Sie suchen eine neue Herausforderung? Sie suchen eine abwechslungsreiche, vielseitige und anspruchsvolle Aufgabe? Sie suchen eine Möglichkeit, sich persönlich und beruflich weiterzuentwickeln?

All das finden Sie bei uns, bei der Beihilfekasse der Stadt Köln!

Bei der Beihilfekasse ist ab sofort eine Stelle als Sachbearbeiterin beziehungsweise Sachbearbeiter Clearing (m/w/d) zu besetzen.

Wenn auch Sie unser Team verstärken möchten, dann bewerben Sie sich auf diese vielseitige und interessante Stelle im Gebietszentrum der Beihilfekasse. Unsere Arbeit ist geprägt durch Service- und Teamorientierung. Wir fördern und motivieren unsere Kolleginnen und Kollegen durch Eigenverantwortung, Wertschätzung und individuelle Personalentwicklung. Für eine Work-Life-Balance bieten wir Ihnen eine flexible Arbeitszeitgestaltung und nach einer erfolgreichen Einarbeitung mobiles Arbeiten im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten.

Die Beihilfekasse ist eine der modernsten und größten kommunalen Beihilfestellen des Landes Nordrhein-Westfalen und wird als städtisches Sondervermögen mit einem jährlichen Geschäftsvolumen von rund 57 Millionen Euro geführt. Die Aufgabe der Beihilfekasse ist es, mit derzeit rund 30 Beschäftigten circa 23.500 Kundinnen und Kunden zu betreuen und einen Teil der Kosten unter anderem bei Krankheit und Pflege zu erstatten.

Hierfür nutzen wir derzeit das landeseigene elektronische Datenverarbeitungsverfahren "BeihilfeNRWplus". Um interessierten Kommunen, Kreisen und Institutionen in Nordrhein-Westfalen die Nutzung des Verfahrens zu ermöglichen, haben wir uns bereit erklärt, die kommunale Gemeinschaft zu unterstützen und in einem Gebietszentrum bei der Beihilfekasse zentrale Funktionen für unsere Kooperationspartner in dem Verfahren zu übernehmen.

Die Beihilfekasse verfügt über eine moderne und den neuesten ergonomischen Anforderungen entsprechende Büroausstattung. Derzeit ist die Beihilfekasse noch im Jakordenhaus, Jakordenstraße 18 - 20, 50668 Köln untergebracht. Voraussichtlich im Sommer zieht die Beihilfekasse in das neue Dienstgebäude auf dem Gelände der RheinEnergie in Neu-Ehrenfeld, Parkgürtel 24, 50823 Köln um.

Das Aufgabengebiet wird in Abhängigkeit der konkreten Erfordernisse und der technischen Entwicklung einem gewissen Wandel unterliegen und kann derzeit nur in der aktuellen Form beschrieben werden. Im Rahmen der zukünftigen Entwicklungen bieten wir Ihnen die Möglichkeit, unsere Kooperationspartner zu unterstützen und das Aufgabengebiet insoweit mitzugestalten.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • Clearingaufgaben im Gebietszentrum, das heißt Ermittlung der zuständigen Beihilfestelle und Zuordnung der personenbezogenen Datensätze
  • Betreuung des datenverarbeitungstechnischen Beihilfenabrechnungsverfahrens und Beta-Testung
  • Ansprechpartnerin beziehungsweise Ansprechpartner für das Land Nordrhein-Westfalen für die fachliche Entwicklung des Beihilfenabrechnungsverfahrens
  • Key-Userin beziehungsweise Key-User bei einer Weiterentwicklung des Beihilfenabrechnungsverfahrens
  • Prüfung von Beihilfefällen sowie Unterstützung und Beratung in Sonderfällen

Wir erwarten von Ihnen:

Vorausgesetzt wird:

Vorausgesetzt wird bei Beamtinnen und Beamten die Befähigung für die Laufbahngruppe 1, 2. Einstiegsamt des nichttechnischen Verwaltungsdienstes (ehemals mittlerer Dienst).

Tarifbeschäftigte müssen über einen erfolgreich abgeschlossenen Abschluss zur oder zum Verwaltungsfachangestellten beziehungsweise über einen erfolgreich abgeschlossenen Verwaltungslehrgang eins (ehemals Angestelltenlehrgang eins) verfügen.

Hierüber sollten Sie verfügen:

  • überdurchschnittliche Selbständigkeit, Belastbarkeit und Leistungsbereitschaft
  • Engagement und Initiative
  • Innovationsfähigkeit und kreatives Denken
  • hohe Serviceorientierung, Teamorientierung und Kommunikationsfähigkeit
  • gutes Selbstmanagement und Fähigkeit zum ziel- und lösungsorientierten Arbeiten
  • Grundverständnis für datenverarbeitungstechnische Zusammenhänge und die Bereitschaft, sich das beihilfenrechtliche Hintergrundwissen anzueignen
  • sicherer Umgang mit den Microsoft-Office-Produkten

Wir bieten Ihnen:

Die Stelle ist bewertet nach Besoldungsgruppe A 9 Laufbahngruppe 1 Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (ehemals mittlerer Dienst) beziehungsweise nach Entgeltgruppe 9a Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst.

Die Eingruppierung erfolgt gemäß den tariflichen Regelungen.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 41 beziehungsweise 39 Stunden.

Ihre Bewerbung:

Weitere Auskünfte erteilen Herr Vogel, Telefon 0221 / 221-22280 oder Herr Esch, Telefon 0221 / 221-22285.

Bewerbungen senden Sie bitte mit den vollständigen Unterlagen bis zum 14. Februar 2020 unter der Kennziffer 1702/19-04 an:

Stadt Köln
Zusatzversorgung und Beihilfe
Jakordenstraße 18-20
50668 Köln
 

Fax: 0221 / 221-27550

oder per E-Mail an:

zvk@stadt-koeln.de

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY – Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

 

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren