Das Amt für Verkehrsmanagement hat mehrere Stellen Operatorin/Operator (m/w/d) in der Verkehrs- und Tunnelleitzentrale zu besetzen.

Das Amt für Verkehrsmanagement ist die maßgebliche Institution für die Optimierung des Verkehrsflusses und die Modernisierung der Verkehrstechnik durch intelligente Verkehrssteuerung und Vernetzung der Verkehrsarten. Die Stellen sind innerhalb der Abteilung Verkehrssystemmanagement in der Verkehrsleitzentrale zu besetzen, die perspektivisch zu einer Verkehrs- und Tunnelleitzentrale ausgebaut wird.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

Aufgabe der Operatorinnen und Operatoren ist die Gewährleistung der Verkehrssicherheit und des Verkehrsflusses auf den Kölner Straßen. Dazu gehören im Einzelnen die folgenden Tätigkeiten:

  • Überwachung von verkehrstechnischen Anlagen und Lichtsignalanlagen sowie weiterer verkehrstechnischer Einrichtungen
  • Organisation von Schadensbeseitigungsmaßnahmen und Entstörung an und von Anlagen
  • Überwachung der innerstädtischen Straßentunnel mit Entgegennahme von Notrufen und Einleitung von Maßnahmen
  • Prozessüberwachung bei An- und Abmeldeverfahren für Baumaßnahmen in Tunneln sowie für "unbegleitete" Schwertransporte
  • Mitarbeit bei der regelmäßigen Prüfung der Betriebstechnik in Tunneln
  • Dokumentation von Ereignissen für das Berichtswesen
  • Schaltung von Lichtsignalanlagen, Dauerlichtzeichenanlagen, Variotafeln, Wechselwegweisern und Tunnelsperreinrichtungen
  • Kontinuierlicher Informationsaustausch mit den jeweils zuständigen Stellen (Polizei, Feuerwehr, Verkehrszentrale NRW, Tunnelzentrale NRW, WDR, et cetera)

Die Verkehrsleitzentrale muss rund um die Uhr besetzt und erreichbar sein, auch an Wochenenden und Feiertagen. Die Bereitschaft, die Arbeitszeit entsprechend der Aufgabenstellung im Wechselschichtdienst flexibel zu gestalten und auch außerhalb der regelmäßigen Arbeitszeit tätig zu sein, wird unbedingt vorausgesetzt.

Wir erwarten von Ihnen:

Vorausgesetzt wird:

  • Eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung zur staatlich geprüften Technikerin beziehungsweise zum staatlich geprüften Techniker der Fachrichtung Elektrotechnik

oder

  • eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung zur Elektromeisterin beziehungsweise zum Elektromeister.

Bewerben können sich auch Elektronikerinnen beziehungsweise Elektroniker mit erfolgreich abgeschlossener Berufsausbildung der Fachrichtung Betriebstechnik, Kommunikationstechnik oder eines vergleichbaren elektrotechnischen Berufes, die über gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen entsprechend einer staatlich geprüften Technikerin beziehungsweise einem staatlich geprüften Techniker der Fachrichtung Elektrotechnik verfügen. Dies erfordert in jedem Falle eine mehrjährige, einschlägige Berufserfahrung. Bitte fügen Sie als Nachweis aussagekräftige Unterlagen (Arbeitszeugnisse, Fortbildungsnachweise und ähnliches) bei. Im Rahmen des Auswahlverfahrens wird überprüft, ob die geforderten gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen vorliegen.

Hierüber sollten Sie verfügen:

  • Fachkenntnisse in den unterschiedlichsten Facetten der Elektro- und Verkehrstechnik, insbesondere in der technischen Gebäudeausrüstung, Automatisierungstechnik und Anlagentechnik
  • die Fähigkeit zur eigenständigen Aufgabenerfüllung und zum Erkennen von Handlungsbedarf
  • die Bereitschaft, sich die zur Aufgabenerledigung erforderlichen Fachkenntnisse
  • kurzfristig anzueignen und sich stetig weiterzubilden
  • sicheres Auftreten, Eigeninitiative und selbständiges, ergebnisorientiertes Arbeiten
  • Verhandlungsgeschick, Durchsetzungsvermögen, Kooperations-, Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • körperliche Belastbarkeit, insbesondere keine Probleme mit Arbeiten in der Höhe oder im fließenden Verkehr
  • Fahrerlaubnis der Klasse B (ehemals Klasse 3)

Wünschenswert sind:

  • gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen
  • sicherer Umgang mit den Microsoft-Office-Standardanwendungen
  • Kenntnisse im Umgang mit den einschlägigen Softwareprogrammen S7, Win CC oder InTouch

Wir bieten Ihnen:

Die Stellen sind bewertet nach Entgeltgruppe 9a TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst).

Zusätzlich wird eine Wechselschichtzulage nach TVöD gezahlt.

Die Eingruppierung erfolgt gemäß der tariflichen Regelungen.

Dazu gehören die bei der Stadt Köln üblichen allgemeinen Sozialleistungen einschließlich zusätzlicher Altersvorsorge und kostengünstigem Großkundenticket (Jobticket).

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden.

Ihre Bewerbung:

Weitere Auskunft erteilt Herr Ley, Telefon 0221 / 221-27164.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen unter dem Kennwort 1628/19-07 bis zum 20. Juni 2020 an:

Stadt Köln
Amt für Straßen und Verkehrsentwicklung
Jennifer Gehlen
Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln

oder per E-Mail an:

strassen-verkehrsentwicklung@stadt-koeln.de

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen – insbesondere MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) - zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und werden gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY – Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren