Das Amt für Straßen und Verkehrsentwicklung hat eine Stelle Ingenieurin oder Ingenieur für die Betreuung und Koordination von externen Planfeststellungsverfahren zu besetzen. 66  Amt für Straßen und Verkehrsentwicklung ist als Straßenverkehrsbehörde und Straßenbaulastträger die maßgebliche Institution für die Planung, den Bau und die Ausstattung der Straßen im Kölner Stadtgebiet. Die Stelle ist innerhalb der Abteilung Straßenplanung im Sachgebiet für stadtbezirksübergreifende Straßenplanungen und Grundsatzangelegenheiten zu besetzen.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

Die Betreuung und Koordination von externen Planfeststellungsverfahren. Dabei handelt es sich um herausragende Bauprojekte Dritter, wie zum Beispiel der Deutschen Bahn AG, Straßen.NRW, Kölner Verkehrsbetriebe AG oder größerer Versorgungsträger wie zum Beispiel der Stadtentwässerungsbetriebe, von Stromversorgern oder Deponiebetreibern, deren Vorhaben geprüft und hinsichtlich der Belange des Amtes für Straßen und Verkehrsentwicklung und des Amtes für Verkehrsmanagement zu bewerten sind. Hierbei sind die Genehmigungsunterlagen zu sichten, mit den betroffenen Abteilungen und Sachgebieten innerhalb der oben genannten Ämter fachtechnisch abzustimmen und abschließende Stellungnahmen zu fertigen. Des Weiteren umfasst das Aufgabengebiet die Bearbeitung von Gegenäußerungen der Vorhabenträger, die Koordination und Leitung von Abstimmungen zwischen Ämtern und Vorhabenträgern, sowie die Vorbereitung und Teilnahme an Erörterungsterminen und sonstigen Gesprächen bei der Bezirksregierung Köln.

Wir erwarten von Ihnen:

Vorausgesetzt wird (Muss-Kriterien):

Der erfolgreiche Abschluss eines Studiums (Diplom, Bachelor oder Master) der Fachrichtung Bauingenieurwesen mit der Vertiefung Verkehrswesen. Alternativ der erfolgreiche Abschluss eines sonstigen Ingenieurstudienganges (Diplom, Bachelor oder Master) , sofern der Studienschwerpunkt im Bereich Verkehrswesen lag und über eine mehrjährige Erfahrung in diesem Bereich verfügt wird. Bei Beamtinnen beziehungsweise Beamten zusätzlich die erlangte Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des technischen Verwaltungsdienstes (ehemals höherer Dienst).

Hierüber sollten Sie verfügen (Soll-Kriterien):

  • gute Kenntnisse der einschlägigen Richtlinien für die Planung von Straßen, Wegen und Plätzen
  • die Fähigkeit zu konzeptionellem, selbständigem und sorgfältigem Arbeiten
  • ein gutes Ausdrucksvermögen in Wort und Schrift
  • gute Fähigkeiten in den Bereichen Belastbarkeit, Verhandlungsgeschick, Kooperationsbereitschaft und Teamfähigkeit
  • Durchsetzungsvermögen
  • Kenntnisse zu Planfeststellungsverfahren und dem Eisenbahnkreuzungsrecht
  • Erfahrungen in der Bearbeitung und Betreuung von größeren integrierten Verkehrsplanungen (zum Beispiel Maßnahmen mit Straßen- und Schieneninfrastruktur)

Wünschenswert sind (Kann-Kriterien):

  • Kenntnisse relevanter Rechtsvorschriften im Genehmigungsverfahren (zum Beispiel Straßen u. Wegerecht NRW, Fernstraßengesetz, Personenbeförderungsgesetz, Umweltverträglichkeitsprüfungsgesetz, Verwaltungsverfahrensgesetz NRW).

Wir bieten Ihnen:

Die Stelle ist bewertet nach Entgeltgruppe 12 TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst) beziehungsweise nach Besoldungsgruppe A 12 Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt LBesG NRW (Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen) (ehemals gehobener Dienst). Die individuelle Eingruppierung erfolgt gemäß den tariflichen Regelungen. Dazu gehören die bei der Stadt Köln üblichen allgemeinen Sozialleistungen einschließlich zusätzlicher Altersvorsorge und kostengünstigem Großkundenticket (Jobticket). Es handelt sich um eine Vollzeitstelle mir einer wöchentlichen Arbeitszeit von 39 beziehungsweise 41 Stunden.

Ihre Bewerbung:

Weitere Auskunft erteilen Frau Dietz, Telefon 0221 / 221-27806 oder Herr Jusen, Telefon 0221 / 221-27868.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen unter dem Stichwort "Planfeststellungsverfahren" bis zum 14. Dezembert 2018 an:

Stadt Köln
Amt für Straßen und Verkehrsentwicklung
Herrn Michael Klee
Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln

oder per E-Mail an:

strassen-verkehrsentwicklung@stadt-koeln.de

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen – insbesondere MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) - zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und werden gebeten, sich zu bewerben.  

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.  

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY – Engagement für Chan-cengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren