Wir suchen für die Entwicklung und Umsetzung eines Monitorings der kommunalen Förderrichtlinie "Altbausanierung und Energieeffizienz – klimafreundliches Wohnen" bei der Koordinationsstelle Klimaschutz eine Ingenieurin beziehungsweise einen Ingenieur (m,w,d) der Fachrichtung Umwelt oder Energie oder Architektur.

Die Koordinationsstelle Klimaschutz ist als Stabstelle beim Dezernat für Soziales Integration und Umwelt der Stadt Köln angebunden.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • Die Entwicklung, Implementierung und Durchführung eines Monitorings unter Verwendung von Kennzahlen wie
    - Verminderung von Emissionen (zum Beispiel CO2, NOx, Feinstaub, Lärm) und Steigerung Luftreinhaltung/Lebensqualität/Gesundheit
    - Antragszahlen, Bewilligungen, Ablehnungen et cetera
    - Zielgruppen
    - Lokaler Wirtschaftsförderung
  • Die Entwicklung eines Berichtswesens
  • Die Durchführung von Soll-Ist-Analysen
  • Die Prüfung der Förderfähigkeit der Anträge (mit Bewertung insbesondere der finanziellen und formalen Kriterien)
  • Die Erteilung von Förderbescheiden bzw. Ablehnung der Förderfähigkeit
  • Die Antragsprüfung auf vorzeitigen Maßnahmenbeginn und Erteilung von Genehmigungen
  • Die Unterstützung bei der Beratung zur Altbausanierung und Energieeffizienz, Fördermittelberatung

Wir erwarten von Ihnen:

Vorausgesetzt wird:

  • ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom, Bachelor oder Master) der Fachrichtung Umwelt, oder Energie, oder Architektur, oder in einer für das Aufgabengebiet einschlägigen Fachrichtung.  

Hierüber sollten Sie verfügen:

  • Berufserfahrung im kommunalen Klimaschutz
  • Praktische Kenntnisse im Monitoring
  • Innovationsfähigkeit und kreatives Denken
  • hohe Belastbarkeit, Flexibilität und Einsatzbereitschaft
  • Zuverlässigkeit und Eigeninitiative
  • sicheres, verbindliches Auftreten, gutes Durchsetzungsvermögen und Kundenorientierung
  • Teamorientierung, Kommunikationsfähigkeit und Verhandlungsgeschick
  • sehr gutes Ausdrucksvermögen in Wort und Schrift
  • sicherer Umgang mit Medien- und Informationstechnik sowie umfangreiche Erfahrungen mit den Microsoft-Office Standardprodukten  

Wir bieten Ihnen:

Es erwartet Sie ein sicherer und zukunftsorientierter Arbeitsplatz in einem unbefristeten Beschäftigungsverhältnis.  

Die Stelle ist bewertet nach Entgeltgruppe 11 TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst).  

Die Eingruppierung erfolgt gemäß den tariflichen Regelungen.  

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden.    

Neben guten Entwicklungsperspektiven und -möglichkeiten durch Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen bieten wir die für den öffentlichen Dienst üblichen Sozialleistungen und flexible Arbeitszeiten im Rahmen der gültigen Dienstvereinbarungen.

Weiterhin besteht das Angebot des Erwerbs eines vergünstigten Job-Tickets für den öffentlichen Personennahverkehr.

Ihre Bewerbung:

Weitere Auskünfte erhalten Sie von Frau Dr. Möhlendick, Telefon 0221 / 221-29023.  

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, senden Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, et cetera) unter Angabe Ihrer Verfügbarkeit sowie der Kennziffer 088/19-08 bis zum 27. Februar 2019 an:

Stadt Köln
Dezernat für Soziales, Integration und Umwelt
Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln  

oder bevorzugt per E-Mail an:

Sozialdezernat@stadt-koeln.de

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.  

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.  

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.  

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY - Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.  

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren