Sie verfügen über eine der folgenden Ausbildungen:

  • examinierte Pflegefachkraft
  • entsprechend anerkannte Pflegeassistentin beziehungsweise anerkannter Pflegeassistent
  • Heilerziehungspflegerin oder Heilerziehungspfleger und Pflegehelferin oder Pflegehelfer für die Unterstützung in der Pflege 
  • Medizinische Fachangestellte oder Medizinischer Fachangestellter
  • Physiotherapeutin oder Physiotherapeut

Neben den üblichen Bewerbungsunterlagen benötigen wir bitte unbedingt:

  • ein erweitertes Führungszeugnis
  • Ihren Impfpass in Kopie

Sie wollen helfen?

Mit der zunehmenden Zahl von Corona-Virus-Infizierten wächst auch die Zahl von Hochbetagten und Pflegebedürftigen mit einer Corona-Virus-Erkrankung. Diese gehören zur vulnerablen Personengruppe und sind im Falle eines schweren Verlaufes besonders gefährdet.

Die Situation in den Pflegeheimen ist dabei besonders kritisch. Die schon vor der Corona-Krise in ganz Deutschland bestehende Herausforderung der Fachkräftesicherung im Bereich der Kranken- und Altenpflege trifft diesen Bereich besonders schwer.

Um weniger Menschen den aktuellen Gefahren durch das Corona-Virus auszusetzen, werden seit einigen Wochen Erkrankte und Kontaktpersonen umgehend auf der Grundlage des Infektionsschutzgesetzes durch das Gesundheitsamt in ihrer Wohnung oder in ihrem Pflegeheim unter Quarantäne gestellt. Auf diese Weise soll eine Gefährdung weiterer Personen minimiert werden. Dabei werden auch die Kontaktpersonen umgehend ermittelt, informiert und gegebenenfalls unter Quarantäne gestellt. 

Werden Fachkräfte aus Krankenhäusern und Pflegeheimen durch Quarantäne dem Arbeitsplatz entzogen, obwohl sie dort dringend benötigt werden, kann dies dazu führen, dass der Betrieb erheblich eingeschränkt oder sogar unmöglich wird. Deshalb arbeiten wir aktuell mit Hochdruck am Aufbau ergänzender personeller Ressourcen durch eine solidarische Fachkraftsicherung über die gesamte Stadt.

Unterstützen Sie uns bei der Versorgung dieser besonders gefährdeten Personengruppe.

Es werden Menschen gebraucht, die bereit sind, die Pflege alter Menschen auch in Zeiten einer Pandemie unter schwierigsten Bedingungen zu übernehmen.

Dr. Johannes Nießen, Leiter des Gesundheitsamtes der Stadt Köln:

Unser Dankeschön gilt einmal mehr all denjenigen, die sich in Köln aktuell mit so viel Tatkraft Tag und Nacht dafür einsetzen, dass die Auswirkungen der aktuellen Pandemie für die Menschen in dieser Stadt so gering wie möglich gehalten werden.

Bei Fragen und Interesse stehen wir Ihnen telefonisch und per E-Mail gerne zur Verfügung:

Telefon: 0221 / 22134455

pflegepersonal@stadt-koeln.de Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren