Die Berufsfeuerwehr, Amt für Feuerschutz, Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz sucht zum frühestmöglichen Zeitpunkt eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter in der Abteilung Aus- und Fortbildung im Sachgebiet Zentrale Dienste bei der Feuerwehr Köln (Feuerwehrgerätewartin beziehungsweise Feuerwehrgerätewart).

Die Feuerwehr Köln (Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr) ist mit circa 1.400 Beschäftigten und circa 1.500 Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr (Aktive, Jugendfeuerwehr, Logistikhelfer, Ehrenabteilung) die viertgrößte Feuerwehr in der Bundesrepublik Deutschland.

Die Aus- und Fortbildungsabteilung bietet ein umfangreiches Lehrangebot für die Einsatzkräfte der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr in den Bereichen Brandschutz, Technische Hilfe und Rettungsdienst. Das Sachgebiet Zentrale Dienste ist unter anderem verantwortlich für alle Lehr- und Ausbildungsmittel wie Fahrzeuge, Geräte, Medien und Übungsräume sowie für Prüfungen, Wartungen, Instandsetzungen und Ersatzbeschaffungen.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • Pflege, Wartung, Prüfung, Instandsetzung und Ersatz der technischen Ausrüstung für die Ausbildung sowie der Haustechnik
  • Geräteprüfung nach Medizinproduktegesetz (MPG)
  • Kontrolle und Bereitstellung der Materialien für Fortbildungen und Notfallsanitäterausbildung
  • Reparatur von Übungsgeräten und Instandhaltungsarbeiten
  • Führen von Bestandsverzeichnissen und Überwachung der Prüffristen für Geräte
  • Prüfungen nach Unfallverhütungsvorschriften
  • Bereitstellung von Lehr- und Ausbildungsmitteln nach Termin und Ausbildungsziel
  • Ausbildung und Anleitung von Gerätewartinnen und Gerätewarten
  • Anforderungen und Beschaffungen von Klein- und Verbrauchsmaterialien für den Ausbildungsbetrieb
  • Unterstützung bei der Durchführung der staatlichen Prüfung zur Notfallsanitäterin beziehungsweise zum Notfallsanitäter 

Das Heben von Lasten (bis maximal 25 Kilogramm) sowie das Besteigen von Leitern (Regalen) und der Umgang mit Werkzeug sind erforderlich.  

Wir erwarten von Ihnen:

Vorausgesetzt wird:

  • eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem handwerklichen oder einem für die Tätigkeit dienlichen Bereich (zum Beispiel Werkfeuerwehrfrau beziehungsweise Werkfeuerwehrmann, Rettungsassistentin beziehungsweise Rettungsassistent, Notfallsanitäterin beziehungsweise Notfallsanitäter)
  • Fahrerlaubnis der Klasse B

Hierüber sollten Sie verfügen:

  • Serviceorientierung und freundliches Auftreten gegenüber den internen Kundinnen und Kunden (der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr), Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Auszubildenden und Lieferantinnen und Lieferanten
  • die Fähigkeiten, sich in unterschiedliche Arbeitsbereiche einzuarbeiten und selbständig Arbeiten zu organisieren und abzuschließen
  • die Bereitschaft zur Einweisung nach Medizinproduktegesetz (MPG) und auf alle medizinischen Geräte der Berufsfachschule Notfallsanitäter, sofern die Qualifikation noch nicht vorhanden ist
  • die Bereitschaft zur Einweisung nach Hersteller- und/oder Werksangaben auf alle sonstigen Übungsgerätschaften der Berufsfachschule Notfallsanitäter, sofern die Qualifikation noch nicht vorhanden ist
  • Erfahrungen im Bereich des Rettungsdienstes und/oder der Feuerwehr
  • Kenntnisse über Geräte, Ausrüstungsgegenstände und Verbrauchsmaterialien im Rettungsdienst und die Bereitschaft, diese Kenntnisse zu erweitern
  • Bereitschaft zur Fort- und Weiterbildung
  • Flexibilität und Belastbarkeit auch bei veränderten Aufgabenbereichen
  • Teamfähigkeit
  • Sichereres Deutsch im mündlichen und schriftlichem Ausdruck
  • Fahrerlaubnis der Klasse C  

Wünschenswert ist:

  • abgeschlossene Ausbildung als Gerätewartin beziehungsweise als Gerätewart mit Einweisung nach Medizinproduktegesetz (MPG)
  • gute Kenntnisse im Umgang mit EDV-Standardprogrammen

Wir bieten Ihnen:

Wir bieten Ihnen eine interessante und vielseitige Tätigkeit in der Abteilung Aus- und Fortbildung im Sachgebiet Zentrale Dienste, die mit der Entgeltstufe 6 nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) bewertet ist. Die Eingruppierung erfolgt gemäß der tariflichen Regelung.  

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt für Beschäftige 39 Stunden.

Ihre Bewerbung:

Weitere Auskünfte erteilen Herr Brandamtmann Schmitz, Telefon 0221 / 9748-1311 oder Frau Oberbrandrätin Freywald, Telefon 0221 / 9748-6020.  

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, sich der Herausforderung zu stellen, dann senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbungsunterlagen bis zum 15. Juni 2019 an:

Stadt Köln 
Berufsfeuerwehr, Amt für Feuerschutz
Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz
370/11
Boltensternstraße 10
50735 Köln

 

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen – insbesondere MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) – zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikates TOTAL E-QUALITY – Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.  

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.  

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren