Teil heterogenen Empfängern
  • Flexibilität, Kreativität Auffassungsgabe und abstraktes Denkvermögen
  • Verhandlungs- und Organisationsgeschick
  • Dienstleistungs- und Wirtschaftlichkeitsorientierung Selbständiges und eigenverantwortliches Handeln
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Teamfähigkeit und ausgeprägte soziale Kompetenz
  • Belastbarkeit und Leistungsbereitschaft
  • Umfassende Kenntnisse und sicherer Umgang mit den Microsoft-Office-Produkten

Wünschenswert sind:

  • Kenntnisse von Verwaltungsstrukturen und –Prozessen
  • Erfahrungen in der Anforderungsanalyse und der Erstellung von (IT-)Leistungsbeschreibungen
  • Prozessaufnahme und -Analyse
  • Interesse an neuen, modernen, zukunftsweisenden Informations- und Kommunikationstechniken

Wir bieten Ihnen:

  • eine abwechslungsreiche Tätigkeit
  • Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Bereichen des Amts Bürgerdienste, mit Partnerämtern und mit Software-Herstellern
  • Fortbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen
  • Mobiles Arbeiten im Rahmen der dienstlichen Belange und der persönlichen Voraussetzungen  

Die Stelle ist bewertet nach Besoldungsgruppe A 11 Laufbahngruppe 2 LBesG NRW (Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen) (ehemals gehobener Dienst) beziehungsweis Entgeltgruppe 10 TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst).  

Die Eingruppierung erfolgt gemäß den tariflichen Regelungen.  

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 41,0 beziehungsweise 39,0 Stunden.

Ihre Bewerbung:

Weitere Auskünfte erteilt Frau Brimmer, Telefon 0221 / 221-34003.

Wenn Sie diese interessante, vielseitige Tätigkeit in verantwortungsvoller Position gestalten möchten, freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den erforderlichen Nachweisen bis zum 14. Dezember 2018 unter der Kennziffer 1038/18-02 an:  

Stadt Köln
Bürgerdienste
Stadthaus Deutz
Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln  

oder per E-Mail an:

340-Steuerung@stadt-koeln.de

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY - Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren