Die Stadt Köln ist eine der größten Arbeitgeberinnen der Region. Das Sportamt, mit Sitz im Sportpark Müngersdorf vor dem Rhein-Energie-Stadion, kümmert sich um Sportstättenbau und -pflege, Großveranstaltungen, Sportförderung und Sportentwicklungsplanung.

Die Sportstadt Köln verfügt über ein vielseitiges Angebot an Außensportanlagen, Sporthallen sowie eine Vielzahl von Sportflächen, wie zum Beispiel den Sportpark Müngersdorf oder den Sportpark Süd. Ziel des Sportamtes ist die Sicherstellung und Optimierung eines bedarfs- und flächendeckenden Sportangebotes für die gesamte Kölner Bevölkerung.

Sie möchten bei der Entwicklung des Sports in Köln mitwirken?  

Im Sportamt suchen wir ab sofort zwei Ingenieurinnen beziehungsweise Ingenieure (m/w/d) für den Bereich Sportstättenbau- und Pflege.

Ihre zukünftigen Aufgaben:

Sie

  • leiten Projekte und übernehmen die Bauherrenvertretung für städtische Neubau-, Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen im Bereich der ungedeckten Sportanlagen, insbesondere beim Umbau von Tennenspielfelder in Kunstrasenspielfelder
  • bearbeiten selbstständig alle Leistungsphasen (1-9) nach der HOAI
  • koordinieren die Abstimmung mit internen und externen Projektbeteiligten und fertigen fachliche Stellungnahmen und Verwaltungsvorlagen an
  • bereiten E-Vergaben (VOF, VOL und VOB) vor, führen diese durch und sind zuständig für die projektbezogenen Kostenverfolgung beziehungsweise Kostenkontrolle und Rechnungsprüfung

Ihr Profil:

Sie bringen ein abgeschlossenes Studium (mindestens Fachhochschuldiplom oder Bachelor) der Fachrichtung Landschaftsarchitektur oder Landespflege mit.

Was uns noch wichtig ist:

Sie

  • verfügen optimalerweise über eine mehrjährige Erfahrung im planerischen Bereich (Ausführungsplanung, Ausschreibung, Vergabe und Bauleitung)
  • bringen gute Kenntnisse in den Bereichen HOAI, VOB, Vergaberecht, DIN- und EU-Normen sowie Erfahrung in der Anwendung von AVA und CAD-Programmen (Vectorworks) mit
  • sind eine motivierte, flexible, belastbare und teamfähige Persönlichkeit mit einem hohen Maß an Eigeninitiative und selbständiger und strukturierter Arbeitsweise
  • haben ein sicheres Auftreten, Durchsetzungsvermögen sowie Organisations- und Verhandlungsgeschick und bringen interkulturelle Kompetenz mit 
  • besitzen einen PKW-Führerschein und haben eine Affinität zum Sport

Wir bieten Ihnen:

Wir bieten Ihnen einen nicht nur finanziell zukunftssicheren Arbeitsplatz mit all den Vorzügen des öffentlichen Dienstes und eine geregelte wöchentliche Arbeitszeit von 39 Stunden für Beschäftigte.

Die Stelle ist bewertet nach Entgeltgruppe 11 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD).

Die Gehaltsspanne liegt in Entgeltgruppe 11 (TVöD-VKA) zurzeit zwischen 3508,11 Euro (Erfahrungsstufe 1) und 5.292,98 Euro (Erfahrungsstufe 6).

Ihre Berufserfahrung wird bei der Zuordnung zur Erfahrungsstufe innerhalb der Entgeltgruppe, soweit tarifrechtlich möglich, gerne berücksichtigt.

Die Einstellung erfolgt unbefristet.

Sie sind Teil von einer wichtigen Tätigkeit mit gesellschaftlicher Bedeutung. Wir bieten Ihnen flexible Arbeitszeiten, Zukunftssicherheit, Work-Life-Balance und Fortbildungsmöglichkeiten. Darauf hinaus bieten wir Ihnen als attraktive Arbeitgeberin 30 Tage Jahresurlaub, die Möglichkeit eines Jobtickets, Jahressonderzahlung, leistungsorientierte Bezahlung, Betriebsrente und Tariferhöhungen.

Sie wollen noch mehr zu den Vorteilen einer Beschäftigung bei der Stadt Köln erfahren?

Fragen beantwortet Ihnen gerne Frau Gester, Telefon 0221 / 221-25095.

TVöD VKA Entgelttabelle Vorteile einer Beschäftigung bei der Stadt Köln

Ihre Bewerbung:

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, bewerben Sie sich bitte unter Angabe der Kennziffer 529/20-08 bis spätestens 30. Oktober 2020 wie folgt:

Stadt Köln - Die Oberbürgermeisterin
Personal- und Verwaltungsmanagement 
Bewerbercenter (111/22-08)
Willy-Brandt-Platz 3
50679 Köln 

Oder per E-Mail an: 

Bewerbungen-MINT@stadt-koeln.de

Bitte fügen Sie Ihrem Bewerbungsschreiben einen aktuellen Lebenslauf sowie weitere aussagekräftige Dokumente, zum Beispiel relevante (Arbeits-) Zeugnisse sowie gegebenenfalls Bescheinigungen über Zusatzqualifikationen bei.

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen – insbesondere MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY – Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikates DIVERSITY.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren