Beim Amt für Verkehrsmanagement ist ab sofort eine Stelle als Ingenieurin beziehungsweise Ingenieur (w/m/d) im Bereich Bau und Betrieb von Lichtsignalanlagen zu besetzen.

Das Amt für Verkehrsmanagement ist die maßgebliche Institution für die Optimierung des Verkehrsflusses und die Modernisierung der Verkehrstechnik durch intelligente Verkehrssteuerung und Vernetzung der Verkehrsarten. Die Stelle ist innerhalb der Abteilung Planung, Bau und Betrieb von Lichtsignalanlagen im Sachgebiet Großbaumaßnahmen von Lichtsignalanlagen zu besetzen.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • die Betreuung von Neu- und Umbau- sowie Unterhaltungsmaßnahmen an Lichtsignalanlagen und die Betreuung von Tiefbaumaßnahmen im Zusammenhang mit verkehrstelematischen Einrichtungen.
  • die Betreuung der Störstelle
  • die Erstellung von Kostenanschlägen und Bearbeitung von Ausschreibungen
  • die Bauleitung beziehungsweise Bauoberleitung (unter anderem Durchführung von Baubesprechungen, Koordination der Beteiligten, Überwachung der Baumaßnahmen, Abnahme und Abrechnung von Leistungen)
  • die Abgabe von fachlichen Stellungnahmen
  • die Bearbeitung von Wartungsverträgen für Lichtsignalanlagen
  • die Veranlassung von Sofortmaßnahmen bei Gefahr im Verzug

Wir erwarten von Ihnen:

Vorausgesetzt wird:

Der erfolgreiche Abschluss eines Studiums (Bachelor oder Fachhochschuldiplom) der Fachrichtung Elektrotechnik, Verkehrstechnik oder Bauingenieurwesen mit einem Schwerpunkt aus dem Bereich des Verkehrswesens.

Hierüber sollten Sie verfügen:

  • Belastbarkeit, Kooperations- und Teamfähigkeit
  • gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit
  • wirtschaftliches Denken
  • Verhandlungs- und Organisationsgeschick
  • Zuverlässigkeit und Durchsetzungsvermögen
  • Besitz der Fahrerlaubnis der Führerscheinklasse B
  • gute Kenntnisse in den gängigen MS-Office-Produkten sowie in ARRIBA beziehungsweise einem vergleichbaren Ausschreibungs- und Abrechnungsprogramm
  • Kenntnisse zur Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) und Vergabe und Vertragsordnung für Leistungen (VOL)

Wünschenswert sind:

  • Erfahrungen im Bereich Verkehrstechnik
  • Kenntnisse der besonderen Anforderungen bei Arbeiten im öffentlichen Straßenraum

Wir bieten Ihnen:

Die Stelle ist bewertet nach Entgeltgruppe 11 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Eingruppierung erfolgt gemäß der tariflichen Regelung.

Dazu gehören die bei der Stadt Köln üblichen allgemeinen Sozialleistungen einschließlich zusätzlicher Altersvorsorge und kostengünstigem Großkundenticket (Jobticket).

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden. Der Einsatz erfolgt im Innen- und Außendienst.

Ihre Bewerbung:

Weitere Auskunft erteilen Herr Perzborn, Telefon 0221 / 221-27189 oder Herr Unger, Telefon 0221 / 221-27192.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit der Kennziffer 115/20-08 mit den üblichen Bewerbungsunterlagen bis zum 13. März 2020 an:

Stadt Köln
Amt für Straßen und Verkehrsentwicklung 
Frau Ute Reuber
Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln

oder per E-Mail an:

strassen-verkehrsentwicklung@stadt-koeln.de

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen – insbesondere MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) - zu erhöhen.

Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und werden gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY – Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren