Das Amt für Verkehrsmanagement hat eine Stelle Projektleitung (m/w/d) für den Aufbau eines Informations-Sicherheits-Management-Systems (ISMS) zu besetzen.

Das Amt für Verkehrsmanagement ist die maßgebliche Institution für die Optimierung des Verkehrsflusses und die Modernisierung der Verkehrstechnik durch intelligente Verkehrssteuerung und Vernetzung der Verkehrsarten.  

Die Stelle ist unmittelbar bei der Amtsleitung angebunden. Es handelt sich um eine unbefristete Stelle, die zur Umsetzung von Vorgaben aus dem IT-Sicherheitsgesetz neu eingerichtet wurde.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • Aufbau und Betrieb eines Informations-Sicherheits-Management-Systems (ISMS) in der Verkehrs- und Tunnelleitzentrale aufgrund der Anforderungen aus dem IT-Sicherheitsgesetz
  • Erarbeitung und Weiterentwicklung von Informationssicherheits-Richtlinien und -Regelungen für das spezifische Netz des Amtes sowie Abstimmung mit den beteiligten Stellen und der Etablierung einer Organisation
  • Erstellung von Sicherheitskonzepten für das spezifische Netz des Amtes, Notfallvorsorgekonzepten, Teilkonzepten sowie weiterer Richtlinien und Regelungen zur Informationssicherheit
  • Initiierung und Überprüfung der Realisierung von IT-Sicherheitsmaßnahmen im Amt
  • Überprüfung, Analyse und Bewertung der Informationssicherheit bei Projekten, Planungen und Beschaffungen von IT-Systemen und Anwendungen im Amt
  • Untersuchung von sicherheitsrelevanten Ereignissen im Amt und Durchführung von Informationssicherheitsrisikoanalysen und Untersuchungen bei IT-Sicherheitsvorfällen
  • Gewährleistung der Informationssicherheit im laufenden Betrieb durch kontinuierliche Prüfungen sowie Optimierung der Informationssicherheit durch einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess
  • Erstellung der Risikoberichterstattung
  • Kontakt zum Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik sowie die damit verbundene Aufbereitung von meldepflichtigen IT-Störungen des Amtes
  • Aufbau entsprechender interner Meldewege, sowie Verantwortlichkeit für die Koordination und Durchführung von Schulungen
  • Verantwortlichkeit für das Risikomanagement des Amtes

Wir erwarten von Ihnen:

Vorausgesetzt wird:

Der erfolgreiche Abschluss eines Studiums (FH-Diplom, Bachelor) der Fachrichtungen Informatik, Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftsingenieurwesen oder der erfolgreiche Abschluss eines anderen Studienganges mit einem Schwerpunkt oder mehrjähriger Berufserfahrung im relevanten Aufgabengebiet (Aufbau und Betrieb eines ISMS).  

Bei Beamtinnen und Beamten wird neben dem vorgenannten Hochschulstudium die erlangte Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des bautechnischen Dienstes (ehemals gehobener bautechnischer Dienst) vorausgesetzt.

Hierüber sollten Sie verfügen:

  • mehrjährige Erfahrungen und fundierte Fachkenntnisse im IT-Sicherheitsmanagement und im Datenschutz , insbesondere auch in der Anwendung der IT-Sicherheitsstandards des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnologie (BSI) sowie der weiterführenden technischen Richtlinien 
  • mehrjährige Erfahrungen in der Anwendung der IT-Grundschutz-Kataloge des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnologie (BSI) 
  • Kenntnisse der ISO/IEC 27000-Reihe 
  • Erfahrungen beim Aufbau und Betrieb eines Qualitätsmanagement-Systems 
  • Kenntnisse und Erfahrungen im Projektmanagement
  • gutes Verständnis von Management-Prozessen 
  • eigenverantwortliches, qualitätsorientiertes Arbeiten 
  • hohe Serviceorientierung, Kooperations- und Teamfähigkeit 
  • hohe Flexibilität, Leistungsbereitschaft sowie Belastbarkeit
  •  adressatengerechte Kommunikation, sicheres Auftreten und Durchsetzungsstärke

Wir bieten Ihnen:

Die Stelle ist bewertet nach Entgeltgruppe 12 TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst) beziehungsweise nach Besoldungsgruppe A 12 Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt LBesG NRW (Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen) (ehemals gehobener Dienst).

Die individuelle Eingruppierung erfolgt gemäß den tariflichen Regelungen.

Dazu gehören die bei der Stadt Köln üblichen allgemeinen Sozialleistungen einschließlich zusätzlicher Altersvorsorge und kostengünstigem Großkundenticket (Jobticket).

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 beziehungsweise 41 Stunden.

Ihre Bewerbung:

Weitere Auskunft erteilt Herr Stieler, Telefon 0221 / 221-30647.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen unter dem Kennwort 363/20-12 bis zum 7. Juni 2020 an:

Stadt Köln
Amt für Straßen und Verkehrsentwicklung
Jennifer Gehlen
Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln

oder per E-Mail an:

strassen-verkehrsentwicklung@stadt-koeln.de

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen – insbesondere MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) - zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und werden gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY – Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren