Bei der Feuerwehr ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Vollzeitstelle in der Abteilung Informationssysteme als IKT-Beschäftigte beziehungsweise IKT-Beschäftigter (m/w/d) für die Sachbearbeitung im Bereich Objektfunk zu besetzen.

Köln ist, als größte Stadt in Nordrhein-Westfalen und als viertgrößte Stadt Deutschlands, eine bedeutende und moderne Wirtschafts-, Medien-, Bildungs-, Kultur- und Sportmetropole.

Die Feuerwehr Köln ist eine der größten und renommiertesten Feuerwehren in Deutschland. Mit über 1.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bewältigt sie jährlich rund 13.000 Einsätze in den Bereichen Brandschutz, Hilfeleistung und Katastrophenschutz. Daneben ist die Feuerwehr Köln als Träger des Rettungsdienstes mit rund 150.000 Einsätzen pro Jahr in der Notfallrettung tätig.

Die Bewerberinnen und Bewerber erwartet ein vielseitiges, interessantes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet.

Der Aufgabenbereich umfasst im Wesentlichen:

  • Halbjährliches Überprüfen von bestehenden Objektfunkanlagen
  • Dreijähriges Überprüfen der Sachverständigenabnahme
  • Beraten der Errichterfirmen, Fachplanerinnen beziehungsweise Fachplaner und der Bauherrin beziehungsweise des Bauherren im Bereich der Objektfunkanlagen
  • Abnehmen von Neuanlagen im Bereich Objektfunk
  • Fachprüfung der Planprüfung
  • Genehmigen von Objektfunkanlagen in Abstimmung mit dem Vorbeugenden Brandschutz oder dem Bauaufsichtsamt
  • Koordinieren von Terminen zwischen Betreiberin beziehungsweise Betreiber sowie Wartungsfirmen und dem Vorbeugenden Brandschutz
  • Entstören von Objektfunk-Anlagen
  • Mitwirken bei der Entwicklung eines neues Objektfunk-Konzepts im Digitalfunk
  • Unterstützen beim Umrüsten von Analogen Objektfunkanlagen auf Digitalfunk in Absprache mit der Bundesnetzagentur und dem Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste (LZPD)
  • Erstellen der Dokumentation aller Anlagen und Weiterentwicklung der Dokumentation
  • Kostenabrechnung der geleisteten Arbeiten
  • Schulen der Nutzerinnen und Nutzer von Objektfunkanlagen
  • Störungsrufbereitschaft (auch außerhalb der normalen Bürozeiten)

Wir erwarten von Ihnen

Vorausgesetzt wird:

  • ein einschlägiges, erfolgreich abgeschlossenes Studium (zum Beispiel der Informatik) oder
  • gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen
  • Führerschein Klasse B
  • Gesundheitliche Eignung zur Wahrnehmung der Aufgaben, insbesondere in Bezug auf die Störungsrufbereitschaft

Hierüber sollten Sie verfügen:

  • vertiefte Kenntnisse in dem Arbeitsbereiche Funktechnik
  • gute Kenntnisse auf dem Gebiet der HF Funktechnik
  • Kenntnisse der VDE Normen, BOS Richtlinien
  • Erfahrung in der Administration von Objektfunkanlagen und Funkgeräten
  • Kenntnisse im Bereich Digitalfunk (Bündelfunk Tetra)
  • mehrjährige Berufserfahrung
  • Erfahrung in Projektarbeit und im Umgang mit 24/7 Betrieb ist von Vorteil
  • hohe Belastbarkeit, Eigeninitiative, Bereitschaft die Arbeitszeit bei besondere Anlässen flexibel zu gestalten
  • Verhandlungsgeschick und gute den Adressaten angemessene Ausdrucksfähigkeit
  • Bereitschaft zur Teilnahme an Fortbildungsmaßnahmen
  • Interkulturelle Kompetenz  

Wir bieten Ihnen

Es erwartet Sie ein sicherer und zukunftsorientierter Arbeitsplatz in einem unbefristeten Beschäftigungsverhältnis. Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 10 TVöD IKT (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst, Informations- und Kommunikationstechnologie).

Bei Tarifbeschäftigten erfolgt die Eingruppierung gemäß der tariflichen Regelung.

Die Höhe des Entgeltes kann erfragt werden.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt für Tarifbeschäftigte 39 Stunden.

Neben guten Entwicklungsperspektiven und –möglichkeiten durch Fort- und Weiter-bildungsmaßnahmen bieten wir die für den öffentlichen Dienst üblichen Sozialleistungen und flexible Arbeitszeiten im Rahmen der gültigen Dienstvereinbarungen. Weiterhin besteht das Angebot des Erwerbs eines vergünstigten Job-Tickets für den öffentlichen Personennah-verkehr.

Ihre Bewerbung

Weitere fachliche Auskünfte erteilen Herr Bierfert, Telefon 0221 / 9748-3020 und Herr Legat, Telefon 0221 / 9748-3100.

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, senden Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe der Kennziffer 288/19-18 bis 5. Juli 2019 schriftlich an:

Stadt Köln
Berufsfeuerwehr
Amt für Feuerschutz, Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz
370/11
Boltensternstraße 10
50735 Köln

oder per E-Mail an:

feuerwehr-bewerbung@stadt-koeln.de

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und in unterrepräsentierten Berufsbereichen, insbesondere MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY-Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren