Die Berufsfeuerwehr, Amt für Feuerschutz, Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz sucht für die Berufsfachschule für Notfallsanitäter ab sofort eine Hauptbrandmeisterin beziehungsweise einen Hauptbrandmeister mit Amtszulage (m/w/d) als Lehrgangsleitung in der Rettungsdienstschule.

Köln ist als größte Stadt in NRW und als viertgrößte Stadt Deutschlands eine bedeutende und moderne Wirtschafts-, Medien-, Bildungs-, Kultur – und Sportmetropole.

Die Feuerwehr Köln ist für die Notfallversorgung für die Millionenstadt Köln zuständig. Als Teil der städtischen Sicherheitsarchitektur bietet die Feuerwehr Köln Gefahrenabwehr aus einer Hand. Die Kombination aus medizinischer und technischer Gefahrenabwehr, Bevölkerungsschutz und Rettungsdienst gewährleistet ein hohes Versorgungsniveau für die Menschen in Köln. Mit rund 3.060 haupt- und ehrenamtlichen Angehörigen zählt die Feuerwehr Köln zu den größten Feuerwehren in Deutschland.

Unter dem Dach der Feuerwehr Köln arbeiten hauptamtliche und ehrenamtliche Einsatzkräfte, Hilfsorganisationen und Leistungserbringer sowie Vertragspartner in der Luftrettung eng zusammen.

Die Feuerwehr Köln steht für Vielfalt, interdisziplinäre Zusammenarbeit und Teamgeist für ein gemeinsames Ziel, nämlich der Gefahrenabwehr aus einer Hand.

Die Stelle ist in der Abteilung Aus- und Fortbildung, speziell der Rettungsdienstschule als Lehrgangsleitung zu besetzen.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • Organisieren, Koordinieren, Durchführen und Beaufsichtigen der Aus- und Fortbildung der im Rettungsdienst eingesetzten Beamtinnen beziehungsweise Beamten und Beschäftigten von Leistungserbringern in den Schulbereichen Rettungsassistentinnen beziehungsweise Rettungsassistenten, Lehrrettungsassistentinnen beziehungsweise Lehrrettungsassistenten, Notarztassistentinnen beziehungsweise Notarztassistenten sowie Notfallsanitäterinnen beziehungsweise Notfallsanitäter
  • Erste-Hilfe sowie First-Responder-Ausbildungen der Freiwilligen Feuerwehr
  • Personalführung von zwei hauptamtlichen Dozenten und von Nebenamtsdozentinnen beziehungsweise Nebenamtsdozenten
  • Beurteilen von Auszubildenden
  • Verantwortliches Entwickeln von Didaktik und Methodik zu den Lernzielen, Konzeptionieren und Fortschreiben der Ausbildungsunterlagen
  • Planen, Durchführen, Beobachten und Auswerten von Einsatzübungen
  • Akquise für freie Ausbildungskapazitäten bei Nachbarkommunen und Leistungserbringern
  • Einsatzdienst

Wir erwarten von Ihnen:

Vorausgesetzt wird:

  • Befähigung für die Laufbahngruppe 1, zweites Einstiegsamt nach dem Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (LBesG NRW) (ehemals mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst)
  • Uneingeschränkte Einsatzdiensttauglichkeit
  • Gruppenführerqualifikation (B III ) bzw. Führungslehrgang für die Laufbahngruppe 1, zweites Einstiegsamt des Landesbesoldungsgesetztes (LBesG NRW)
  • Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung Notfallsanitäterin beziehungsweise Notfallsanitäter (NotSan)

Hierüber sollten Sie verfügen:

  • Mehrjährige Erfahrung im Rettungsdienst
  • Abgeschlossene Ausbildung zur Praxisanleiterin beziehungsweise zum Praxisanleiter (PrAL) oder die Bereitschaft, sich bei Fehlen der Voraussetzungen zur Praxisanleiterin beziehungsweise Praxisanleiter (PrAl) fortbilden    und prüfen zu lassen
  • Überdurchschnittliche Teamorientierung und Kommunikationsfähigkeit
  • Überdurchschnittliche Ausdrucksfähigkeit und sicheres Auftreten
  • Überdurchschnittliches Fachwissen zur Notfallrettung
  • Kenntnisse der Methodik und Didaktik
  • Bereitschaft zur eigenen Fort- und Weiterbildung
  • Bereitschaft, gelegentlich Schulungen sowie Aus- und Fortbildung für die Freiwillige Feuerwehr am Abend und am Wochenende durchzuführen
  • Führungskompetenz
  • Verantwortung für Arbeitsschutzangelegenheiten im Aufgabengebiet
  • Inklusion: Besondere Bereitschaft, sich der Belange der Beschäftigten anzunehmen (zum Beispiel, indem die Ziele der Inklusionsvereinbarung forciert werden)
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Genderkompetenz
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Verantwortung für Arbeitsschutzangelegenheiten im Aufgabengebiet
  • Inklusion: Besondere Bereitschaft, sich der Belange der Beschäftigten anzunehmen (zum Beispiel, indem die Ziele der Inklusionsvereinbarung forciert werden)
  • Genderkompetenz

Wünschenswert sind:

  • Kenntnisse in der Bedienung der verwendeten Standardsoftware "Microsoft Office" und der Schulverwaltungssoftware ANTRAGO
  • Weiterbildung in Pädagogik oder vergleichbares
  • Kenntnisse über den Kölner Rettungsdienst

Wir bieten Ihnen:

Die Stelle ist bewertet nach Besoldungsgruppe (BGr.) A 9 + Amtszulage, Laufbahngruppe 1 Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (LBesG NRW) (ehemals mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst).

Sie erhalten eine abwechslungsreiche Tätigkeit - grundsätzlich im Tagesdienst. Eine regelmäßige Tätigkeit im Einsatzdienst zur Erhaltung und zum Ausbau der Berufspraxis wird gewährleistet.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt insgesamt 41 Stunden (beziehungsweise altersangepasst verringert).

Wenn die potenzielle Stelleninhaberin beziehungsweise der potenzielle Stelleninhaber noch keine Lehrrettungsassistentin oder Praxisanleiterin beziehungsweise noch kein Lehrrettungsassistent oder Praxisanleiter ist, erhält sie beziehungsweise er die Fortbildung innerhalb des ersten Dienstjahres bei der Berufsschule für Notfallsanitäter.

Wegen ihrer Aufgabenbreite und ihres Verantwortungsumfangs ist die Stelle besonders geeignet, um sich auf vielfältige Führungsaufgaben im Einsatzdienst oder den Aufstieg in die Laufbahngruppe 2 des feuerwehrtechnischen Dienstes vorzubereiten.

Neben guten Entwicklungsperspektiven und -möglichkeiten durch Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen und flexiblen Arbeitszeiten im Rahmen der gültigen Dienstvereinbarungen, besteht das Angebot des Erwerbs eines vergünstigten Job-Tickets für den öffentlichen Personennahverkehr.

Ihre Bewerbung:

Weitere Auskünfte erteilen Herr Dr. Jörg Schmidt, Telefon 0221 / 9748-9400 und Herr Marcus Haseleu, Telefon 0221 / 9748-1336.

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, sich der Herausforderung zu stellen, dann senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis zum 28. April 2020 an:

Stadt Köln Berufsfeuerwehr,
Amt für Feuerschutz Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz 370/11
Boltensternstraße 10
50735 Köln

oder per E-Mail an:

feuerwehr-bewerbung@stadt-koeln.de

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen – insbesondere MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY - Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren