Beim Stadtplanungsamt ist ab sofort eine Stelle in der Abteilung Rechtsangelegenheiten im Bereich der Baugesuchsachbearbeitung zu besetzen. Die Stelle beinhaltet auch die Vertretung des Abschnittsleiters.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • Städtebauliche und planungsrechtliche Prüfung und Beurteilung von Baugesuchen und Bauvoranfragen  
  • Bauberatung in stadtbildpflegerischer Hinsicht unter Berücksichtigung des geltenden Planungsrechts

Wir erwarten von Ihnen:

Vorausgesetzt wird:

Die Aufgabenwahrnehmung erfordert ein erfolgreich abgeschlossenes Ingenieur-Studium (Diplom oder Bachelor an einer Fachhochschule, Technischen Universität oder Technischen Hochschule) in der Fachrichtung Städtebau, Stadt- und Regionalplanung, alternativ Raumplanung, Urbanistik oder Architektur mit der Vertiefung Stadtplanung.

Hierüber sollten Sie verfügen:

  • sehr gute Fachkenntnisse im Bauplanungsrecht
  • gute Kenntnisse im Bauordnungsrecht
  • Kompetenzen im Bereich der Stadtgestaltung  
  • überdurchschnittliche Ausdruckfähigkeit (schriftliche und mündliche Sprachkompetenz)  
  • überdurchschnittliche Leistungsbereitschaft und Belastbarkeit
  • Teamorientierung und Kommunikationsfähigkeit
  • Serviceorientierung, Sensibilität und Verhandlungsgeschick insbesondere im Umgang mit Bürgerinnen und Bürgern
  • Berufserfahrung in vergleichbaren Aufgabengebieten
  • Erfahrung in der Führung von Mitarbeitenden und besondere Bereitschaft, sich der Belange der Beschäftigten anzunehmen (zum Beispiel in dem die Ziele der Inklusionsverbeinbarung forciert werden)

Wünschenswert ist:

  • Berufserfahrung im öffentlichen Dienst

Wir bieten Ihnen:

Die Stelle ist bewertet nach der Entgeltgruppe 11 nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD).  

Die Eingruppierung erfolgt gemäß der tariflichen Regelungen.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden.

Ihre Bewerbung:

Weitere Auskünfte erteilt der Abschnittsleiter, Herr Seibel, Telefon 0221 / 221-22863.  

Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte mit den erforderlichen Nachweisen sowie Arbeitsproben (in Papierform, maximal DIN A3) unter Angabe der Kennziffer 919/19-08 bis zum 31. Dezember 2019 an die folgende Adresse:  

Stadt Köln
Stadtplanungsamt
Willy-Brandt Platz 2
50679 Köln  

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.  

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen - insbesondere MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) - zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.  

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.  

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY – Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.  

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren