Jetzt Nachwuchsführungskraft (m/w/d) bei der Stadt Köln werden!    

Köln ist als größte Stadt in Nordrhein-Westfalen und viertgrößte Stadt Deutschlands eine moderne und zukunftsorientierte Metropole mit überregionaler Bedeutung. Um vielfältige wirtschafts- und gesellschaftspolitische Themen verantwortungsvoll bewältigen zu können und die Funktionsfähigkeit der Stadtverwaltung langfristig sicherzustellen, braucht sie Talente, die Interesse an strukturpolitischen Herausforderungen haben und das Bild der Stadt Köln innerstädtisch als auch überregional mitprägen wollen.

Wir suchen:

"Nachwuchsführungskräfte" (m/w/d)    

Die Stadt Köln bereitet Sie 18 Monate lang in einem "Traineeprogramm" unter anderem auf zukünftige Führungsaufgaben vor. In diesem Zeitraum werden Sie im Rahmen der Job-Rotation verschiedene Bereiche der Großstadtverwaltung kennenlernen. Dabei erhalten Sie einen umfassenden Einblick in die Vielfältigkeit von Fach- und Führungsaufgaben.

Was Sie erwartet:

  • ämter- und dezernatsübergreifende Aufgaben und Projekte
  • interdisziplinäre Tätigkeiten
  • fachliche, methodische und persönliche Entwicklungsmöglichkeiten
  • Erwerb von Führungskompetenzen
  • Unterstützung durch Mentorinnen und Mentoren als Ansprechpartnerinnen oder Ansprechpartner
  • begleitende Fortbildungen zu den Aufgaben und Anforderungen einer modernen Großstadtverwaltung
  • persönliche Betreuung und professionelle Begleitung während des Programms
  • Einstieg in ein dynamisches Arbeitsumfeld als Fach- oder Führungskraft

Wen wir suchen:

Wenn Sie über einen erfolgreichen wissenschaftlichen Hochschulabschluss (Master, Uni-Diplom oder 2. Staatsexamen) in der Fachrichtung  

  • Verwaltungswissenschaften,
  • Betriebswirtschaftslehre,
  • Volkswirtschaftslehre
  • oder Rechtswissenschaften  

verfügen, dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung!  

Darüber hinaus nehmen wir gerne Bewerbungen von Verwaltungsassessorinnen und Verwaltungsassessoren an, die über einen der oben genannten Abschlüsse verfügen.

Wir bieten Ihnen:

  • ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis Vergütung nach Entgeltgruppe 13 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD)
  • aussichtsreiche Karrieremöglichkeiten
  • ein begleitendes, hochwertiges Qualifizierungsprogramm zur zielgerichteten Entwicklung von Führungskompetenzen
  • umfassende Sozialleistungen wie beispielsweise eine betriebliche Altersvorsorge und ein ganzheitliches betriebliches Gesundheitsmanagement
  • attraktive Möglichkeiten, Beruf und Privatleben miteinander zu vereinbaren, zum Beispiel großzügige Gleitzeitregelungen

Sie haben zudem die Chance, sich für Führungspositionen zu qualifizieren. Wir unterstützen Sie gezielt durch moderne Personalentwicklungsmaßnahmen bei Ihrer beruflichen Weiterentwicklung.

Weitere Vorteile einer Beschäftigung bei der Stadt Köln

Wir erwarten von Ihnen:

Muss-Kriterien:

Für Verwaltungswissenschaftlerinnen und Verwaltungswissenschaftler:

  • Ein abgeschlossenes geeignetes Masterstudium mit dem Schwerpunkt Verwaltungsmanagement.  

Für Betriebswirtinnen und Betriebswirte:

  • Ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Uni-Diplom) der Betriebswirtschaftslehre mit den Studienschwerpunkten Unternehmensrechnung, Controlling oder Steuerrecht.  

Für Volkswirtinnen und Volkswirte:

  • Ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Uni-Diplom) der Volkswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Finanzwissenschaften sowie betriebswirtschaftlicher Vertiefung.  

Für Verwaltungsassessorinnen und Verwaltungsassessoren:

  • Ein abgeschlossenes Masterstudium der Verwaltungswissenschaften mit dem Schwerpunkt Verwaltungsmanagement oder der Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Unternehmensrechnung, Controlling beziehungsweise Steuerrecht.    

Für Juristinnen und Juristen:

  • Erfolgreicher Abschluss des 2. Staatsexamens.  

Voraussetzung für bereits verbeamtete Bewerberinnen und Bewerber ist zudem die vorhandene Befähigung für die Ämtergruppe des zweiten Einstiegsamtes der Laufbahngruppe 2 (ehemals höherer Dienst).

Soll-Kriterien:

  • Der Studiengang der Verwaltungswissenschaften ist mit mindestens befriedigend, die anderen benannten Studiengänge sind mit mindestens gut abzuschließen
  • Für Juristinnen und Juristen ist das zweite Staatsexamen mit mindestens befriedigend abzuschießen
  • mindestens 2-jährige Berufserfahrung vorzugsweise im oben genannten Schwerpunktbereich
  • Kenntnisse der Verwaltungsorganisation beziehungsweise Erfahrungen in der öffentlichen Verwaltung
  • besonderes Interesse an Führungsaufgaben, idealerweise berufliche Führungserfahrung Interesse an Themen der Wirtschafts-, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik
  • Kompetenzen in der Projektsteuerung und im Changemanagement
  • Kommunikations-, Konflikt- und Verhandlungsfähigkeit
  • Motivationsfähigkeit und wertschätzender Umgang
  • Besondere Bereitschaft, sich der Belange der Beschäftigten anzunehmen (zum Beispiel, indem die Ziele der Inklusionsvereinbarung forciert werden)
  • Interkulturelle Kompetenzen
  • Genderkompetenz

Ihre Bewerbung:

Für Fragen steht Ihnen Frau Berna Tahta, Telefon 0221 / 221-25582 zur Verfügung.  

Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen bis zum 10. Juli 2020 unter Angabe der Kennziffer 596/20-15 an die  

Stadtverwaltung Köln
Personal- und Verwaltungsmanagement
Bewerbercenter
Stadthaus Deutz
50605 Köln  

oder per E-Mail an:

bewerbungen-01@stadt-koeln.de

Sofern Sie eine Rücksendung der schriftlich eingereichten Unterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei.  

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.  

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und in unterrepräsentierten Berufsbereichen zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.  

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY- Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.   Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.  

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden. Durch eine Beschäftigung in Teilzeit (19,5 Wochenstunden) verlängert sich die Laufzeit des Traineeprogramms.

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren